Hauptmenü öffnen

Blancs-Coteaux ist eine französische Gemeinde mit 3.330 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Marne in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Épernay und ist der Hauptort (bureau centralisateur) im Kanton Vertus-Plaine Champenoise.

Blancs-Coteaux
Blancs-Coteaux (Frankreich)
Blancs-Coteaux
Region Grand Est
Département Marne
Arrondissement Épernay
Kanton Vertus-Plaine Champenoise
Gemeindeverband Épernay, Coteaux et Plaine de Champagne
Koordinaten 48° 51′ N, 4° 27′ OKoordinaten: 48° 51′ N, 4° 27′ O
Höhe 96–241 m
Fläche 65,81 km2
Einwohner 3.330 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 51 Einw./km2
Postleitzahl 51130, 51190
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Blancs-Coteaux (in Vertus)

GeographieBearbeiten

Blancs-Coteaux liegt etwa 40 Kilometer südlich von Reims.

GeschichteBearbeiten

Zum 1. Januar 2018 wurde Blancs-Coteaux als Commune nouvelle (neue Gemeinde) aus den vormals eigenständigen Kommunen Gionges, Oger, Vertus und Voipreux gebildet[1].

GliederungBearbeiten

Ortsteil ehemaliger
INSEE-Code
Fläche (km²) Einwohnerzahl (2016)[2]
Gionges 51271 10,75 .0223
Oger 51411 15,06 .0538
Vertus (Verwaltungssitz)000 51612 35,68 2.337
Voipreux 51651 04,32 .0232

SehenswürdigkeitenBearbeiten

GiongesBearbeiten

  • Kirche Saint-Ferréol-et-Saint-Ferjeux aus dem 12. Jahrhundert
  • Schloss La Crolière

OgerBearbeiten

  • Kirche Saint-Laurent aus dem 12. Jahrhundert
  • Schloss Oger (auch: Schloss Léon Bourgeois)
  • Museum

VertusBearbeiten

  • Kirche Saint-Martin, zwischen dem Ende des 11. Jahrhunderts und zu Beginn des 12. Jahrhunderts erbaut, drei Krypten und ziselierte Kapitelle.
  • Puits Saint-Martin, am Fuß der Kirche St. Martin befindet sich ein idyllisches Wasserstück, von vielen Quellen gespeist, an dem Schwäne und Enten gerne rasten
  • Porte Baudet aus dem Mittelalter
  • Saal Wogner, Veranstaltungen
  • Bürgermeisterei, zu ihrer Zeit wurden die Räume durch eine alte Maladrerie belegt, die von resoluten Damen, den Dames Régentes geleitet wurde, die mit der Erziehung von jungen Mädchen beauftragt waren. Seit 1807 beherbergt das Haus die Mairie, die nach der Zusammenlegung zur Commune nouvelle auch Rathaus der neuen Gemeinde wurde

VoipreuxBearbeiten

  • Menhir
  • Kirche Saint-Pierre aus dem 12. Jahrhundert
  • Gräberfeld aus der Merowingerzeit

WeinbauBearbeiten

Die Gegend ist ein wichtiger Weinbauort der Côte des Blancs, einem Teil des Anbaugebietes für den Grundwein des Champagners (siehe auch Champagne (Weinbaugebiet)). Die Weinberge der Gemeinde sind als Premier Cru, d. h. als gute, aber nicht als Spitzenlagen eingestuft. Wie überall an der Côte des Blancs dominiert im Rebsortenspiegel der Chardonnay. Ein Sechstel des Bestandes entfällt in Blancs-Coteaux entfällt auf Pinot Noir. Zu den Grundbesitzern in Vertus gehören die großen Champagnerhäuser Moët & Chandon, Veuve Clicquot Ponsardin, Taittinger und Roederer.

PartnerschaftenBearbeiten

Über den Ortsteil Vertus besteht seit 1966 eine Partnerschaft mit der deutschen Gemeinde Bammental in Baden-Württemberg.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Léon Bourgeois (1851–1925), Jurist, Politiker (Außenminister 1906), Präsident des Völkerbundes und Friedensnobelpreisträger (1920), in Oger gestorben

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Préfecture de la Marne: Arrêté portant création de la commune nouvelle « Blancs-Coteaux ». In: Recueil des actes administratifs du département de la Marne. 22. Dezember 2017, S. 33, abgerufen am 20. Januar 2018.
  2. Einwohnerzahlen rückwirkend zum 1. Januar 2016

WeblinksBearbeiten

  Commons: Blancs-Coteaux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien