Bianchi (Radsportteam 1905–1966)

Radsportteam
(Weitergeleitet von Bianchi (Radsportteam))

Bianchi (Radsportteam 1905–1966) beschreibt die Radsportteams, die von dem italienischen Fahrradhersteller Bianchi von 1905 bis 1966 unterhalten wurden (nicht zu verwechseln mit dem Team Coast, das kurzzeitig als Team Bianchi startete).

Bianchi (Radsportteam 1905–1966)
Teamdaten
Nationalität Italien Italien
Erste Saison 1905
Letzte Saison 1966
Disziplin Straße
Radhersteller Bianchi (1905–1966)
Personal
Team-Manager Giovanni Tragella (1953–1955)
Franco Aguggini (1956–1959)
Giuseppe De Grandi (1960–1961+1965–1966)
Namensgeschichte
Jahre Name
1905–1908
1909
1910–1912
1914
1915–1918
1919–1920
1921
1922
1927–1932
1933–1943
1945–1948
1949–1950
1951–1959
1960–1961
1965–1966
Bianchi
Bianchi-Dunlop
Bianchi
Bianchi-Pirelli
Bianchi
Bianchi-Pirelli
Bianchi-Dunlop
Bianchi-Salga
Bianchi-Pirelli
Bianchi
Bianchi
Bianchi-Ursus
Bianchi-Pirelli
Bianchi
Bianchi-Mobylette
Mannschaftsfoto
Mannschaftsfoto Bianchi (Radsportteam 1905–1966)
Teamtrikot 1949–1950

GeschichteBearbeiten

Das Team wurde 1905 gegründet.[1] Es gibt zwar Hinweise, dass Bianchi bereits 1899 und 1900 als Sponsor tätig war aber wurden hier bestenfalls nur Einzelpersonen unterstützt und kein Team.[2][3] 1908, 1919 bis 1922 nahmen jeweils einige Fahrer vom Team an der Tour de France teil, welche aber nicht mit Firmenteams, sondern als Individualisten oder vorgegebene Team ausgetragen wurden. Von 1923 bis 1926 wurde kein komplettes Team unterstützt, sondern nur ein Einzelfahrer. 1923 bis 1924 war dieser Fahrer Nello Ciaccheri und 1925 bis 1926 Arturo Bresciani. 1942 stellte Fausto Coppi einen Stundenweltrekord mit 45,798 km im Velodromo Maspes-Vigorelli, Mailand auf. 1944 wurde erneut kein komplettes Team gesponsert.[4] Ab 1946 wurde mit Fausto Coppi gute Ergebnisse wie z. B. Platz 2 beim Giro d’Italia 1947 erzielt. 1948 verließ Fausto Coppi und das gesamte Team den Giro d’Italia nach der 17. Etappe, weil Fiorenzo Magni seiner Meinung nach für unerlaubte Unterstützung nicht ausreichend hart bestraft wurde.[5] Fausto Coppi gewann zwar 1949 und 1952 den Giro d’Italia und die Tour de France, diese wurde allerdings nicht mit Werksteam, sondern mit Nationalmannschaften ausgetragen. 1953 wurde der letzte Sieg beim Giro d’Italia erzielt. Platzierungen beim Giro d’Italia in den Top-Ten wurde noch in den Jahren 1954 (4.), 1955 (2.), 1959 (3.) und 1960 (8.) erreicht.

Siege (Auszug)Bearbeiten

Wichtige PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour190919101911191219141919192019211922192319241925192619271928192919301931193219331934193519361937193819391940194619471948194919501951195219531954195519561957195819591960196119651966
  Giro d’ItaliaGiro741DNF212662386443218615421DNF14241142231314382011
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.
Monument190919101911191219141915191719181919192019211922192719281929193019311932193319341935193619371938193919401941194219431945194619471948194919501951195219531954195519561957195819591960196119651966
Mailand–Sanremo546221171823913128129123411111322113127862603210
Flandern-Rundfahrt722512
Paris–Roubaix14817611292311622639313137
Lüttich–Bastogne–Lüttich592747
Lombardei-Rundfahrt21016412121122812634441323314111133351011111161321813

Bekannte ehemalige FahrerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bianchi (1905). In: memoire-du-cyclisme.eu. Abgerufen am 10. Juli 2021 (französisch).
  2. Bianchi (1899). In: memoire-du-cyclisme.eu. Abgerufen am 10. Juli 2021 (französisch).
  3. Bianchi (1900). In: memoire-du-cyclisme.eu. Abgerufen am 10. Juli 2021 (französisch).
  4. Bianchi (1944). In: memoire-du-cyclisme.eu. Abgerufen am 21. Juli 2021 (französisch).
  5. The Story of the 1948 Giro d'Italia. In: bikeraceinfo.com. Abgerufen am 21. Juli 2021 (englisch).