Bistum La Rochelle-Saintes

römisch-katholisches Bistum in Frankreich
(Weitergeleitet von Bistum La Rochelle)

Das Bistum La Rochelle-Saintes (lateinisch Dioecesis Rupellensis-Santonensis, französisch Diocèse de La Rochelle et Saintes) ist eine in Frankreich gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in La Rochelle.

Bistum La Rochelle-Saintes
Karte Bistum La Rochelle-Saintes
Basisdaten
Staat Frankreich
Kirchenprovinz Poitiers
Metropolitanbistum Erzbistum Poitiers
Diözesanbischof Georges Colomb MEP
Emeritierter Diözesanbischof Bernard Housset
Gründung 1852
Fläche 7106 km²
Pfarreien 46 (2016 / AP 2017)
Einwohner 646.988 (2016 / AP 2017)
Katholiken 405.900 (2016 / AP 2017)
Anteil 62,7 %
Diözesanpriester 73 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 22 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 4273
Ständige Diakone 26 (2016 / AP 2017)
Ordensbrüder 22 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 104 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Cathédrale Saint-Louis in La Rochelle
Konkathedrale Co-cathédrale Saint-Pierre in Saintes
Website www.catholique-larochelle.cef.fr
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz Poitiers

Kirchenprovinz Poitiers

GeschichteBearbeiten

Papst Johannes XXII. erhob 1317 die Abtei Maillezais und sein Einflussgebiet zum Bistum, der Abt wurde zum Abt-Bischof und die Abteikirche wurde zur Kathedrale. Papst Innozenz X. verlegte das Bistum am 4. Mai 1648 mit der Apostolischen Konstitution In supereminenti in die Stadt La Rochelle, die lange eine Hochburg der Hugenotten gewesen war, und unterstellte sie dem Erzbistum Bordeaux als Suffraganbistum. 1790 wurden durch die Zivilverfassung des Klerus die Bistümer La Rochelle und Saintes zum Bistum Charente-Inférieure zusammengelegt, das der Konstitutionellen Kirche unterstand. Am 29. November 1801 wurde das Bistum La Rochelle-Saintes infolge des Konkordates von 1801 durch Papst Pius VII. mit der Päpstlichen Bulle Qui Christi Domini neu gegründet. Neben dem Bistum La Rochelle umfasste es auch Teile der alten Bistümer Saintes und Luçon. Letzteres wurde jedoch am 6. Oktober 1822 neu gegründet, so dass das Bistum La Rochelle-Saintes dem Gebiet des Département Charente-Maritime (bis 1941 Charente-Inférieure) entsprach. Am 16. Dezember 2002 wurde es dem Erzbistum Poitiers als Suffraganbistum unterstellt.

Am 1. März 2018 wurde das Territorium des aufgehobenen Apostolischen Vikariats Saint-Pierre und Miquelon in den Französischen Überseegebieten in das Bistum eingegliedert.[1]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bistum La Rochelle-Saintes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rinuncia del Vicario Apostolico di Iles Saint-Pierre et Miquelon e accorpamento del Vicariato nella Diocesi di La Rochelle (Francia). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 1. März 2018, abgerufen am 1. März 2018 (italienisch).
 
Kathedrale Saint-Louis in La Rochelle
 
Konkathedrale Saint-Pierre in Saintes