Blau-Weiss Wittorf Neumünster

Sportverein

Blau-Weiss Wittorf Neumünster, kurz BW Wittorf, ist ein Sportverein aus Neumünster in Schleswig-Holstein.

GeschichteBearbeiten

Der Verein wurde 1912 als Männerturnverein MTV Wittorf gegründet. 1913 wurde eine Knaben- und eine Damenabteilung eröffnet, 1914 die Fußballmannschaft beim Norddeutschen Fußballverband angemeldet. Parallel zum MTV Wittorf wurde im Ort 1912 die Freie Turnerschaft Wittorf ins Leben gerufen. Aus dem MTV entstand nach dem Ersten Weltkrieg am 18. März 1919 der Turn- und Sportverein Wittorf. 1921 wurde eine Fußball-Jugendmannschaft aufgestellt. 1922 vereinigte sich der TSV mit dem Fußballverein SV Nordstern Neumünster von 1920. Diese Allianz hielt jedoch nur ein Jahr an. Lokale Konkurrenz hatte der TSV im AFC Vorwärts Wittorf bzw. der Freien Turn- und Sportvereinigung Vorwärts Wittorf. 1924 wurde im Verein der Handballsport begonnen. 1933 wurden die Arbeitersportvereine verboten, was dem TSV Zulauf aus diesen bescherte. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs erloschen die sportlichen Aktivitäten, welche erst 1946, Fußball und Handball voran, im TSV wieder aufgenommen wurden. Bestrebungen, die Bezeichnung Vorwärts in den Vereinsnamen zu integrieren, endeten in der Umbenennung in Blau-Weiss Wittorf Neumünster. 1954 wurde eine Tischtennisabteilung, 1975 eine Badmintonabteilung gegründet, während Turnen 1952 vollständig eingestellt und erst 1961 wiederbelebt wurde. In den 1980er Jahren wurden weitere neue Abteilungen gegründet (Volleyball, Basketball, Gymnastik, Leichtathletik, Tennis). 1987 hatte der Verein über 1100 Mitglieder. 1991 wurde die Volleyballabteilung Gründungsmitglied im VC Neumünster und Handball bildet seit 1992 eine Spielgemeinschaft mit FT Neumünster als SG WIFT Neumünster. 1995 wurden die UHUs und 2004 Baseball in den Verein integriert. 2006 wurde ein Kooperationsvertrag mit dem TSV Gadeland abgeschlossen und 2012 das 100-jährige Jubiläum des Vereins begangen.

ErfolgeBearbeiten

BadmintonBearbeiten

Erfolgreichste Sparte im Verein ist Badminton. Seit 1998 spielt der Verein mit zwei einjährigen Pausen in der 2. Badminton-Bundesliga. Bekannte ehemalige Spieler sind u. a. Kristof Hopp, Robert Mateusiak, Joachim Persson, Caren Hückstädt und Annekatrin Lillie.

Saison Veranstaltung Disziplin Sieger
1998/1999 Deutsche Einzelmeisterschaft U22 Herrendoppel 2 Kristof Hopp (BW Wittorf) / Maurice Niesner (BV Gifhorn)
1998/1999 Deutsche Einzelmeisterschaft U22 Mixed 1 Kristof Hopp / Jeanette Ottrembka (SV Blau-Weiß Wittorf von 1912 / VfL Berliner Lehrer)
2000/2001 Deutsche Einzelmeisterschaft U19 Damendoppel 3 Michaela Kitschke / Ulrike Heiden (BV Wittorf / Greifswalder SV)
2000/2001 Deutsche Einzelmeisterschaft O32 Dameneinzel 3 Caren Geiss (BW Wittorf)
2000/2001 Deutsche Einzelmeisterschaft U22 Damendoppel 3 Michaela Kitschke / Ulrike Heiden (BW Wittorf / Greifswalder SV)
2001/2002 Deutsche Einzelmeisterschaft U19 Herreneinzel 1 Joachim Persson (BW Wittorf)
2001/2002 Deutsche Einzelmeisterschaft U19 Herreneinzel 3 Patrick Neubacher (BW Wittorf)
2001/2002 Deutsche Einzelmeisterschaft U19 Mixed 3 Christian Schlüter / Michaela Kitschke (TuS Gildehaus / BW Wittorf)
2001/2002 Deutsche Einzelmeisterschaft U17 Herrendoppel 1 Patrick Neubacher / Jan-Sören Schulz (BW Wittorf / VfB Lübeck)
2001/2002 Deutsche Einzelmeisterschaft U19 Damendoppel 3 Michaela Kitschke / Ulrike Heiden (BW Wittorf / Greifswalder SV)
2001/2002 Deutsche Einzelmeisterschaft U17 Mixed 1 Patrick Neubacher / Karin Schnaase (BW Wittorf / SC Union 08 Lüdinghausen)
2001/2002 Deutsche Mannschaftsmeisterschaft U19 Mannschaft 2 BW Wittorf (Lars Brosowski, Michaela Kitschke, Patrick Neubacher, Joachim Persson, Isa Schaupp, Sascha Klopp, Robert Fink)
2001/2002 Deutsche Einzelmeisterschaft U17 Herreneinzel 1 Patrick Neubacher (BW Wittorf)
2002/2003 Deutsche Einzelmeisterschaft U19 Damendoppel 3 Linn Engelmann (Blau-Weiss Wittorf) / Laura Ufermann (SC Union 08 Lüdinghausen)
2002/2003 Deutsche Einzelmeisterschaft U19 Mixed 5 Matthias Redlich (Greifswalder SV 98) / Linn Engelmann (Blau-Weiß Wittorf)
2003/2004 Deutsche Einzelmeisterschaft U19 Herreneinzel 3 Patrick Neubacher (BW Wittorf)
2003/2004 Deutsche Einzelmeisterschaft U19 Herrendoppel 3 Guido Radecker / Patrick Neubacher (BV Gifhorn / BW Wittorf)
2003/2004 Deutsche Einzelmeisterschaft U19 Mixed 1 Patrick Neubacher / Karin Schnaase (BW Wittorf / SC Union 08 Lüdinghausen)
2004/2005 Deutsche Einzelmeisterschaft Mixed 3 Michael Fuchs / Caren Hückstädt (1. BC Bischmisheim / BW Wittorf)
2005/2006 Deutsche Einzelmeisterschaft Damendoppel 3 Carina Mette (FC Langenfeld) / Caren Hückstädt (BW Wittorf)
2005/2006 Deutsche Einzelmeisterschaft U15 Damendoppel 3 Corinne Beutler / Kathleen Ebersbach (BC 82 Osnabrück / BW Wittorf)
2005/2006 Deutsche Einzelmeisterschaft U17 Dameneinzel 2 Neele Voigt (Blau-Weiß Wittorf)
2005/2006 Deutsche Einzelmeisterschaft U15 Dameneinzel 2 Kathleen Ebersbach (BW Wittorf)
2005/2006 Deutsche Einzelmeisterschaft U17 Damendoppel 1 Neele Voigt / Ina Voigt (BW Wittorf / VfB Lübeck)
2005/2006 Deutsche Einzelmeisterschaft U15 Mixed 3 Nico Coldewe / Kathleen Ebersbach (SC Kisdorf / BW Wittorf)
2005/2006 Deutsche Einzelmeisterschaft U22 Herrendoppel 1 Jan-Sören Schulz / Patrick Neubacher (TuS Wiebelskirchen / BW Wittorf)
2005/2006 Deutsche Einzelmeisterschaft U17 Mixed 2 Sebastian Rduch / Neele Voigt (VfL 93 Hamburg / BW Wittorf)
2006/2007 Deutsche Einzelmeisterschaft U17 Herrendoppel 3 Nikolaj Persson / Nico Coldewe (TSV Trittau / BW Wittorf)
2006/2007 Deutsche Einzelmeisterschaft Mixed 1 Tim Dettmann (SG EBT Berlin) / Annekatrin Lillie (BW Wittorf)
2006/2007 Deutsche Einzelmeisterschaft U22 Damendoppel 1 Annekatrin Lillie (BW Wittorf) / Astrid Hoffmann (BV Gifhorn)
2006/2007 Deutsche Einzelmeisterschaft U22 Mixed 1 Patrick Neubacher / Annekatrin Lillie (BW Wittorf)
2007/2008 Deutsche Einzelmeisterschaft Damendoppel 3 Annekatrin Lillie (BW Wittorf) / Janet Köhler (SG EBT Berlin)
2007/2008 Deutsche Einzelmeisterschaft Mixed 3 Tim Dettmann (SG EBT Berlin) / Annekatrin Lillie (BW Wittorf)
2007/2008 Deutsche Einzelmeisterschaft Herrendoppel 2 Ingo Kindervater (1. BC Beuel) / Patrik Neubacher (BW Wittorf)
2007/2008 Deutsche Mannschaftsmeisterschaft U19 Mannschaft 2 BW Wittorf (Finn Glomp, Nico Coldewe, Jendrik Städler, Wei-Ming Hauschild, Neele Voigt, Kathleen Ebersbach)
2008/2009 Deutsche Einzelmeisterschaft Mixed 1 Michael Fuchs (1. BC Bischmisheim) / Annekatrin Lillie (BW Wittorf)
2008/2009 Deutsche Einzelmeisterschaft Damendoppel 2 Janet Köhler (SG EBT Berlin) / Annekatrin Lillie (BW Wittorf)
2008/2009 Deutsche Einzelmeisterschaft Herrendoppel 3 Tim Dettmann (SG EBT Berlin) / Patrik Neubacher (BW Wittorf)
2008/2009 Deutsche Einzelmeisterschaft U22 Dameneinzel 1 Neele Voigt (BW Wittorf)
2009/2010 Deutsche Einzelmeisterschaft U22 Damendoppel 1 Neele Voigt / Ina Voigt (BW Wittorf)
2010/2011 Deutsche Einzelmeisterschaft U22 Dameneinzel 1 Neele Voigt (BW Wittorf)
2011/2012 Deutsche Einzelmeisterschaft U15 Herrendoppel 1 Daniel Seifert (TSV Trittau) / Bjarne Geiss (BW Wittorf)
2011/2012 Deutsche Einzelmeisterschaft U15 Mixed Yvonne Li (Hamburger SV) / Bjarne Geiss (BW Wittorf)
2013/2014 Deutsche Einzelmeisterschaft U17 Herrendoppel 1 Daniel Seifert (TSV Trittau) / Bjarne Geiss (BW Wittorf)
2013/2014 Deutsche Einzelmeisterschaft U17 Mixed 1 Yvonne Li (Hamburger SV) / Bjarne Geiss (BW Wittorf)
2013/2014 Europameisterschaft U17 Herrendoppel 3 Daniel Seifert (TSV Trittau) / Bjarne Geiss (BW Wittorf)
2014/2015 Deutsche Einzelmeisterschaft U19 Mixed 2 Yvonne Li (Hamburger SV) / Bjarne Geiss (BW Wittorf)
2014/2015 Deutsche Einzelmeisterschaft U19 Herrendoppel 1 Daniel Seifert (TSV Trittau) / Bjarne Geiss (BW Wittorf)

FußballBearbeiten

Blau Weiß Wittorf Neumünster (Fußball)
Name Blau Weiß Wittorf Neumünster (Fußball)
Spielstätte Stadion am Kälberweg
Plätze 1.000
Cheftrainer Björn Kubon
Liga KKB Kreis Holstein
2019/20 4. Platz
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

1963 stieg die 1. Mannschaft in die Bezirksliga auf, der größte sportliche Erfolg im Fußball bis heute.

In der Saison 2019/2020 spielte die 1. Mannschaft in der Kreisklasse C Staffel Westküste M1 unter dem neuen Trainer Björn Kubon. Die Saison schloss die Mannschaft nach dem Abbruch der Saison wegen der Corona-Pandemie auf dem vierten Platz ab. Aufgrund der Neunerregel im SHFV stieg die Mannschaft im ersten Jahr nach der Neugründung direkt auf und tritt damit in der Saison 2020/2021 in der B-Klasse an.

HandballBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Die Herrenmannschaft stieg von 1977 von der Kreisliga bis in die Regionalliga, der damals zweithöchsten deutschen Spielklasse, auf und verblieb dort bis 1983. 1980 und 1987 wurde das Team Landesmeister.

WeblinksBearbeiten