Bistum Cheongju

römisch-katholische Diözese im südkoreanischen Cheongju

Das Bistum Cheongju (lat.: Dioecesis Cheongiuensis, kor.: 천주교 청주교구) ist eine in Südkorea gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Cheongju.

Bistum Cheongju
Basisdaten
Staat Südkorea
Metropolitanbistum Erzbistum Daegu
Diözesanbischof Simon Kim Jong-Gang
Emeritierter Diözesanbischof Gabriel Chang Bong-hun
Gründung 1962
Fläche 5742 km²
Pfarreien 78 (2019 / AP2020)
Einwohner 1.432.393 (2019 / AP2020)
Katholiken 170.477 (2019 / AP2020)
Anteil 11,9 %
Diözesanpriester 158 (2019 / AP2020)
Ordenspriester 17 (2019 / AP2020)
Katholiken je Priester 974
Ordensbrüder 116 (2019 / AP2020)
Ordensschwestern 519 (2019 / AP2020)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Koreanisch
Kathedrale Heilige Familie
Website www.cdcj.or.kr

GeschichteBearbeiten

Das Bistum Cheongju wurde am 23. Juni 1958 durch Papst Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Sacro suadente aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariates Seoul als Apostolisches Vikariat Cheongju errichtet.[1] Am 10. März 1962 wurde das Apostolische Vikariat Cheongju durch Papst Johannes XXIII. mit der Apostolischen Konstitution Fertile Evangelii zum Bistum erhoben und dem Erzbistum Daegu als Suffraganbistum unterstellt.[2]

OrdinarienBearbeiten

Apostolische Vikare von CheongjuBearbeiten

Bischöfe von CheongjuBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pius XII: Const. Apost. Sacro suadente, AAS 51 (1959), n. 3, S. 152f.
  2. Ioannes XXIII: Const. Apost. Fertile Evangelii, AAS 54 (1962), n. 10, S. 552ff.