Bistum Santiago del Estero

römisch-katholisches Bistum in Argentinien

Das in Argentinien gelegene Bistum Santiago del Estero (lateinisch Dioecesis Sancti Iacobi de Estero) wurde am 25. März 1907 von der Apostolischen Präfektur Tumaco abgetrennt und als eigenständiges Bistum errichtet. Sein Gebiet umfasste damals die gesamte Provinz Santiago del Estero.

Bistum Santiago del Estero
Basisdaten
Staat Argentinien
Metropolitanbistum Erzbistum Tucumán
Diözesanbischof Vicente Bokalic Iglic CM
Weihbischof Enrique Martínez Ossola
Emeritierter Diözesanbischof Francisco Polti Santillán
Generalvikar Walter De la Iglesia
Mario Rolando Tenti
Gründung 1907
Fläche 72.273 km²
Pfarreien 45 (31.12.2014 / AP2015)
Einwohner 719.200 (31.12.2014 / AP2015)
Katholiken 647.280 (31.12.2014 / AP2015)
Anteil 90 %
Diözesanpriester 45 (31.12.2014 / AP2015)
Ordenspriester 22 (31.12.2014 / AP2015)
Katholiken je Priester 9.661
Ständige Diakone 11 (31.12.2014 / AP2015)
Ordensbrüder 25 (31.12.2014 / AP2015)
Ordensschwestern 49 (31.12.2014 / AP2015)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Kathedrale Nuestra Señora del Carmen
Website http://www.obispadosgo.org.ar/

Das zur Kirchenprovinz Tucumán gehörende und 81.969 km² große Bistum zählte 1950 655.000 Katholiken.

Am 1. März 1961 trat es einige seiner Gebiete zur Errichtung des Bistums Anatuya ab. Es besteht seitdem nur noch aus den Departamentos Aguirre, Atamisqui, Avellaneda, Banda, Capital, Choya, Guasayán, Jiménez, Loreto, Mitre, Ojo de Agua, Pellegrini, Quebrachos, Río Hondo, Rivadavia, Robles, Salavina, San Martín, Sarmiento und Silípica sowie dem Teil des Departamento Figueroa westlich des Río Salado.

Bischöfe von Santiago del EsteroBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 
Kathedrale von Santiago del Estero