Blood Bowl (Computerspiel, 2009)

Computerspiel

Blood Bowl vom französischen Entwickler Cyanide Studios ist ein an American Football angelehntes Computerspiel im Warhammer-Fantasy-Szenario. Es ist an das gleichnamige Brettspiel von Games Workshop angelehnt und ist die zweite Softwareumsetzung der Thematik nach Blood Bowl aus dem Jahr 1995. Es erschien erstmals im Juni 2009 über Focus Home Interactive. Neben der Erstveröffentlichung erschienen zwei erweiterte Fassung unter dem Zusatz Legendary Edition und Chaos Edition.

Blood Bowl
StudioCyanide Studios
PublisherFocus Home Interactive
Erstveröffent-
lichung
26. Juni 2009
PlattformWindows, Xbox 360, PSP, NDS, iOS
GenreRundenbasiertes Strategiespiel, Sportsimulation
ThematikWarhammer, American Football
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
MediumDVD-ROM, Download
SpracheEnglisch, Deutsch
KopierschutzSecurom
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 16 Jahren empfohlen
PEGI ab 12 Jahren empfohlen
InformationPEGI 12 für NDS-Fassung

SpielprinzipBearbeiten

AllgemeinBearbeiten

Blood Bowl ist eine parodistische Simulation der Sportart American Football vor dem Hintergrund des gewalttätigen Warhammer-Fantasy-Szenarios. Zwei Mannschaften mit jeweils elf Spielern treten gegeneinander an. Ziel ist es, wie im Football den Ball in die gegnerische Endzone zu tragen und so einen Touchdown zu erzielen. Dabei dürfen gegnerische Spieler auch gezielt umgehauen und verletzt oder im folgenreichsten Fall sogar getötet werden. Daher kann das Spiel nicht nur durch die meisten Punkte, sondern auch durch das Ausschalten der gegnerischen Mannschaft gewonnen werden.

Vorlage war das gleichnamige rundenbasierte Brettspiel von Games Workshop, weswegen auch Cyanides Softwareumsetzung im Kern rundenbasiert ist, daneben aber auch einen Echtzeit-Modus anbietet. Der Spieler muss sich jedoch vor Spielbeginn festlegen und kann nicht nach Belieben zwischen diesen Modi wechseln. In einer Runde bewegt der Spieler seine gesamte Mannschaft und versucht sich so taktisch aussichtsreiche Positionen zu sichern, z. B. Umzingeln eines gegnerischen Spielers, um die Chance eines Tacklings zu erhöhen. Wird die gegnerische Spieler bewusstlos, kann man ihn permanent verletzen, riskiert jedoch einen Platzverweis. Geht jedoch der eigene Spieler k. o. oder kommt es zu einem Fehlpass, endet die Runde umgehend und der Gegenspieler ist wieder am Zug. Der Ausgang vieler Aktionen ist dabei abhängig von den Charakterwerten der Mannschaftsmitglieder und unsichtbar durchgeführten Würfelergebnissen, nicht von der Reaktion des Spielers oder der Aufstellung der Spielfiguren. Im Echtzeitmodus kann das Spiel in den sogenannten Concentration Mode geschaltet, d. h. per Tastendruck pausiert werden, um den eigenen Mannschaftsmitgliedern Anweisungen zu erteilen und Verhaltensweisen festzulegen.

Die je nach Edition acht bis 23 unterschiedliche Teams (s. Tabelle) setzen sich jeweils aus den Vertretern derselben Rassen – z. B. Orks, Elfen, Skaven oder Menschen – zusammen. Bereits vor einem Spiel kann der Spieler durch den Kauf von Extras (z. B. Sanitäter, Bestechungsgeschenke für Schiedsrichter), besserer Ausrüstung oder das Engagement eines Starspielers die Siegchancen seiner Mannschaft erhöhen. Im Kampagnenmodus wird dafür die Mannschaftskasse herangezogen, die durch Prämien aus den siegreichen Spielen gefüllt wird. Als weitere Einnahmequellen gibt es einen Transfermarkt und Sponsorenverträge. Die Spieler Erfahrung und steigen im Level auf, wodurch sich auch ihre Fähigkeiten verbessern.

Mehrspieler-ModusBearbeiten

Blood Bowl kann über Netzwerk, direkte IP-Verbindung oder im Hot-Seat-Modus gegen andere menschliche Spieler gespielt werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, eine Online-Liga mit bis zu 60 weiteren Spielern zu eröffnen.

Story-ModusBearbeiten

Mit Veröffentlichung der Legendary Edition integrierte Cyanide eine Einzelspieler-Kampagne mit einem erzählerischen Hintergrund. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Trainers, der hauptsächlich auf der Suche nach seinem persönlichen Auskommen bei verschiedene Mannschaften anheuert. Dabei geht es nicht immer nur um den Sieg, sondern beispielsweise darum, mit einem vollkommen überlegenen Team doch noch zu verlieren, um die Wettprämie zu kassieren. Oder mit einem körperlich vollkommen unterlegenen Halbling-Team zumindest ein paar Runden ohne Totalverluste zu überstehen. Im weiteren Verlauf trainiert der Spieler auch einige aus den Regelwerksbüchern bekannte Mannschaften und erfährt mehr über die geschichtlichen Hintergründe der Sportart.[1]

EntwicklungBearbeiten

LizenzBearbeiten

Bereits in den 2000ern kontaktierte Cyanide die Blood-Bowl-Macher von Games Workshop und bat um eine Lizenz, wurde jedoch abgewiesen. Cyanide entwickelte daher ein deutlich von Blood Bowl inspiriertes Spiel namens Chaos League. Ein drohender Rechtsstreit zwischen den beiden Unternehmen konnte außergerichtlich beigelegt werden. Die Vereinbarung sah vor, dass Cyanide den Verkauf von Chaos League einstellte und die Rechte an Games Workshop abtritt. Im Gegenzug erhielten die Franzosen die Lizenz zur Entwicklung eines offiziellen Blood-Bowl-Spiels.[2][3]

VersionenBearbeiten

Das Spiel wurde nach Veröffentlichung zunächst mit mehreren Patches fehlerbereinigt und erweitert. Patch 1.1.2.1 vom November 2009 fügt als neues Team die Dunkelelfen zur Auswahl hinzu.[4] Mit Patch 1.1.3.3 wurde ein neuer Mechanismus für Seitwärtsschritte eingebracht.[5]

Ende 2010 veröffentlichte Cyanide eine mit allen Bugfixes versehene und erweiterte Fassung als sogenannte Legendary Edition. Neben den Dunkelelfen wurden elf weitere Rassen als Teams, eine Story-Kampagne und den Spielmodus Dungeonbowl hinzugefügt.[1] Die Chaos Edition fügte dem Spiel nochmals drei weitere Teams,[6] eine neue Arena und einen Weltmeisterschafts-Spielmodus hinzu.[7]

Den Versionen für Nintendo DS und PlayStation Portable fehlen im Vergleich Anpassungsmöglichkeiten und die Onlineligen. Der Mehrspieler-Modus beinhaltet rundenbasiertes Hotseat, auf der PSP außerdem drahtloser Multiplayer. In der iOS-Fassung kann der Spieler im Einzelspiel zunächst nur Menschen und Orks als Mannschaft wählen. Die restlichen Mannschaften müssen per in-App-Kauf zugekauft werden.[8]

RezeptionBearbeiten

Bewertungen
PublikationWertung
DSiOSPSPWindowsXbox 360
4Players61 %[15]
Eurogamer7/10[16]
Eurogamer (UK)6/10[17]
Game Informer7,75/10[18]
GameSpot7/10[20]5,5/10[21]
GameStar74 %[19]
IGN6,4/10[22]6,4/10[22]
Pocket Gamer6/10[8]
TouchArcade2,5/5[23]
Metawertungen
Metacritic52 %[12]62 %[14]61 %[13]74 %[9]
73 % (Legendary)[10]
61 %[11]

Blood Bowl erhielt auf dem PC gemischte (Metacritic: 74 von 100),[9] auf den Konsolen und mobilen Plattformen eher negative Bewertungen (Xbox: 61 / NDS: 52 / PSP: 61 / iOS: 62).[11][12][13][14]

„Launige Football-Taktik, auf Dauer etwas eintönig.“

Michael Graf: Testbericht Gamestar (Windows)[19]

„Stellenweise unterhaltsame, oft frustrierende Brutal Sports-Lizenz, die hauptsächlich online Spaß macht.“

Testbericht 4Players (Windows)[15]

“There’s just too much work for too little fun for anyone who isn’t already attuned to what Blood Bowl is about.”

„Darin steckt einfach zuviel Arbeit für zu wenig Spaß für jeden, der nicht bereits darauf eingestellt ist, worum es in Blood Bowl geht.“

Carter Dotson: Testbericht Touch Arcade (iOS)[23]

“A rushed port of a clumsy adaptation can't disguise the quality game shining underneath”

„Eine überstürzte Portierung einer ungelenken Adaption kann das darunter durchschimmernde Qualitätsspiel nicht verbergen.“

Matt Thrower: Testbericht Pocket Gamer (iOS)[8]

FortsetzungenBearbeiten

Cyanide veröffentlichte 2012 mit Dungeonbowl einen eigenständigen Ableger und im September 2015 mit Blood Bowl 2 einen Nachfolger zu Blood Bowl. Am 25. Oktober 2015 erschien für mobile Geräte Blood Bowl: Kerrunch.[24] Am 24. Juli 2018 ging Cyanide mit Blood Bowl: Death Zone ins Early-Access-Programm.[25]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Blood Bowl: Legendary Edition. In: Eurogamer.de. (eurogamer.de [abgerufen am 15. September 2018]).
  2. The unlikely origin of Cyanide’s Blood Bowl. Abgerufen am 15. September 2018 (britisches Englisch).
  3. Tim Surette: Cyanide now plays in Blood Bowl. In: GameSpot. 27. Juni 2006, abgerufen am 15. September 2018 (amerikanisches Englisch).
  4. Blood Bowl - Patch v1.1.2.1 führt neues Volk ein - GameStar. (gamestar.de [abgerufen am 15. September 2018]).
  5. Blood Bowl - Patch auf die Version 1.1.3.3 veröffentlicht - GameStar. (gamestar.de [abgerufen am 15. September 2018]).
  6. Blood For The Blood God Bowl! In: Rock Paper Shotgun. (rockpapershotgun.com [abgerufen am 15. September 2018]).
  7. Blood Bowl: Chaos Edition Announced, First Screenshots Unveiled. In: DualShockers. 4. Mai 2012 (dualshockers.com [abgerufen am 15. September 2018]).
  8. a b c Blood Bowl (Tablets) Review. In: Pocket Gamer. (pocketgamer.co.uk [abgerufen am 15. September 2018]).
  9. a b https://www.metacritic.com/game/pc/blood-bowl
  10. https://www.metacritic.com/game/pc/blood-bowl-legendary-edition
  11. a b https://www.metacritic.com/game/xbox-360/blood-bowl
  12. a b https://www.metacritic.com/game/ds/blood-bowl
  13. a b https://www.metacritic.com/game/psp/blood-bowl
  14. a b https://www.metacritic.com/game/ios/blood-bowl
  15. a b http://www.4players.de/4players.php/dispbericht/PC-CDROM/Test/14988/64498/0/Blood_Bowl.html
  16. https://www.eurogamer.de/articles/blood-bowl-test_4
  17. https://www.eurogamer.net/articles/blood-bowl-review_7
  18. https://www.gameinformer.com/games/blood_bowl/b/xbox360/archive/2010/01/28/review-.aspx
  19. a b https://www.gamestar.de/artikel/blood-bowl-launige-aber-eintoenige-football-taktik,1957113.html
  20. https://www.gamespot.com/reviews/blood-bowl-review/1900-6213124/
  21. https://www.gamespot.com/reviews/blood-bowl-review/1900-6248454/
  22. a b http://www.ign.com/articles/2010/01/29/blood-bowl-review
  23. a b https://toucharcade.com/2014/08/05/blood-bowl-review/
  24. Blood Bowl: Kerrunch delivers a violent dose of monster football, out now. In: Pocket Gamer. (pocketgamer.co.uk [abgerufen am 15. September 2018]).
  25. Blood Bowl: Death Zone angekündigt, auf Steam Early Access verfügbar. In: Eurogamer.de. (eurogamer.de [abgerufen am 15. September 2018]).