Hauptmenü öffnen

Billy Chapin

ehemaliger US-amerikanischer Kinderdarsteller

William „Billy“ McClellan Chapin (* 28. Dezember 1943 in Los Angeles, Kalifornien; † 2. Dezember 2016[1]) war ein US-amerikanischer Kinderschauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und KarriereBearbeiten

Billy Chapin wurde als zweites von drei Kindern eines Bankmanagers in Los Angeles geboren. Sein älterer Bruder Michael Chapin (* 1936)[2] sowie seine jüngere Schwester Lauren Chapin (* 1945)[3] waren ebenfalls vielbeschäftigte Kinderschauspieler. Insbesondere Lauren wurde als eine der Hauptdarstellerinnen der erfolgreichen 1950er-Familienserie Vater ist der Beste bekannt. Lauren Chapin berichtete in späteren Interviews vom Alkoholismus der Mutter und vom sexuellen Missbrauch durch den Vater in der zerstrittenen Familie.[4] Bereits als Säugling stand Billy Chapin erstmals vor der Kamera, als er das Baby von Gary Cooper und Teresa Wright in So ein Papa (1944) darstellte. 1951 kam Chapin an den Broadway, wo er eine wichtige Rolle im Musical Three Wishes for Jamie innehatte. Seine Leistung brachte ihm einen Preis des angesehenen New York Drama Critics' Circle als bester Jungdarsteller des Jahres ein.[5]

Nach diesem Erfolg nahm Chapins Filmkarriere in Hollywood an Schwung auf: Er spielte die Hauptrolle eines kindlichen Baseball-Coaches im Familienfilm The Kid from Left Field neben Anne Bancroft und Lloyd Bridges; außerdem verkörperte er ein Kindergenie im Science-Fiction-Film Tobor the Great mit Charles Drake in der Hauptrolle. 1955 spielte er die Filmsöhne von Richard Todd und Victor Mature, jeweils in den Filmen A Man Called Peter und Violent Sunday. Neben seinen Filmen war er auch in vielen Gastrollen im US-Fernsehen zu sehen. Seine heute wohl bekannteste Rolle hatte er 1955 als Stiefsohn eines mörderischen Predigers (Robert Mitchum) in Charles Laughtons einziger Regiearbeit Die Nacht des Jägers. Obwohl der Film seinerzeit ein Misserfolg war, wird er heute als Meisterwerk angesehen. Seine letzte Filmrolle hatte Chapin schon 1956 im B-Western Tension at Table Rock. Bis 1959 übernahm Chapin noch ein paar Gastrollen im Fernsehen, ehe er sich mit 15 Jahren aus dem Schauspielgeschäft zurückzog.

Nach Angaben seiner Schwester Lauren starb er im Dezember 2016 im Alter von 72 Jahren nach längerer Krankheit.[6]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1944: So ein Papa (Casanova Brown)
  • 1946: The Cockeyed Miracle
  • 1953: Affair with a Stranger
  • 1953: The Kid from Left Field
  • 1953–1954: Dragnet (Fernsehserie, drei Folgen)
  • 1954: Schwaches Alibi (Naked Alibi)
  • 1954: Tobor the Great
  • 1954: Rhythmus im Blut (There’s No Business Like Show Business)
  • 1955: Ein Mann namens Peter (A Man Called Peter)
  • 1955: Sensation am Sonnabend (Violent Saturday)
  • 1955: Die Nacht des Jägers (The Night of the Hunter)
  • 1956: Blut an meinen Händen (Tension at Table Rock)
  • 1957: Abenteuer im wilden Westen (Zane Grey Theatre; Fernsehserie, eine Folge)
  • 1959: Erwachsen müßte man sein (Leave It To Beaver; Fernsehserie, eine Folge)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nachruf im Hollywood Reporter
  2. Michael Chapin bei der Internet Movie Database
  3. Lauren Chapin bei der Internet Movie Database
  4. Regis Philbin, Kathie Lee Gifford: Interview mit Lauren Chapin. Sendung „Live with Regis and Kathie Lee“ auf Disney–ABC Domestic Television, 10. Oktober 1989 auf YouTube (9:40 Minuten; englisch).
  5. Marc Best: Those Endearing Young Charmes: Child Performers of the Screen. A.S. Barnes, Cranbury (New Jersey), 1984 ISBN 0-498-07729-2, S. 30.
  6. Lauren Chapins Bekanntmachung bei Facebook