Hauptmenü öffnen
Biathlon Biathlon-Weltmeisterschaften 1965 IBU.svg
Sieger
Einzel NorwegenNorwegen Olav Jordet
Team – nur inoffizielle Wertung NorwegenNorwegen Norwegen
Staffel – nur inoffizielle Wertung NorwegenNorwegen Norwegen
Seefeld 1963 Garmisch-Partenkirchen 1966

Die 6. Biathlon-Weltmeisterschaft fand 1965 in Elverum in Norwegen statt. Die Teamwertung sowie die Wertung der Staffel waren weiterhin nicht offiziell. Für die Mannschaftswertung sollte das in der Folge auch so bleiben. Die Staffel allerdings war 1965 letztmals inoffiziell. Sie wurde ab 1966 ins offizielle Wettkampfprogramm aufgenommen und blieb mit leichten Regel-Änderungen ein konstanter Bestandteil der Weltmeisterschaften. Sie war die erste Wettkampfform im Biathlon, in der es zum direkten Kampf der Sportler gegeneinander kam, was sehr zu ihrer Attraktivität beitrug. Im Vorjahr hatte es wegen der Olympischen Winterspiele in Innsbruck keine Biathlon-Weltmeisterschaften gegeben.

Inhaltsverzeichnis

MännerBearbeiten

Einzel 20 kmBearbeiten

Platz Sportler Zeit (h) Sch.
1 Norwegen  Olav Jordet 1:23:34,9 2
2 Sowjetunion 1955  Nikolai Pusanow 1:23:57,0 2
3 Finnland  Antti Tyrväinen 1:23:57,6 0
4 Norwegen  Ola Wærhaug 1:24:59,0 4
5 Deutschland Demokratische Republik 1949  Heinz Kluge 1:25:45,9 4
6 Polen 1944  Józef Gąsienica Sobczak 1:27:05,9 0
7 Sowjetunion 1955  Wladimir Melanin 1:27:23,2 6
8 Rumänien 1952  Vilhelm György 1:27:25,0 2
9 Finnland  Esko Marttinen 1:27:47,6 4
10 Polen 1944  Stanisław Szczepaniak 1:28:51,8 4
11 Schweden  Holmfrid Olsson 1:28:58,9 2
12 Japan  Yūji Yamanaka 1:29:06,2 4
13 Polen 1944  Józef Rubiś 1:29:11,2 6
14 Norwegen  Ivar Nordkild 1:29:23,0 6
15 Sowjetunion 1955  Wassili Makarow 1:29:25,4 8
16 Sowjetunion 1955  Alexander Priwalow 1:29:34,9 6
17 Schweden  John Güttke 1:29:41,9 4
18 Deutschland Demokratische Republik 1949  Egon Schnabel 1:29:44,4 4
19 Norwegen  Ragnar Tveiten 1:29:45,4 10
20 Schweden  Tage Lundin 1:29:50,2 4

Datum: Sa. 20. Februar 1965

Team 3 × 20 km (inoffiziell)Bearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (h)
1 Norwegen  Norwegen Olav Jordet
Ola Wærhaug
Ivar Nordkild
4:18:00.9
2 Sowjetunion 1955  Sowjetunion Nikolai Pusanow
Wladimir Melanin
Wassili Makarow
4:20:49.6
3 Polen 1944  Polen Józef Gąsienica Sobczak
Stanisław Szczepaniak
Józef Rubiś
4:25:12.9
4 0

Die Zeiten der besten drei Athleten einer Nation im Einzelwettbewerb wurden addiert und als Mannschaft gewertet.[1]

Staffel 4 × 7,5 km (inoffiziell)Bearbeiten

Offizieller MedaillenspiegelBearbeiten

ohne Berücksichtigung der inoffiziellen Medaillen aus den Mannschaftswettbewerben

Nationen
Platz Nation        
1 Norwegen  Norwegen 1 0 0 1
2 Sowjetunion 1955  Sowjetunion 0 1 0 1
3 Finnland  Finnland 0 0 1 1
Medaillengewinner
Platz Sportler        
1 Norwegen  Olav Jordet 1 0 0 1
2 Sowjetunion 1955  Nikolai Pusanow 0 1 0 1
3 Finnland  Antti Tyrväinen 0 0 1 1

Inoffizieller MedaillenspiegelBearbeiten

mit Berücksichtigung der inoffiziellen Medaillen aus dem Mannschaftswettbewerb und der Staffel

Nationen
Platz Nation        
1 Norwegen  Norwegen 3 0 0 3
2 Sowjetunion 1955  Sowjetunion 0 2 1 3
3 Schweden  Schweden 0 1 0 1
4 Finnland  Finnland 0 0 1 1
Polen 1944  Polen 0 0 1 1
Medaillengewinner
Platz Sportler        
1 Norwegen  Olav Jordet 3 0 0 3
2 Norwegen  Ola Wærhaug 2 0 0 2
Norwegen  Ivar Nordkild 2 0 0 2
4 Norwegen  Ragnar Tveiten 1 0 0 1
5 Sowjetunion 1955  Nikolai Pusanow 0 2 1 3
6 Sowjetunion 1955  Wladimir Melanin 0 1 1 2
7 Sowjetunion 1955  Wassili Makarow 0 1 0 1
Schweden  Gunnar Samuelsson 0 1 0 1
Schweden  Tage Lundin 0 1 0 1
Schweden  Sven-Olov Axelsson 0 1 0 1
Schweden  Holmfrid Olsson 0 1 0 1
12 Finnland  Antti Tyrväinen 0 0 1 1
Sowjetunion 1955  Walentin Pschenizyn 0 0 1 1
Sowjetunion 1955  Alexander Privalow 0 0 1 1
Polen 1944  Józef Gąsienica Sobczak 0 0 1 1
Polen 1944  Stanisław Szczepaniak 0 0 1 1
Polen 1944  Józef Rubiś 0 0 1 1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Елена Копылова (Jelena Kopylowa): "Король классики" - безумно интересная статья о первом советском Олимпийском чемпионе Владимире Меланьине. Журнал «Лыжный Спорт», 5. Dezember 2013, abgerufen am 10. Februar 2017 (russisch).