Bob Cook Memorial Mount Evans Hill Climb

Das Bob Cook Memorial Mount Evans Hill Climb (früher Mount Evans Hill Climb) ist ein Bergrennen im Radsport, das jährlich im Juli auf dem Mount Evans (4350 m hoch) nahe Idaho Springs, Colorado, in den Vereinigten Staaten ausgetragen wird.

Das RennenBearbeiten

Das Rennen wurde erstmals im Jahre 1962 organisiert; seitdem fand es jährlich statt, bis auf drei Ausnahmen: zwei Mal fiel es aus wegen Schnees, und einmal 1996 wegen der Olympischen Spiele in Atlanta. Ursprünglich hieß es Mount Evans Hill Climb, bis es 1981 in Bob Cook Memorial Mount Evans Hill Climb benannt wurde nach dem fünfmaligen Sieger Bob Cook, der im selben Jahr im Alter von 23 Jahren an einem Hirntumor gestorben war.[1]

Das Rennen geht über eine Strecke von 41,1 Kilometer auf der höchstgelegenen asphaltierten Straße der USA. Es beginnt auf einer Höhe von 2298 Meter und endet auf 4306 Meter Höhe, 39 Meter unter dem Berggipfel des Mount Evans.[2][3] Der Mount Evans Scenic Byway (Colorado State Highway 5) bildet das letzte Stück des Weges. Die Konkurrenz ist als Jedermannrennen konzipiert und wird von den örtlichen Radsportvereinen betreut; jährlich gehen zwischen 600 und 1000 Fahrer an den Start.

 
Blick auf die Rennstrecke, den Mount Evans Scenic Byway

RekordeBearbeiten

Von 1975 bis 1980 hielt Bob Cook den Rekord, in den ersten drei Jahren, als er Rekordhalter war, war er noch Juniorfahrer. Der momentane Rekord wurde 2004 von Tom Danielson mit 1 Stunde, 41 Minuten und 20 Sekunden aufgestellt. Den Rekord der Frauen hält seit 1998 die mehrfache französische Weltmeisterin und Olympiasiegerin Jeannie Longo-Ciprelli mit 1:59:19 Stunde.

ResultateBearbeiten

 
Landkarte mit Rennstrecke
Männer
# Name Zeit
2019 Keegan Swirlbul 1:43:52,80
2018 Gregory Daniel 1:49:51,60
2017 Chad Haga 1:43:39
2016 Chris Butler 1:50:19
2015 Lachlan Morton 1:48:05
2014 Fortunato Ferrara 1:51:22
2013 Christopher Carr 1:57:16
2012 LeRoy Popowski 1:51:02
2011 LeRoy Popowski 1:57:36
2010 Peter Stetina 1:50:20
2009 Tom Danielson 1:42:09
2008 Kevin Nicol 1:53:21
2007 Tom Danielson 1:43:04
2006 Scott Moninger 1:49:52
2005 Scott Moninger 1:52:50
2004 Tom Danielson 1:41:20
2003 Jonathan Vaughters 1:49:29
2002 Scott Moninger 1:50:20
2001 Scott Moninger 1:46:56
2000 Scott Moninger 1:49:42
1999 Jonathan Vaughters
1998 Scott Moninger 1:52:16
1997 Jonathan Vaughters 1:53:54
1996 nicht ausgetragen
1995 Mike Engleman 1:46:32
1994 Mike Engleman 1:50:35
1993 Mike Engleman 1:56:57
1992 Mike Engleman 1:45:30
1991 Mike Engleman 1:51:41
1990 Alexi Grewal 1:46:29
1989 nicht ausgetragen
1988 Tom Resh 1:51:56
1987 Todd Gogulski 1:54:07
1986 Ned Overend 1:49:22
1985 Ned Overend 1:49:53
1984 Alexi Grewal 1:47:51
1983 Todd Gogulski 1:53:43
1982 Don Spence 1:58:12
1981 Alexi Grewal 1:57:36
1980 Bob Cook 1:54:55
1979 nicht ausgetragen
1978 Bob Cook 1:54:27
1977 Bob Cook 1:55:43
1976 Bob Cook 1:57:50
1975 Bob Cook 2:02:55
1974 Jack Janelle 2:05:09
1973 Jack Janelle 2:05:32
1972 Bob Poling 2:11:41
1971 Kalman Halasi 2:14:35
1970 Kalman Halasi 2:22:49
1969 Stan Justice 2:19:23
1968 Mike Dennis kA
1967 Resultate unbekannt
1966 Stuart Baillie 2:14
1965 Michael Hiltner 2:09:55
1964 Stuart Baillie 2:08:07
1963 Stuart Baillie 2:24
1962 Stuart Baillie/
Adolph Weller
2:28
Frauen
# Name Zeit
2019 Annie Toth 2:16:05,33
2018 Flavia Oliveira 2:16:26,23
2017 Mara Abbott 2:16:35
2016 Annie Toth 2:17:40
2015 Mara Abbott 2:19:16
2014 Mara Abbott 2:14:12
2013 Annie Toth 2:19:30
2012 Tammy Jacques-Grewal 2:08:08
2011 Tammy Jacques-Grewal 2:13:24
2010 Tammy Jacques-Grewal 2:15:07
2009 Jennifer Slawta 2:15:58
2008 Jeannie Longo-Ciprelli 2:10:10
2007 Michelle Steiner 2:22:04
2006 Mara Abbott 2:11:55
2005 Mara Abbott 2:20:10
2004 Ann Trombley 2:19:03
2003 Allison Lusby 2:09:29
2002 Kimberly Bruckner 2:05:31
2001 Karen Bockel 2:22:15
2000 Kimberly Bruckner 2:09:00
1999 Emily Robbins 2:09:58
1998 Jeannie Longo-Ciprelli 1:59:19
1997 Julie Hudetz 2:18:22
1996 nicht ausgetragen
1995 Linda Jackson 2:13:28
1994 Eve Stephenson 2:25:43
1993 Jan Bolland 2:32:21
1992 Linda Brenneman 2:15;24
1991 Darien Raistrick 2:23:10
1990 Darien Raistrick 2:13:59
1989 nicht ausgetragen
1988 Darien Raistrick 2:19:46
1987 Vanessa Brines 2:26:03
1986 Catherine Porter 2:22:58
1985 Barb Dolan 2:15:58
1984 Denise Yamagishi 2:23:45
1983 Ann Chernoff 2:24:37
1982 Jan DeYoung 2:28:33
1981 Martha Stafford 2:29:54
1980 Margaret Nettles 2:41:10
1979 nicht ausgetragen
1978 Margaret Nettles 1:18:44[4]
1977 kA
1976 Robin Deily 2:44:58

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Bob Cook – Bob Cook Memorial Mount Evans Hill Climb. (Nicht mehr online verfügbar.) In: bicyclerace.com. 23. Juli 2016, archiviert vom Original am 16. April 2016; abgerufen am 16. April 2016 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bicyclerace.com
  2. Mt. Evans – Bob Cook Memorial Mount Evans Hill Climb. (Nicht mehr online verfügbar.) In: bicyclerace.com. 23. Juli 2016, archiviert vom Original am 16. April 2016; abgerufen am 16. April 2016 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bicyclerace.com
  3. Map – Bob Cook Memorial Mount Evans Hill Climb. In: bicyclerace.com. 23. Juli 2016, abgerufen am 16. April 2016 (englisch).
  4. verkürzte Strecke