Board of Control for Cricket in India

Cricketsport Indien

Das Board of Control for Cricket in India (BCCI; Hindi: भारतीय क्रिकेट नियंत्रण बोर्ड) ist der nationale Dachverband für Cricket in Indien. Der im Jahr 1928 gegründete Verband hat sein Hauptquartier im Wankhede Stadium in Mumbai.

Board of Control for Cricket in India
Sportart Cricket
Gegründet 1928
Präsident Sourav Ganguly
Vorsitzender Jay Shah
Verbandssitz Wankhede Stadium, Mumbai
Offizielle Sprache(n) Englisch, Hindi
Homepage bcci.tv

GeschichteBearbeiten

Die GründungBearbeiten

Nachdem 1926 Vertreter des Calcutta Cricket Club nach London reisten um der Imperial Cricket Conference beizuwohnen, wurde deutlich, dass Indien einen nationalen Vertreter im Weltverband benötigte. Dazu entsandte der ICC ein Team um Arthur Gilligan nach Indien, der Versprach, Indien im ICC aufzunehmen, wenn dort ein einheitlicher Verband gegründet würde. Dies wurde im November 1927 in einem Treffen mit Delegierten aus mehreren Bundesstaaten beschlossen. Im Dezember 1927 wurde bei einem Meeting im Bombay Gymkhana in Bombay weiterhin beschlossen ein vorsorgliches Cricket Board für Indien zu gründen. Die endgültige Gründung erfolgte im Dezember 1928, als der BCCI mit sechs Mitgliederverbänden startete und Grant Govan als erster Präsident gewählt wurde.[1] Dies ermöglichte die Gründung einer indischen Nationalmannschaft, die ihren ersten Test im Jahr 1932 in England bestritt.

Aufbau des nationalen CricketsBearbeiten

Im Juli 1934 entschied der Verband mit der Ranji Trophy einen First-Class Cricket für Indien zu gründen, der in der folgenden Saison startete.[2] Nach der Trennung zwischen Indien und Pakistan gründete der neue Staat Pakistan mit dem Pakistan Cricket Board seinen eigenen Verband. Zur Saison 1961/62 wurde der List-A-Wettbewerb Duleep Trophy durch den Verband gegründet. Nach dem Erfolg der Nationalmannschaft beim Cricket World Cup 1983 richtete der Verband die Weltmeisterschaft 1987 in Indien aus. Im Jahr 2006 wurde das Frauen- und Männer-Cricket unter dem Dach des BCCI vereinigt.[3]

Internationales SchwergewichtBearbeiten

Nachdem mit der Indian Cricket League eine Twenty20-Liga ohne die Zustimmung des BCCI etabliert wurde, deklarierte der Verband diese als Rebellenliga und gründete im Jahr 2007 mit der Indian Premier League seinen eigenen Wettbewerb.[4] Die Liga erwies sich als sehr profitabel, und so gilt der Verband als reichster Cricket-Verband innerhalb des ICC.[5] Dies ermöglichte dem Verband zusammen mit dem England and Wales Cricket Board und Cricket Australia (als „Big Three“ bezeichnet) im Weltverband ICC im Jahr 2014 ihre Bedingungen durchzusetzen.[6] Dies wurde im Jahr 2017 wieder verworfen.[7]

WettbewerbeBearbeiten

Der BCCI verwaltet verschiedene Wettbewerbe im First-Class, List-A und Twenty20 für Männer, Frauen und Jugendliche.

StrukturBearbeiten

Der BCCI ist der Dachverband und beinhaltet als stimmberechtigte Vollmitglieder die Verbände der Bundesstaaten.[8] Derzeit (Stand 2019) hat der Verband jeweils ein Vollmitglied aus den 29 indischen Bundesstaaten und dem Union Territory Delhi. Die Bundesstaaten Gujarat und Maharashtra stellen jeweils drei Vollmitglieder. Weiter gibt es Stimmrechte für Indian Railways, Indian Armed Forces und Indian Universities, die selbst eigene Cricket-Boards unterhalten. Bei der jährlichen Hauptversammlung bestimmen diese Vollmitglieder den Präsidenten und andere offizielle des BCCI.[9]

WeblinksBearbeiten

Commons: Board of Control for Cricket in India – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Unbeaten innings: BCCI and its role in making cricket a religion in India (englisch) India Today. 21. August 2017. Abgerufen am 10. November 2020.
  2. The Ranji Trophy (englisch) Cricinfo. 20. Oktober 2006. Abgerufen am 10. November 2020.
  3. Women's cricket should have come under BCCI earlier, feels Mithali Raj (englisch) India TV. 1. August 2020. Abgerufen am 10. November 2020.
  4. Born amidst turmoil, the IPL success story (englisch) New Indian Express. 9. September 2020. Abgerufen am 10. November 2020.
  5. Cricket world’s richest board BCCI hasn’t paid its star players in 10 months (englisch) Indian Express. 3. August 2020. Abgerufen am 10. November 2020.
  6. England, India & Australia: ICC votes for 'Big Three' powers (englisch) BBC. 8. Februar 2014. Abgerufen am 10. November 2020.
  7. Daniel Brettig: New ICC finance model breaks up Big Three (englisch) Cricinfo. 27. April 2017. Abgerufen am 10. November 2020.
  8. Cricket Association of Pondicherry is a Full Member of BCCI (englisch) Cricinfo. 18. Juli 2019. Abgerufen am 10. November 2020.
  9. Explained: Sourav Ganguly to head BCCI; how does the cricket board choose its president? (englisch) Cricinfo. 15. Oktober 2019. Abgerufen am 10. November 2020.