Billy Paul

US-amerikanischer Sänger
Billy Paul in Tunis (2006)

Billy Paul (* 1. Dezember 1934 als Paul Williams in Philadelphia, Pennsylvania; † 24. April 2016[1] in Blackwood, New Jersey) war ein US-amerikanischer Sänger und erfolgreicher Vertreter des so genannten Phillysound – einer besonderen Ausprägung des Souls, der sich zu Beginn der 1970er Jahre etablierte.

Sein bekanntester Song war Me and Mrs. Jones, der im Dezember 1972 für drei Wochen die Nr. 1 in den US-Popcharts war.[2] Zugleich war der Song die erste Nummer 1 für die Produzenten Kenny Gamble und Leon Huff und ihr Philadelphia International Records-Label. Er gewann mit diesem Song 1973 einen Grammy in der Sparte „Bester männlicher R&B-Künstler“. Ein weiterer bekannter Song von ihm war Only the Strong Survive aus dem Jahr 1975. Insgesamt spielte Paul 23 Alben ein.

Billy Paul war seit 1967 verheiratet und wurde Vater von zwei Kindern. Er starb im April 2016 im Alter von 81 Jahren.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3][4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  AT   CH   US   R&B
1970 Ebony Woman US183
(8 Wo.)US
R&B12
(19 Wo.)R&B
1971 Going East US197
(2 Wo.)US
R&B42
(18 Wo.)R&B
1972 360 Degrees of Billy Paul US17
 
Gold

(27 Wo.)US
R&B1
(29 Wo.)R&B
1973 War of the Gods US110
(26 Wo.)US
R&B12
(35 Wo.)R&B
1974 Live in Europe US187
(4 Wo.)US
R&B10
(12 Wo.)R&B
1975 Got My Head on Straight US140
(9 Wo.)US
R&B20
(10 Wo.)R&B
When Love is New US139
(20 Wo.)US
R&B17
(17 Wo.)R&B
1976 Let ’Em In AT23
(4 Wo.)AT
US88
(18 Wo.)US
R&B27
(17 Wo.)R&B
1977 Only the Strong Survive US152
(4 Wo.)US
R&B36
(5 Wo.)R&B
1988 Wide Open R&B61
(7 Wo.)R&B
2002 The Very Best Of Billy Paul & Bill Withers CH41
(7 Wo.)CH

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Weitere Alben

  • 1968: Feelin' Good at the Cadillac Club
  • 1979: First Class
  • 1980: Best of Billy Paul
  • 1985: Lately

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3][4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  AT   UK   US   R&B
1972 Me and Mrs. Jones
360 Degrees of Billy Paul
UK12
(9 Wo.)UK
US1
 
Gold

(16 Wo.)US
R&B1
(18 Wo.)R&B
1973 Am I Black Enough for You?
360 Degrees of Billy Paul
US79
(5 Wo.)US
R&B29
(6 Wo.)R&B
Thanks for Saving My Life
War of the Gods
UK33
(6 Wo.)UK
US37
(17 Wo.)US
R&B9
(17 Wo.)R&B
1974 Be Truthful to Me
Got My Head on Straight
R&B37
(8 Wo.)R&B
1975 Billy’s Back Home
Got My Head on Straight
R&B52
(7 Wo.)R&B
1976 Let’s Make a Baby
When Love is New
UK30
(5 Wo.)UK
US83
(4 Wo.)US
R&B18
(13 Wo.)R&B
People Power
When Love is New
R&B82
(4 Wo.)R&B
1977 How Good Is Your Game
Let ’Em In
R&B50
(8 Wo.)R&B
Let ’Em In
Let ’Em In
AT10
(8 Wo.)AT
UK26
(5 Wo.)UK
R&B91
(4 Wo.)R&B
I Trust You
Let ’Em In
R&B79
(3 Wo.)R&B
Your Song
UK37
(7 Wo.)UK
Only the Strong Survive
Only the Strong Survive
AT16
(8 Wo.)AT
UK33
(8 Wo.)UK
R&B68
(10 Wo.)R&B
1979 Bring the Family Back
First Class
UK51
(5 Wo.)UK
R&B90
(3 Wo.)R&B
1980 You’re My Sweetness
R&B69
(5 Wo.)R&B
1985 Sexual Therapy
Lately
UK80
(2 Wo.)UK

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Weitere Singles

  • 1952: Why Am I
  • 1952: You Didn’t Know
  • 1959: Ebony Woman
  • 1960: There’s a Small Hotel
  • 1969: Bluesette
  • 1970: Let’s Fall in Love All Over
  • 1971: Magic Carpet Ride
  • 1972: Brown Baby
  • 1972: This Is Your Life
  • 1974: The Whole Town’s Talking
  • 1975: July July July July
  • 1977: Without You
  • 1977: Let’s Clean Up the Ghetto
  • 1978: Sooner or Later
  • 1978: Everybody’s Breaking Up
  • 1978: Don’t Give Up on Us
  • 1979: False Faces
  • 1980: Jesus Boy (You Only Look Like a Man)
  • 1985: Lately
  • 1988: We Could Have Been
  • 1988: I Just Love You So Much

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "Me and Mrs. Jones" singer Billy Paul dies at age 81
  2. Nähere Informationen zu diesem Titel in: Bronson, Fred: The Billboard Book of Number One Hits. 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. New York City, New York: Billboard Publications, 1992, S. 325
  3. a b Chartquellen: AT CH UK
  4. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: US

WeblinksBearbeiten