Hauptmenü öffnen

Bezirk Braunau am Inn

Bezirk in Oberösterreich

Der Bezirk Braunau am Inn ist ein politischer Bezirk des Landes Oberösterreich.

Lage
Bezirk Braunau am InnBezirk EferdingBezirk FreistadtBezirk GmundenBezirk GrieskirchenBezirk Kirchdorf an der KremsLinzBezirk Linz-LandBezirk PergBezirk Ried im InnkreisBezirk RohrbachBezirk SchärdingSteyrBezirk Steyr-LandBezirk Urfahr-UmgebungBezirk VöcklabruckWels (Stadt)Bezirk Wels-LandLage des Bezirks Braunau am Inn im Bundesland Oberösterreich (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Basisdaten
Bundesland Oberösterreich
NUTS-III-Region AT-311
Verwaltungssitz Braunau am Inn
Fläche 1040 km²
Einwohner 103.325 (1. Jänner 2018)
Bevölkerungsdichte 99 Einw./km²
Kfz-Kennzeichen BR
Bezirkshauptmannschaft
Bezirkshauptmann Georg Wojak
Webseite www.bh-braunau.gv.at
Karte
AltheimAspachAuerbachBraunau am InnBurgkirchenEggelsbergFeldkirchen bei MattighofenFrankingGeretsbergGilgenberg am WeilhartHaigermoosHandenbergHelpfau-UttendorfHochburg-AchHöhnhartJegingKirchberg bei MattighofenLengauLochen am SeeMaria SchmollnMattighofenMauerkirchenMiningMoosbachMoosdorfMunderfingNeukirchen an der EnknachOstermiethingPaltingPerwang am GrabenseePfaffstättPischelsdorf am EngelbachPolling im InnkreisRoßbachSt. Georgen am FillmannsbachSt. Johann am WaldeSt. Pantaleon (Oberösterreich)St. Peter am HartSt. RadegundSt. Veit im InnkreisSchalchenSchwand im InnkreisTarsdorfTreubachÜberackernWeng im InnkreisOberösterreichLage der Gemeinde Bezirk Braunau am Inn im Bezirk Braunau am Inn (anklickbare Karte)
Über dieses Bild

Er grenzt im Osten an die Bezirke Ried im Innkreis und Vöcklabruck, im Süden an den Bezirk Salzburg-Umgebung, im Westen und Norden an die bayerischen Landkreise Traunstein, Altötting, Rottal-Inn und Passau. Er entspricht der Region Oberes Innviertel.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Der Bezirk Braunau am Inn umfasst 1.040,11 km² und gliedert sich in 46 Gemeinden, darunter drei Städte und fünf Marktgemeinden. Damit ist er nach den Bezirken Innsbruck-Land in Tirol und dem Nachbarbezirk Vöcklabruck der drittgemeindereichste Bezirk in Österreich. Die Einwohnerzahlen stammen vom 1. Jänner 2018.[1]

 

Gemeinde Lage Ew km² Ew / km² Gerichts­bezirk Region Typ

Foto
Altheim
 


  4.839 22,66 214 Braunau am Inn Stadt-
gemeinde

Aspach
 


  2.596 31,46 83 Braunau am Inn Markt-
gemeinde

Auerbach
 


  583 10,78 54 Mattighofen Gemeinde

Braunau am Inn
 


  17.095 24,85 688 Braunau am Inn Stadt-
gemeinde

Burgkirchen
 


  2.661 45,88 58 Braunau am Inn Gemeinde

Eggelsberg
 


  2.365 24,12 98 Mattighofen Markt-
gemeinde

Feldkirchen bei Mattighofen
 


  1.978 34,64 57 Mattighofen Gemeinde

Franking
 


  953 10,46 91 Mattighofen Gemeinde

Geretsberg
 


  1.187 37,43 32 Mattighofen Gemeinde

Gilgenberg am Weilhart
 


  1.327 26,61 50 Braunau am Inn Gemeinde

Haigermoos
 


  610 7,44 82 Mattighofen Gemeinde

Handenberg
 


  1.290 27,59 47 Braunau am Inn Gemeinde

Helpfau-Uttendorf
 


  3.573 26,34 136 Braunau am Inn Markt-
gemeinde

Hochburg-Ach
 


  3.236 40,09 81 Mattighofen Gemeinde

Höhnhart
 


  1.379 21,96 63 Braunau am Inn Gemeinde

Jeging
 


  691 6,58 105 Mattighofen Gemeinde

Kirchberg bei Mattighofen
 


  1.175 15,74 75 Mattighofen Gemeinde

Lengau
 


  4.738 58,18 81 Mattighofen Gemeinde

Lochen am See
 


  2.754 33,28 83 Mattighofen Gemeinde

Maria Schmolln
 


  1.414 34,47 41 Mattighofen Gemeinde

Mattighofen
 


  6.524 5,15 1267 Mattighofen Stadt-
gemeinde

Mauerkirchen
 


  2.566 3,08 833 Braunau am Inn Markt-
gemeinde

Mining
 


  1.195 16,55 72 Braunau am Inn Gemeinde

Moosbach
 


  1.042 19,05 55 Braunau am Inn Gemeinde

Moosdorf
 


  1.638 15,72 104 Mattighofen Gemeinde

Munderfing
 


  3.063 31,02 99 Mattighofen Gemeinde

Neukirchen an der Enknach
 


  2.212 33,2 67 Braunau am Inn Gemeinde

Ostermiething
 


  3.296 21,83 151 Mattighofen Markt-
gemeinde

Palting
 


  938 11,5 82 Mattighofen Gemeinde

Perwang am Grabensee
 


  997 6,82 146 Mattighofen Gemeinde

Pfaffstätt
 


  1.101 9,21 120 Mattighofen Gemeinde

Pischelsdorf am Engelbach
 


  1.672 32,83 51 Mattighofen Gemeinde

Polling im Innkreis
 


  997 15,1 66 Braunau am Inn Gemeinde

Roßbach
 


  935 14,89 63 Braunau am Inn Gemeinde

St. Georgen am Fillmannsbach
 


  404 7,19 56 Braunau am Inn Gemeinde

St. Johann am Walde
 


  2.051 40,01 51 Mattighofen Gemeinde

St. Pantaleon
 


  3.085 18,32 168 Mattighofen Gemeinde

St. Peter am Hart
 


  2.447 22,85 107 Braunau am Inn Gemeinde

St. Radegund
 


  589 17,88 33 Mattighofen Gemeinde

St. Veit im Innkreis
 


  408 5,36 76 Braunau am Inn Gemeinde

Schalchen
 


  3.877 41,1 94 Mattighofen Gemeinde

Schwand im Innkreis
 


  972 17,09 57 Braunau am Inn Gemeinde

Tarsdorf
 


  2.068 32,31 64 Mattighofen Gemeinde

Treubach
 


  725 13,05 56 Braunau am Inn Gemeinde

Überackern
 


  685 27,09 25 Braunau am Inn Gemeinde

Weng im Innkreis
 


  1.394 21,34 65 Braunau am Inn Gemeinde

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

 


BildungBearbeiten

Schulwesen:[2]

  • 50 Volksschulen
  • 1 Hauptschule
  • 12 Neue Mittelschulen
  • 2 Sonderschulen
  • 2 Polytechnische Schulen
  • 2 Berufsschulen
  • 1 Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium
  • 1 Oberstufenrealgymnasium
  • 1 Bundeshandelsakademie
  • 1 Höhere Technische Bundeslehranstalt
  • 1 Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe
  • 2 Landwirtschaftliche Fach- und Berufsschulen[3]
  • 1 Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Oberösterreich
  • 1 Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Oberösterreich
  • 1 Private Schule für Sozialbetreuungsberufe
  • 4 Musikschulen

PersönlichkeitenBearbeiten

Bezirkshauptleute in Braunau am Inn
Name Amtszeit Anmerkungen
Leonhard Six 1868–1873
Karl Graf 1885–1886
Emanuel Witlaczil 1886–1889
Josef Graf Ezdorf 1889–1893
Adolf Ritter von Pitner 1893–1900
Karl Bihler 1900–1901 Amtsleiter
Leo Freiherr von Beulwitz 1901–1906
Josef Hueber 1906–1910
Franz Jenak 1910–1922 1918 wurde Österreich Republik
Odo Neustädter Stürmer 01/1922–08/1923 1934–1935 Bundesminister für soziale Verwaltung
Johann Hammerstein-Equord 08/1923–1933 Während des Februaraufstandes 1934 Sicherheitsdirektor für Oberösterreich;
1936 Bundesminister für Justiz
Robert Lentner 01/1934–05/1934 Amtsleiter
Wilhelm Baselli 05/1934–11/1939
Kurt Beer 11/1939–04/1945
Franz Plasser 1945–1949 1949 Mitglied der oberösterreichischen Landesregierung
Franz Gallenbrunner 1949–1977
Harald Klinger 1977–1992
Bernhard Wolfram 1992–2007
Georg Wojak 2007–
Im Bezirk Braunau am Inn sind geboren
Friedrich Achleitner, Ruthilde Boesch, Edmund Glaise von Horstenau, Franz Xaver Gruber, Marianne Hagenhofer, Felizian Hegenauer, Adolf Hitler, Franz Jägerstätter, Franz Jetzinger, Christoph Kotanko, Dominik Landertinger, Johann Georg Meindl, Gerhard Pichlmair, Lukas Perman, Hans Plank, Hugo von Preen, Egon Ranshofen-Wertheimer, Susanne Riess-Passer, Theophil Ruderstaller, Matthias Scharer, David Schießl, Rudi Schneider, Willi Schneider, Leopold Stiefel, Aloys Wach, Franz Wasner, Günther Weidlinger, Franz Winkelmeier

GalerieBearbeiten

 
Mauerkirchen (Panoramafoto Markt Mauerkirchen im Sommer 2009)
 
Maria Schmolln (Blick von der Jagdkapelle)
 
Franking (Holzöstersee-Oberinnviertler Seenplatte)

LiteraturBearbeiten

  • Florian Schwanninger: Im Heimatkreis des Führers. Nationalsozialismus, Widerstand und Verfolgung im Bezirk Braunau 1938–1945. Edition Geschichte der Heimat. Buchverlag Franz Steinmaßl, Grünbach 2005[4].

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bezirk Braunau am Inn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 16′ N, 13° 3′ O