Hauptmenü öffnen

Blindenfußball-Bundesliga

höchste Liga im Blindenfußball in Deutschland
Logo der Blindenfußball-Bundesliga

Die Blindenfußball-Bundesliga (DBFL) nahm im März 2008 ihren Spielbetrieb im Blindenfußball auf.

Der Pokal der Blindenfußball-Bundesliga

Die Liga steht unter der Schirmherrschaft von Uwe Seeler, Kuratoriumsmitglied der Sepp-Herberger-Stiftung. Ausgerichtet wird die Liga durch die Sepp-Herberger-Stiftung, den Deutschen Behindertensportverband (DBS) und den Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband.

Gespielt wird jeder gegen jeden und die Spiele werden in Turnierformen in verschiedenen Teilnehmer-Städten ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

Ewige TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte Jahre Titel
 1.   MTV Stuttgart  76  55  12  9 198:390 +159 177 10 5
 2. SF/BG Blista Marburg (bis 2010 als SSG Blista Marburg)  77  55  8  14 197:620 +135 173 10 4
 3.   Chemnitzer FC (bis 2009 als SFZ BBW Chemnitz)  77  24  17  36 062:137 −75 89 10 0
 4.   FC Schalke 04 (bis 2014 als VfB 09/13 Gelsenkirchen)  70  24  13  33 057:820 −25 85 9 0
 5.   Borussia Dortmund (bis 2016 als ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne)  62  23  8  31 091:820  +9 77 8 0
 6. FC St. Pauli  70  20  13  37 084:101 −17 73 9 1
 7.   PSV Köln  39  16  7  16 045:620 −17 55 5 0
 8.   FC Viktoria 1889 Berlin (bis 2015 als LFC Berlin)  24  12  1  11 042:450  −3 37 3 0
 9.   BFW Würzburg  39  8  9  22 048:101 −53 33 5 0
10.   SG Eintracht Braunschweig / LFC Berlin  30  9  5  16 033:480 −15 32 4 0
11.   Guide-Dogs BSG Mainz  15  6  4  5 012:150  −3 22 2 0
12.    SG BFW Würzburg / LFC Berlin  15  5  2  8 009:150  −6 17 2 0
13.   SG Köln / SV Teutonia Köppern  15  5  2  8 008:290 −21 17 2 0
14.    SG BFW Würzburg / BSG Mainz  8  4  2  2 013:120  +1 14 1 0
15.   SG PSV Köln / RBSSV Düren  8  4  2  2 010:900  +1 14 1 0
16.   Blindsoccers Rhein-Ruhr DJK Franz Sales Haus  7  3  3  1 006:100  +5 12 1 0
17. Eintracht Braunschweig  8  3  1  4 011:100  +1 10 1 0
18.  SG ISC Viktoria Dortmund / FC St. Pauli  7  2  0  5 008:120  −4 06 1 0
19.   SG Saar 05 / Eintracht Braunschweig  8  2  0  6 004:180 −14 06 1 0
20.   SG TSV 1860 München / VSV Würzburg  8  1  1  6 007:250 −18 04 1 0
21.     SG TSV 1860 München / FC Viktoria 1889 Berlin  7  0  0  7 000:410 −41 00 1 0

Stand: 2017

SpielzeitenBearbeiten

Saison 2008Bearbeiten

Die erste Saison der Blindenfußball-Bundesliga wurde im März und April 2008 mit drei Turnieren in Berlin, Stuttgart und Dortmund ausgetragen. Die erste deutsche Meisterschaft in dieser Sportart sicherte sich die SSG Blista Marburg, die nach zwei Niederlagen beim ersten Turnier alle fünf weiteren Spiele gewann. Vizemeister wurde der MTV Stuttgart, der mit dem zehnmal erfolgreichen Alexander Fangmann auch den besten Torschützen der Premierensaison stellte.

Tabelle:[1]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SSG Blista Marburg  7  5  0  2 007:300  +4 15
 2. MTV Stuttgart  7  3  3  1 014:200 +12 12
 3. ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne  7  3  3  1 008:300  +5 12
 4. Blindsoccers Rhein-Ruhr DJK Franz Sales Haus  7  3  3  1 006:100  +5 12
 5. Guide-Dogs BSG Mainz  7  3  2  2 006:600  ±0 11
 6. SG Würzburg/Berlin  7  2  2  3 005:700  −2 08
 7. SFZ BBW Chemnitz  7  1  1  5 001:140 −13 04
 8. FC St. Pauli  7  0  2  5 002:130 −11 02

Saison 2009Bearbeiten

In der zweiten Spielzeit der Liga kämpften neun Teams bei vier Turnieren um Punkte. Neu dabei waren die Mannschaften PSV Köln, VfB Gelsenkirchen und Chemnitzer FC, die Blindsoccers Rhein-Ruhr sowie SFZ BBW Chemnitz nahmen nicht mehr am Spielbetrieb teil.

Der MTV Stuttgart konnte sich die deutsche Meisterschaft sichern, Zweiter wurde der PSV Köln, Rang drei belegte der ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne vor dem Titelverteidiger SSG Blista Marburg.

Tabelle:

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. MTV Stuttgart  8  7  1  0 026:200 +24 22
 2. PSV Köln  8  5  2  1 010:600  +4 17
 3. ISC Viktoria Dortmund  8  5  0  3 019:700 +12 15
 4. SSG Blista Marburg  8  5  0  3 013:130  ±0 15
 5. Guide-Dogs BSG Mainz  8  3  2  3 006:900  −3 11
 6. SG Würzburg/Berlin  8  3  0  5 004:800  −4 09
 7. VfB Gelsenkirchen  4  2  2  0 002:900  −7 08
 8. FC St. Pauli  8  1  1  6 002:700  −5 04
 9. Chemnitzer FC  8  0  2  6 000:210 −21 02

Saison 2010Bearbeiten

In der Saison 2010 traten wieder neun Mannschaften an. Die Mannschaften Würzburg und Berlin lösten ihre Spielgemeinschaft auf und traten jeweils selbstständig an. Neu dabei war die SG Saar/Braunschweig. Nicht mehr angetreten sind Köln und Mainz. Meister wurde wie im vorhergehenden Jahr Stuttgart.

Tabelle:[2]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. MTV Stuttgart  8  8  0  0 029:200 +27 24
 2. ISC Viktoria Dortmund  8  6  0  2 024:500 +19 18
 3. LFC Berlin  8  6  0  2 018:700 +11 18
 4. SSG Blista Marburg  8  5  1  2 026:100 +16 16
 5. BFW Würzburg  8  4  0  4 009:150  −6 12
 6. VfB Gelsenkirchen  8  2  2  4 007:110  −4 08
 7. Saar 05 / Eintracht Braunschweig  8  2  0  6 004:180 −14 06
 8. Chemnitzer FC  8  0  2  6 000:280 −28 02
 9. FC St. Pauli  8  0  1  7 002:230 −21 01

Saison 2011Bearbeiten

Auch in der Saison 2011 waren neun Mannschaften vertreten. Wieder dabei war Köln, das 2009 zuletzt angetreten war. Braunschweig trat diesmal ohne Saar 05 an, während Würzburg eine Spielgemeinschaft mit Mainz gründete. ISC Dortmund war nicht mehr dabei. Gespielt wurde 2011 in Köln (16. – 17. April), Mannheim (14. Mai), Chemnitz (4. – 5. Juni) und Hannover (2. Juli).

Deutscher Meister wurde zum dritten Mal ungeschlagen mit 50:2 Toren der MTV Stuttgart. SF Blau-Gelb Marburg, der Meister aus 2008, wurde Vizemeister. Die Bronzemedaille ging an den LFC Berlin.

Tabelle:[3]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. MTV Stuttgart  8  8  0  0 050:200 +48 24
 2. SF Blau-Gelb Marburg  8  5  1  2 019:900 +10 16
 3. LFC Berlin  8  5  0  3 018:210  −3 15
 4. SG Würzburg/Mainz  8  4  2  2 013:120  +1 14
 5. PSV Köln  8  4  0  4 014:210  −7 12
 6. Eintracht Braunschweig  8  3  1  4 011:100  +1 10
 7. VfB Gelsenkirchen  8  2  1  5 006:120  −6 07
 8. FC St. Pauli  8  1  2  5 003:210 −18 05
 9. Chemnitzer FC  8  0  1  7 001:270 −26 01

Saison 2012Bearbeiten

 
Der Meister 2012: SF Blau-Gelb Marburg

In der Saison 2012 nahmen acht Teams teil. Gespielt wurde in Stuttgart (14. und 15. April), Neumünster (12. Mai), Heidelberg (16. Juni), Dortmund (7. und 8. Juli), Herford (25. August) und München (22. September).

Tabelle:[4]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SF Blau-Gelb Marburg  7  6  1  0 019:500 +14 19
 2. MTV Stuttgart  7  4  1  2 010:600  +4 13
 3. PSV Köln  7  4  0  3 009:700  +2 12
 4. SG Berlin/Braunschweig  7  3  1  3 012:500  +7 10
 5. Chemnitzer FC  7  3  0  4 007:150  −8 09
 6. Würzburger VSV  7  2  2  3 012:160  −4 08
 7. ISC Dortmund/FC. St. Pauli  7  2  0  5 008:120  −4 06
 8. VfB 09/13 Gelsenkirchen  7  1  1  5 002:130 −11 04

Saison 2013Bearbeiten

In der Saison 2013 nahmen neun Mannschaften teil. Gespielt wurde in Braunschweig (13. und 14. April), Hamburg (11. Mai), Regensburg (15. Juni), Düren (6. und 7. Juli), Soest (24. August) und Stuttgart (14. September).

Tabelle:[5]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. MTV Stuttgart  8  6  2  0 016:500 +11 20
 2. SF Blau-Gelb Blista Marburg  8  4  4  0 017:500 +12 16
 3. SG PSV Köln/RBSSV Düren  8  4  2  2 010:900  +1 14
 4. VfB 09/13 Gelsenkirchen  8  2  3  3 003:400  −1 09
 5. Chemnitzer FC  8  2  3  3 007:900  −2 09
 6. ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne  8  3  0  5 011:160  −5 09
 7. SG Braunschweig/LFC Berlin  8  2  2  4 005:130  −8 08
 8. BFW/VSV Würzburg  8  1  4  3 007:100  −3 07
 9. FC St. Pauli  8  1  2  5 005:100  −5 05

Saison 2014Bearbeiten

In der Saison 2014 nahmen neun Mannschaften teil. Der PSV Köln und der RBSSV Düren lösten zu dieser Saison ihre Spielgemeinschaft auf, sodass der PSV Köln selbstständig antrat.

Tabelle:[6]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. MTV Stuttgart  8  8  0  0 023:200 +21 24
 2. SF Blau-Gelb Blista Marburg  8  6  0  2 033:600 +27 18
 3. Chemnitzer FC  8  4  1  3 010:150  −5 13
 4. VfB 09/13 Gelsenkirchen  8  4  0  4 011:100  +1 12
 5. FC St. Pauli  8  3  2  3 008:800  ±0 11
 6. SG Braunschweig/LFC Berlin  7  3  1  3 009:110  −2 10
 7. ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne  8  1  0  7 006:150  −9 03
 8. PSV Köln  8  1  3  4 009:200 −11 06
 9. BFW/VSV Würzburg  8  1  2  5 009:310 −22 05

Saison 2015Bearbeiten

In der Saison 2015 nahmen neun Mannschaften teil. Neu dabei war der FC Schalke 04, der die Mannschaft vom VfB 09/03 Gelsenkirchen übernahm.

Tabelle:[7]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SF/BG Blista Marburg  8  6  0  2 023:500 +18 18
 2. Chemnitzer FC  8  5  3  0 011:100 +10 18
 3. MTV Stuttgart  8  5  2  1 008:400  +4 17
 4. FC Schalke 04  8  4  3  1 008:300  +5 15
 5. FC St. Pauli  8  4  2  2 012:800  +4 14
 6. PSV Köln  8  2  2  4 006:800  −2 08
 7. ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne  8  1  2  5 006:150  −9 05
 8. SG Braunschweig/LFC Berlin  8  1  1  6 007:190 −12 04
 9. BFW/VSV Würzburg  8  0  1  7 011:290 −18 01

Saison 2016Bearbeiten

In der Saison 2016 nahmen neun Mannschaften teil. Neu dabei waren die Spielgemeinschaften PSV Köln/SV Teutonia Köppern und TSV 1860 München/VSV Würzburg. Der PSV Köln und der VSV Würzburg traten in den vorherigen Spielzeiten jeweils selbstständig an. Ebenfalls neu dabei war der FC Viktoria 1889 Berlin, der als Nachfolgeverein des LFC Berlin den Platz der Spielgemeinschaft Eintracht Braunschweig/LFC Berlin übernahm.

Tabelle:[8]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SF/BG Blista Marburg  8  8  0  0 019:000 +19 24
 2. Chemnitzer FC  8  5  2  1 012:400  +8 17
 3. FC St. Pauli  8  5  1  2 026:500 +21 16
 4. MTV Stuttgart  8  5  1  2 014:500  +9 16
 5. FC Schalke 04  8  3  1  4 004:800  −4 10
 6. SG Köln/Köppern  8  2  1  5 007:210 −14 07
 7. ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne  8  1  1  6 004:140 −10 04
 8. FC Viktoria 1889 Berlin  8  1  1  6 006:170 −11 04
 9. SG München/VSV Würzburg  8  1  1  6 007:250 −18 04

Saison 2017Bearbeiten

In der Saison 2017 nahmen acht Mannschaften teil. Neu dabei war Borussia Dortmund, die den ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne übernommen hat. Der FC Viktoria 1889 Berlin schloss sich mit dem TSV 1860 München zu einer Spielgemeinschaft zusammen und nahm somit den Platz des VSV Würzburg ein.[9]

Reguläre SaisonBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SF/BG Blista Marburg  7  5  1  1 021:600 +15 16
 2. FC St. Pauli  7  5  0  2 024:600 +18 15
 3. Chemnitzer FC  7  4  2  1 013:300 +10 14
 4. FC Schalke 04  7  4  0  3 014:120  +2 12
 5. Borussia Dortmund  7  3  2  2 013:110  +2 11
 6. MTV Stuttgart  7  2  2  3 013:800  +5 08
 7. SG Köln/Köppern  7  3  1  3 004:150 −11 10
 8. SG München/Viktoria Berlin  7  0  0  7 000:410 −41 00

PlatzierungsspieleBearbeiten

Die Platzierungsspiele fanden am 9. September 2017 in Halle statt. Es spielten jeweils die beiden Tabellennachbarn gegeneinander die Platzierung aus (Erster gegen Zweiter, Dritter gegen Vierter usw.) Der FC St. Pauli gewann sein Spiel nach Sechsmeterschießen mit 3:2 und wurde somit deutscher Meister.

Spiel um Platz 1
FC St. Pauli SF/BG Marburg 3:2
Spiel um Platz 3
FC Schalke 04 Chemnitzer FC 3:2
Spiel um Platz 5
Borussia Dortmund MTV Stuttgart 1:0
Spiel um Platz 7
SG TSV 1860 München/FC Viktoria Berlin SG PSV Köln/ SV Teutonia Köppern 2:0

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnisse und Tabelle der Blindenfußball Bundesliga Saison 2008 www.blindenfussball.com (nicht mehr online)
  2. Ergebnisse und Tabelle der Blindenfußball Bundesliga Saison 2010 www.blindenfussball.com (nicht mehr online)
  3. Ergebnisse und Tabelle der Blindenfußball Bundesliga Saison 2011 www.blindenfussball.com (nicht mehr online)
  4. Tabelle 2012 www.blindenfussball.net
  5. Tabelle 2013@1@2Vorlage:Toter Link/blindenfussball.net (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. www.blindenfussball.net
  6. Tabelle 2014 (Memento des Originals vom 5. Juni 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/blindenfussball.net www.blindenfussball.net
  7. Tabelle 2015 www.blindenfussball.net
  8. Tabelle 2016 www.blindenfussball.net
  9. Tabelle & Platzierungsspiele 2017 (Memento des Originals vom 17. Februar 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.blinden-fussball.de www.blinden-fussball.de