Hauptmenü öffnen

Bob Knight

US-amerikanischer Basketballtrainer
(Weitergeleitet von Bobby Knight)
Bobby Knight (Mitte)

Robert Montgomery Knight (* 25. Oktober 1940 in Massillon, Ohio) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballtrainer. Der als Choleriker bekannte Knight zählt zu den erfolgreichsten Trainern der National Collegiate Athletic Association-Geschichte. 1984 coachte er die US-Gold-Olympiaauswahl bei den Spielen in Los Angeles. 1991 wurde Knight als Coach in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen.

BiographieBearbeiten

Nach einer unauffälligen Highschool-Karriere bekam Knight 1958 ein Stipendium der Ohio State University. 1960 gewann er, wenn auch nur als Bankspieler, an der Seite von John Havlicek und dem Ausnahmespieler Jerry Lucas die NCAA-Meisterschaft. Bis 1962 spielte man zwei weitere Male im Finale. Knight wusste, dass sein Talent nicht für die NBA reichen würde, und plante deshalb eine Karriere als Trainer. Zu dieser Zeit lernte er viele Feinheiten des Basketballspiels von Trainerlegende Fred Taylor.

1965 begann er seine Cheftrainer-Laufbahn bei der USMA in West Point. Sein Team spielte äußerst erfolgreich, und so wurden die großen College-Programme auf ihn aufmerksam. Einer seiner Spieler war Mike Krzyzewski, der später ebenfalls ein erfolgreicher Trainer werden sollte. 1971 bekam er den Cheftrainerposten der Indiana University angeboten und nahm an. In der Saison 75/76 gelang seinem Team das Kunststück, die gesamte Saison ungeschlagen zu bleiben. Mit knapp 35 Jahren war er der jüngste College-Trainer, der sein Team zu einer NCAA Division I Basketball Championship führen konnte. 1981 und 1987 gewann die Mannschaft zwei weitere Titel. Bis 2000 konnte er mit Indiana über 650 Siege feiern.

Am 11. September 2000 wurde Knight durch den damaligen Präsidenten der Universität Indiana Myles Brand entlassen, nachdem er einen Studenten angegriffen hatte. Es war nur einer von vielen Skandalen in der Karriere von Bobby Knight. Im Februar 1985 warf er etwa während eines Spiels seiner Mannschaft einen Stuhl auf das Spielfeld, nachdem er ein technisches Foul erhalten hatte, und wurde der Halle verwiesen.[1] Bekannt wurde er auch durch sein oft angespanntes Verhältnis zu Journalisten, Knight machte keinen Hehl aus seiner Abneigung diesem Beruf gegenüber und bediente sich oft einer mit Schimpfwörtern durchzogenen Sprache, um dieser Haltung Ausdruck zu verleihen.[2] Wenige Monate nach seinem Rauswurf bekam er den Trainerposten bei der Texas Tech University. Diese Mannschaft trainierte er allerdings mit mäßigem Erfolg. Am 16. Januar 2008 errang er seinen 900. Sieg als Trainer, eine Marke, die zuvor von keinem anderen Trainer erreicht wurde.

Im Februar 2008 gab Knight seinen Rücktritt als Trainer bekannt. Sein Sohn Patrick übernahm anschließend den Trainerposten bei der Texas Tech University.

Ende April 2016 sprach Bob Knight seine Unterstützung für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump aus. Seitdem wird Knight öfters in Trumps Reden anekdotenhaft und betont positiv erwähnt.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Steve Alford: Playing for Knight. My six seasons with coach Knight. Simon & Schuster, New York 1990, ISBN 0-671-67771-3. (engl.)
  • John Feinstein: A season on the brink. A year with Bob Knight and the Indiana Hoosiers. Macmillan, New York 1986, ISBN 0-02-537230-0. (engl.)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jean-Sebastien Blondel: Bobby Knight throws a chair (High Quality). 17. März 2010, abgerufen am 7. Juli 2019.
  2. diStefano87: Bobby Knight Top 10 Soundbites. 3. Juni 2011, abgerufen am 7. Juli 2019.