Bistum Reno

römisch-katholisches Bistum in den Vereinigten Staaten

Das Bistum Reno (lateinisch Dioecesis Renensis, englisch Diocese of Reno) ist eine in den Vereinigten Staaten gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Reno, Nevada.

Bistum Reno
Karte Bistum Reno
Basisdaten
Staat Vereinigte Staaten
Metropolitanbistum Erzbistum San Francisco
Diözesanbischof Randolph Roque Calvo
Emeritierter Diözesanbischof Phillip Francis Straling
Generalvikar George Wolf
Gründung 1931
Fläche 183.506 km²
Pfarreien 28 (2017 / AP 2018)
Einwohner 717.891 (2017 / AP 2018)
Katholiken 106.965 (2017 / AP 2018)
Anteil 14,9 %
Diözesanpriester 43 (2017 / AP 2018)
Ordenspriester 4 (2017 / AP 2018)
Katholiken je Priester 2276
Ständige Diakone 29 (2017 / AP 2018)
Ordensbrüder 7 (2017 / AP 2018)
Ordensschwestern 20 (2017 / AP 2018)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale Cathedral of Saint Thomas Aquinas
Website www.dioceseofreno.org
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

GeschichteBearbeiten

Das Bistum Reno wurde am 27. März 1931 durch Papst Pius XI. mit der Apostolischen Konstitution Pastoris aeterni aus Gebietsabtretungen der Bistümer Salt Lake und Sacramento errichtet und dem Erzbistum San Francisco als Suffraganbistum unterstellt.[1] Am 13. Oktober 1976 wurde das Bistum Reno in Bistum Reno-Las Vegas umbenannt. Das Bistum Reno-Las Vegas wurde am 21. März 1995 in die Bistümer Reno und Las Vegas geteilt.

TerritoriumBearbeiten

Das Bistum Reno umfasst die im Bundesstaat Nevada gelegenen Gebiete Carson City, Churchill County, Douglas County, Elko County, Eureka County, Humboldt County, Lander County, Lyon County, Mineral County, Pershing County, Storey County und Washoe County.

OrdinarienBearbeiten

Bischöfe von RenoBearbeiten

 
Reno: Kathedrale Thomas von Aquin

Bischöfe von Reno-Las VegasBearbeiten

Bischöfe von RenoBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bistum Reno – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pius XI: Const. Apost. Pastoris aeterni, AAS 23 (1931), n. 10, S. 366ff.