Hauptmenü öffnen

Borgward B 611

Kleintransporter der Borgward-Werke

Der Borgward B 611 war ein Kleintransporter der Borgward-Werke in Bremen mit einer Zuladung von bis zu 1,8 Tonnen (nominell 1½ Tonnen)[1]. Er wurde 1957 unter dem Namen Borgward B 1500 F als Frontlenker-Transporter vorgestellt (F = Frontlenker) und in den Prospekten als 1 1/2 to Frontlenker bezeichnet[1]. Erst 1959 wurde der Name in B 611 geändert[2]. Es gab ihn als Kastenwagen, Kleinbus (BO 611[3]) und als Pickup bzw. Pritschenwagen mit abklappbaren Bordwänden. Er sollte den Borgward B 1500 oder ab 1959 B 511 genannten Haubenlaster ergänzen.

Borgward
Borgward BO 611 Omnibus
Borgward BO 611 Omnibus
B 611
Hersteller: Borgward
Verkaufsbezeichnung: B 611 O/B 611 D/BO 611
Produktionszeitraum: 1957–1962
Vorgängermodell: Borgward B 1500
Nachfolgemodell: keines
Technische Daten
Bauformen: Kastenwagen, Pritschenwagen, Kleinbus
Motoren: Ottomotor:
1,5 Liter (44 kW)
Dieselmotor:
1,76 Liter (30 kW)
Nutzlast: 1,7 t
zul. Gesamtgewicht: 3,4–3,5 t

Motor und GetriebeBearbeiten

Der Motor des Frontlenkers war zwischen dem Fahrer- und Beifahrersitz eingebaut. Zur Wahl standen zwei wassergekühlte Viertakt-Vierzylindermotoren, und zwar der 1,5-Liter-Ottomotor der Borgward Isabella mit einer Leistung von 60 PS (44 kW) oder der 1,8-Liter-Dieselmotor des Borgward Hansa 1800 mit 42 PS (31 kW). Beide Ausführungen hatten das vollsynchronisierte Vierganggetriebe mit Lenkradschaltung des Borgward B 1500. Die Höchstgeschwindigkeit mit Ottomotor betrug 92 km/h, mit Dieselmotor 75 km/h.[4]

Fahrwerk und AufbauBearbeiten

 
Borgward B 611 Pritschenwagen

Der B 611 hatte einen Leiterrahmen aus längsliegenden, rechteckigen Blechprofilen mit Quertraversen, vorn Einzelradaufhängung an Querlenkern mit Schraubenfedern, hinten eine Starrachse mit Blattfedern. Motor, Kupplung, Getriebe, Kühler und die vordere Radaufhängung wurden von einem Hilfsrahmen aufgenommen. Die Fahrerkabine des Pritschenwagens war rundum großzügig verglast, hatte schmale Säulen und bot eine gute Übersicht. Die Rückwand dieser Kabine und die Rückwand des Busses waren im Interesse einer rationellen Fertigung baugleich, und auch im Kastenwagen wurde dieses Bauteil mit nur geringer Veränderung eingesetzt.[4]

Das Fahrzeug hatte einen Radstand von 2600 mm. Der Bus und der Kastenwagen waren 5100 mm lang, der Pritschenwagen 5200 mm. Die Breite lag einheitlich bei 2100 mm, die Höhe bei 2230 mm bzw. 2180 mm (Pritsche). Mit einem verhältnismäßig engen Wendekreis von 10,8 m galt der Wagen als besonders geeignet für den Einsatz in der Stadt.[4]

BauzeitBearbeiten

Die Produktion des Borgward B 611 endete 1961. 14.748 Stück wurden hergestellt.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten