Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Bhoja

indischer König von Malva
Bhojeshvara-Tempel in Bhojpur

Bhoja oder Bhojaraja (Sanskrit भोजBhoja) war ein indischer König von Malwa in der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts. Er war ein großer Förderer der Literatur.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Bhoja gehörte der im Königreich Malwa herrschenden Paramara-Dynastie an. Er folgte um das Jahr 1000 seinem Vater Sindhuraja auf den Thron und führte mehrere erfolgreiche Kriege, vor allem gegen die Chalukya und brachte so sein Reich zu einer Blütezeit. Gegen Ende seiner Herrschaft unterlag er jedoch den Angriffen der Chalukya und erlag bei einem Feldzug einem heftigen Fieber. Darauf folgten Thronwirren, bei denen sich zuerst Jayasimha durchsetzte, der aber bald von Udayaditya abgelöst wurde, der das Reich wieder ordnete. Beide gehörten wohl zur engeren Verwandtschaft von Bhoja.

Bhoja ließ im ganzen Land Dämme und Stauseen errichten und baute die Königsstadt Dhar aus, wobei er mehrere Tempel und eine Sanskritschule errichten ließ. Zudem gründete er die Städte Bhopal und Bhojpur.

Bhoja war ein Förderer der Sanskrit-Literatur und verfasste selbst mehrere Schriften, worin er unterschiedlichste Themen abhandelte, wie Alchemie, Architektur, Astronomie, Gesetzgebung, Ikonographie, Philosophie, Poetik, Rhetorik, Schiffbau und Yoga. Bhoja war ein Shivait, der eine dualistische Position einnahm.

WerkeBearbeiten

König Bhoja werden über 80 Werke zugeschrieben, doch wird angenommen, dass er selbst nicht so viele Werke selbst verfasst haben kann und dass einige davon von seinen Hofschreibern stammen. Zu den wichtigsten Werken zählen:

  • Nāmamālikā (Lexikon)
  • Rājamartaṇḍa (Kommentar zu Patanjalis Yogasutra)
  • Rajamṛgaṅka (Astronomie)
  • Rāmāyaṇa-campū (Version des Epos Ramayana)
  • Śālihotra (Pferdezucht)
  • Samarāṅgaṇa-sūtradhāra (Architektur, Ikonographie)
  • Sarasvatī-kaṇṭhābharaṇa (Poetik)
  • Śriṅgāra-prakāśa (Poetik, Dramaturgie)
  • Tattvaprakāśa (shivaitische Philosophie)
  • Yuktikalpataru (Schiffbau)

LiteraturBearbeiten

  • Ganga Ram Garg: International Encyclopedia of Indian Literature; Delhi 1982. (S. 63)
  • Benjamin Walker: Hindu World, Bd. 2, London 1968. Stichwort: Paramāra (S. 186)

WeblinksBearbeiten