Hauptmenü öffnen

Der Bezirk Währing war ein politischer Bezirk in Österreich.

GeschichteBearbeiten

Die Bezirkshauptmannschaft Währing bestand lediglich von 1890 bis 1891. Zuvor gehörte ihr Gebiet zum Bezirk Hernals.[1] Im Zuge der Stadterweiterung Wiens wurde der Bezirk aufgelöst und hörte mit dem 31. Dezember 1891 zu bestehen auf.[2] Die früheren Gemeinden Währing, Weinhaus, Gersthof, Pötzleinsdorf, Neustift am Walde, Unter-Döbling, Ober-Döbling, Heiligenstadt, Nussdorf, Ober-Sievering, Unter Sievering sowie der Großteil von Salmannsdorf, Grinzing und Kahlenbergerdorf gehören seitdem zu Wien,[3] die übrigen Gemeinden kamen zum neu errichteten Bezirk Tulln.

GliederungBearbeiten

Der ehemalige Bezirk umfasste:

Bezirksgerichte bestanden in Währing, Klosterneuburg und Tulln.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. RGBL Nr. 160/1889
  2. RGBL Nr. 179/1891
  3. Gebiets- und Namensänderungen der Stadtgemeinden Österreichs seit der Mitte des 19. Jahrhunderts = Forschungen der Städte und Märkte Österreichs II Hrsg. Wilhelm Rausch, Bearbeiter Hermann Rafetseder (Linz, 1989), S. 306.