Hauptmenü öffnen

Franches-Montagnes (Bezirk)

Bezirk im Kanton Jura, Schweiz
(Weitergeleitet von Bezirk Freiberge)
Bezirk Freiberge
(frz.: District des Franches-Montagnes)
Bezirk Freiberge(frz.: District des Franches-Montagnes)
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Jura (JU)
Hauptort: Saignelégier
BFS-Nummer: 2602
Fläche: 200.23 km²
Einwohner: 10'353[1] (31. Dezember 2016)
Bevölkerungsdichte: 51.7 Einw. pro km²
Karte
Karte von Bezirk Freiberge(frz.: District des Franches-Montagnes)
Ein Wagen am traditionellen Umzug am Marché-Concours präsentiert die Wappen der Gemeinden der Freiberge

Der Bezirk Freiberge (französisch District des Franches-Montagnes) ist ein Bezirk im Kanton Jura. Er umfasst weite Teile der Region der Freiberge sowie den südlichen Abschnitt des Clos du Doubs. Hauptort ist Saignelégier.

Per 1. Januar 2009 wurde mit der Bildung der Fusionsgemeinde Clos du Doubs das Gebiet der früheren Gemeinden Epiquerez und Epauvillers dem Bezirk Porrentruy zugeteilt.

Mit 10'353 Einwohnern (31. Dezember 2016) gehört der Bezirk bevölkerungsmässig zu den sehr kleinen Regionen der Schweiz (Rang 132 von 148). Flächenmässig ist er im Mittelfeld (Rang 66). Die Einwohnerdichte pro Quadratkilometer ist sehr tief.

Vergleichbare Eigenschaften über alle Regionen der Schweiz sind in diesem Artikel in fünf empirische Quantile eingeteilt mit je 20% Häufigkeit. Diese Kennzahlen beschreiben die erhobenen Daten insgesamt. Sie unterscheiden sehr klein / klein / mittel / gross oder sehr gross und betreffen die Jahre 2014–2016.

Inhaltsverzeichnis

BevölkerungBearbeiten

Die Altersstruktur der ständigen Wohnbevölkerung am 31. Dezember 2016 zeigt den großen Anteil der etwas älteren Bevölkerung gegenüber den jungen Generationen. [2]

 
Altersaufbau der Bevölkerung im District des Franches-Montagnes

Die Ausbildung der Einwohner wird grob an der höchsten abgeschlossenen Stufe gemessen, beginnend bei der obligatorischen Schule. Im District des Franches-Montagnes hat die ständige Wohnbevölkerung ab 25 Jahren einen mittleren Anteil Sekundarstufe II (48% - 51%) und einen sehr kleinen Anteil Hochschule (< 23%). [3]

Die Sprache der ständigen Wohnbevölkerung in Privathaushalten ist Französisch. Eine zweite Hauptsprache mit über 10% Anteil ist nicht vorhanden, wobei die Befragten bis zu drei Sprachen mehrfach nennen konnten. Fliessend Deutsch sprechen 6%, Französisch 92%, Italienisch 2%, Rätoromanisch 0%, Englisch 2%. Andere Sprachen sind mit 8% vertreten, das ist im Vergleich zur Schweiz mit 19,5% ein sehr kleiner Anteil. [4]

In der nationalen Statistik Wohnverhältnisse nach Bewohnertyp sind die genutzten Wohnungen unterteilt in bezahlte Mietverhältnisse (inkl. Genossenschaften) und Eigentum (inkl. sonstige wie Pächter oder kostenlose Dienstwohnungen durch Arbeitgeber). Der District des Franches-Montagnes ist mit 42% Mietwohnungen im Rang 105 von 148, hat also wenig Mietwohnungen. Über alle Bezirke mit fünf Quartilen liegen die Schwellen bei 40% / 45% / 51% / 58% bei einem Maximum von rund 90% und einem Minimum von etwa 23%. [5]

Die standardisierte Erwerbsquote ist definiert als Anzahl Erwerbspersonen gemessen an der ständigen Wohnbevölkerung ab 15 Jahren in Privathaushalten. Die Schweiz hat eine Erwerbsquote von 66%, in den Bezirken liegt sie zwischen 53% und 73%, die fünf Quantile haben Schwellwerte von 63,0% / 65,4% / 67,6% / 68,6%. Der District des Franches-Montagnes hat mit 65,4% eine tiefe Erwerbsquote (63,0% - 65,4%). [6]

Die täglichen Pendlerinnen und Pendler sind (bei bekanntem Arbeitsort und in der Schweiz wohnhaften Personen) mit 51% durchschnittlich häufig. Die Schweiz hat zwischen 38% und 60% Arbeitspendler, gezählt als Wegpendler aus der Region inklusive Binnenpendler. Bezüglich Richtung sind die Ströme mehrheitlich Wegpendler. [7]

GemeindenBearbeiten

Dem Bezirk gehören folgende Gemeinden an (Stand 1. Januar 2009):

Politische Gemeinden des Bezirks Franches-Montagnes (Kanton Jura)
Wappen Name der Gemeinde Deutscher Name Einwohner
(31. Dezember 2016)
Fläche
in km² [8]
Einw.
pro km²
La Chaux-des-Breuleux 100 4,05 25
Lajoux (JU) 669 12,38 54
Le Bémont (JU) 314 11,68 27
Le Noirmont Schwarzenberg 1845 20,39 90
Les Bois Rudisholz 1219 24,71 49
Les Breuleux Brandisholz 1511 10,82 140
Les Enfers 142 7,12 20
Les Genevez (JU) 502 13,63 37
Montfaucon Falkenberg 629 18,25 34
Muriaux Spiegelberg 504 16,88 30
Saignelégier Sankt Leodegar 2556 31,67 81
Saint-Brais Sankt Brix 228 15,16 15
Soubey 134 13,49 10
Total (13) Bezirk Freiberge 10'353 200,23 52

Veränderungen im GemeindebestandBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bezirk Freiberge/Franches-Montagnes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017, abgerufen am 20. September 2017.
  2. Ständige Wohnbevölkerung nach Alter, Kanton, Bezirk und Gemeinde (31.12.2016), Tabelle su-d-01.02.03.06 des Bundesamts für Statistik - STATPOP / Statistisches Lexikon der Schweiz.
  3. Ständige Wohnbevölkerung ab 25 Jahren nach höchster abgeschlossener Ausbildung und Bezirk (2014-2016 kumuliert), Tabelle T40.02.15.08.05 des Bundesamts für Statistik – SE / POP 2018.
  4. Ständige Wohnbevölkerung nach Hauptsprachen und Bezirk (2014-2016 kumuliert), Tabelle T40.02.01.08.09 des Bundesamts für Statistik - SE / POP 2018.
  5. Wohnverhältnisse nach Bewohnertyp (2014-2016 kumuliert), Tabelle T09.03.02.01.52 des Bundesamts für Statistik – SE, GWS / POP 2018.
  6. Erwerbsquote der ständigen Wohnbevölkerung ab 15 Jahren nach Bezirk (2014-2016 kumuliert), Tabelle T40.02.03.02.08 des Bundesamts für Statistik - SE / POP 2018.
  7. Pendlersaldo der Arbeitspendler/innen nach Bezirk (2014-2016 kumuliert), Tabelle T40.02.11.04.30 des Bundesamts für Statistik - SE / POP 2018.
  8. Arealstatistik Standard – Gemeinden nach vier Hauptbereichen (15.12.2017) des Bundesamts für Statistik BFS