Hauptmenü öffnen

Boralde de Saint-Chély-d’Aubrac

Nebenfluss des Lots
Boralde de Saint-Chély-d’Aubrac
Pilgerkreuz auf der Brücke in Saint-Chély-d’Aubrac

Pilgerkreuz auf der Brücke in Saint-Chély-d’Aubrac

Daten
Gewässerkennzahl FRO7240520
Lage Frankreich, Region Okzitanien
Flusssystem Garonne
Abfluss über Lot → Garonne → Atlantischer Ozean
Quelle im Gemeindegebiet von Saint-Chély-d’Aubrac
44° 35′ 57″ N, 3° 1′ 26″ O
Quellhöhe ca. 1320 m[1]
Mündung bei Saint-Côme-d’Olt in den LotKoordinaten: 44° 30′ 47″ N, 2° 50′ 37″ O
44° 30′ 47″ N, 2° 50′ 37″ O
Mündungshöhe ca. 350 m[1]
Höhenunterschied ca. 970 m
Sohlgefälle ca. 39 ‰
Länge 25 km[2]

Die Boralde de Saint-Chély-d’Aubrac ist ein kleiner französischer Fluss im Département Aveyron in der Region Okzitanien. Sie entspringt im Gemeindegebiet von Saint-Chély-d’Aubrac und mündet nach rund 25 Kilometern[2] knapp oberhalb von Saint-Côme-d’Olt als rechter Nebenfluss in den Lot. Der Fluss bildet mehrere Wasserfälle, wovon die Cascade des Touzes am bekanntesten ist, und durchquert die Gemeindegebiete von Saint-Chély-d’Aubrac, Castelnau-de-Mandailles und Saint-Côme-d’Olt.

JakobswegBearbeiten

Die Pilger, die die Via Podiensis entlangziehen, folgen dem Boralde de Saint-Chély-d'Aubrac, und überqueren ihn auf der sogenannten Pilgerbrücke bei Saint-Chély. Diese ist seit 1998 als UNESCO-Welterbe der UNESCO als Teil des „Jakobsweges in Frankreich“ geschützt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über die Boralde de Saint-Chély-d'Aubrac bei SANDRE (französisch), abgerufen am 1. Juni 2011, gerundet auf volle Kilometer.