Betty Wright

US-amerikanische Soul-Sängerin

Betty Wright (* 21. Dezember 1953 in Miami, Florida als Bessie Regina Norris; † 10. Mai 2020 ebenda[1]) war eine amerikanische Soulsängerin. Sie war außerdem als Songschreiberin und Produzentin aktiv.

BiografieBearbeiten

Wright begann ihre Gesangskarriere in der Familien-Gospelgruppe „The Echoes of Joy“. Mit 13 Jahren hatte sie erste Einsätze als Backgroundsängerin.[2] Ihr erster Billboard-Top-40 Hit war 1968 Girls Can’t Do What the Guys Do. In diesem Jahr erschien auch das erste Soloalbum My First Time Around.[2] 1972 folgte der Song, mit dem sie von Fans am stärksten identifiziert wird: Clean Up Woman (Platz 2 in den R&B-, Platz 6 in den US-Pop-Charts).[2] 1976 erhielt sie einen Grammy für das Lied Where Is the Love.[3] Zwischen 1972 und 1979 erschienen insgesamt sieben Alben beim Label Alston von Henry Stone. 1988 hatte sie den Hit No Pain, (No Gain).[2] Spätere Aufnahmen blieben ohne größere kommerzielle Erfolge (Letzte US-Single-Platzierung aus dem Jahr 1989, letztes Album Fit for a King von 2001). Wright versuchte sich als TV-Talkshow-Gastgeberin und war weiter als Backgroundsängerin tätig. Sie produzierte 2003 den überwiegenden Teil des vielbeachteten Debüts von Joss Stone.[4]

Sie starb 2020 im Alter von 66 Jahren an Krebs.[5]

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  UK   US   R&B
1972 I Love the Way You Love
Alston 388
US123
(6 Wo.)US
R&B32
(5 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Februar 1972
Produzenten: Clarence Reid, Willie Clarke
1973 Hard to Stop
Alston 7026
R&B54
(3 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juli 1973
Produzenten: Clarence Reid, Steve Alaimo, Willie Clarke
1978 Betty Wright Live
Alston 4408
US26
(36 Wo.)US
R&B6
(40 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juni 1978
Produzenten: Howard Albert, Ron Albert
1979 Betty Travelin’ in the Wright Circle
Alston 4410
US138
(6 Wo.)US
R&B48
(17 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Mai 1979
Produzent: Betty Wright
1981 Betty Wright
Epic 36879
R&B54
(5 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juli 1981
Produzenten: André Fischer, Stevie Wonder
1983 Wright Back at You
Epic 38558
R&B41
(8 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: April 1983
Produzenten: Chris Kimsey, Marlon Jackson, Betty Wright
1988 Mother Wit
Ms. B 3301
US127
(13 Wo.)US
R&B28
(30 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: April 1988
Produzenten: Betty Wright, Noel Williams
1989 4U2NJOY
Ms. B 3308
R&B51
(10 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: März 1989
Produzenten: Angela Morris, Betty Wright
2011 Betty Wright:The Movie
S-Curve / Ms. B 0731519012
US197
(1 Wo.)US
R&B27
(4 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 15. November 2011
mit The Roots
Produzenten: Questlove, Angelo Morris, Betty Wright

Weitere Alben

  • 1968: My First Time Around (Atco)
  • 1975: Danger High Voltage (Alston)
  • 1976: Explosion (Alston)
  • 1977: This Time It’s Real (Alston)
  • 1987: Sevens (Fantasy)
  • 1990: Passion & ComPassion (Vision)
  • 1992: All the Way Live (Permanent)
  • 1993: B-Attitudes (Solar)
  • 1995: Distant Lover (Ms. B)
  • 1995: Hard Times Dance (Black Tiger)
  • 2001: Fit for a King (Vision)

KompilationenBearbeiten

  • 1992: The Best of Betty Wright
  • 1993: Greatest Hits
  • 1994: The Best of Betty Wright:The TK Years
  • 1999: Clean Up Woman and Other Hits
  • 2000: The Very Best of Betty Wright
  • 2002: The Essentials
  • 2004: It’s Hard to Stop
  • 2007: The Platinum Collection

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  UK   US   R&B   Dance
1968 Girls Can’t Do What the Guys Do
My First Time Around
US33
(8 Wo.)US
R&B15
(15 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juli 1968
Autoren: Clarence Reid, Willie Clarke
1970 Pure Love
I Love the Way You Love
R&B40
(5 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juli 1970
Autoren: Clarence Reid, Willie Clarke
1971 I Love the Way You Love
I Love the Way You Love
R&B44
(6 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Mai 1971
Autor: Willie Hale
Clean Up Woman
I Love the Way You Love
US6
 
Gold

(14 Wo.)US
R&B2
(16 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Oktober 1971
Autoren: Clarence Reid, Willie Clarke
1972 I’m Gettin’ Tired Baby
I Love the Way You Love
R&B42
(3 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: März 1972
B-Seite von If You Love Me Like You Say You Love Me
Autoren: Clarence Reid, Willie Clarke
If You Love Me Like You Say You Love Me
I Love the Way You Love
R&B21
(5 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: März 1972
Autoren: Clarence Reid, Willie Clarke
Is It You Girl
R&B18
(8 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Mai 1972
Autoren: Clarence Reid, Willie Clarke
Baby Sitter
Hard to Stop
US46
(10 Wo.)US
R&B6
(15 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: August 1972
Autoren: Betty Wright, Clarence Reid, Willie Clarke
1973 It’s Hard to Stop (Doing Something When It’s Good to You)
Hard to Stop
US72
(6 Wo.)US
R&B11
(9 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: März 1973
Autor: Betty Wright
Let Me Be Your Lovemaker
US55
(6 Wo.)US
R&B10
(16 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: August 1973
Autoren: Betty Wright, Clarence Reid, Willie Clarke
1974 It’s Bad for Me to See You
R&B66
(6 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Februar 1974
Autoren: Gloria Jones, Pam Sawyer
Original: Yvonne Fair, 1972
Secretary
US62
(8 Wo.)US
R&B12
(16 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Mai 1974
Autoren: Clarence Reid, Willie Clarke
Shoorah! Shoorah! / Tonight Is the Night
Danger High Voltage
UK27
(7 Wo.)UK
R&B28
(28 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Oktober 1974
Autoren: Allen Toussaint / Betty Wright, Willie Clarke
Original (A-Seite): Frankie Miller, 1974
1975 Where Is the Love?
Danger High Voltage
UK25
(7 Wo.)UK
US96
(1 Wo.)US
R&B15
(12 Wo.)R&B
Dance2
(22 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: Januar 1975
Grammy (Bester R&B-Song)
Autoren: Betty Wright, Willie Clarke,
Harry Wayne Casey, Richard Finch
Ooola La La
R&B28
(11 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juli 1975
Autoren: Clarence Reid, Willie Clarke
Slip and Do It
R&B21
(12 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: November 1975
Autoren: Eugene Dixon, James Thompson
1976 If I Ever Do Wrong
Explosion
R&B23
(13 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juli 1976
Autoren: Betty Wright, Willie Clarke
Life
Explosion
R&B64
(8 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Dezember 1976
Autor: Milton Wright
1977 You Can’t See for Lookin’
This Time It’s Real
R&B73
(5 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juli 1977
Autor: Willie Clarke
1978 Dance with Me
A Fantasy Love Affair
UK57
(5 Wo.)UK
US8
(28 Wo.)US
R&B5
(22 Wo.)R&B
Dance4
(23 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: Dezember 1977
Peter Brown feat. Betty Wright
You Should Do It
A Fantasy Love Affair
US54
(8 Wo.)US
R&B25
(15 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: August 1978
Peter Brown feat. Betty Wright
Autoren: Peter Brown, Robert Rans
Tonight Is the Night (Parts 1 & 2, live)
Betty Wright Live
R&B11
(15 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: August 1978
1979 Lovin’ Is Really My Game
Betty Wright Live
R&B68
(3 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Januar 1979
Autoren: Belita Woods, Trenita Womack
Original: Brainstorm, 1977
My Love Is
Betty Travelin’ in the Wright Circle
R&B48
(10 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juli 1979
Autoren: Betty Wright, Jerome McCray
1981 What Are You Going to Do with It
Betty Wright
R&B42
(10 Wo.)R&B
Dance61
(8 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: März 1981
Autoren: Betty Wright, Stevie Wonder
Goodbye You Hello Him
R&B65
(7 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: September 1981
Autor: Richard „Dimples“ Fields
1983 She’s Older Now
Wright Back at You
R&B22
(16 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Januar 1983
Autoren: Warren Mendes, Betty Wright
1984 One Step Up, Two Steps Back
R&B75
(4 Wo.)R&B
Dance35
(9 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: Juni 1984
Autoren: Betty Wright, H. Harris, D. Johnson, Amir Bayyan
1986 Pain
Sevens
UK42
(6 Wo.)UK
R&B44
(16 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Dezember 1985
Autor: Betty Wright
The Sun Don’t Shine
Sevens
R&B82
(8 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juni 1986
Autor: Betty Wright
1988 No Pain, No Gain
Mother Wit
R&B82
(8 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: März 1988
Autor: Betty Wright
After the Pain
Mother Wit
R&B57
(11 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: August 1988
Autor: Betty Wright
1989 From Pain to Joy
4U2NJOY
R&B39
(10 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Januar 1989
Autor: Betty Wright
Quiet Storm
4U2NJOY
R&B88
(5 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Mai 1989
Autor: Betty Wright
Keep Love New
4U2NJOY
UK71
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1989
Autor: Betty Wright
1990 How ’Bout Us
Blind to Reason
R&B30
(12 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: März 1990
mit Grayson Hugh
vom Soundtrack des Films Wahre Liebe (True Love)
Autor: Dana Walden
Original: Champaign, 1981
1994 For Love Alone
B-Attitudes
R&B98
(2 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Januar 1994
Autoren: Angelo Morris, Betty Wright
2007 Baby
The Art of Love & War
R&B22
(27 Wo.)R&B
Dance3
(16 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: Juli 2007
Angie Stone feat. Betty Wright
Autoren: Angie Stone, Charles Tatum, Curtis Mayfield, K. Norton
2016 Holy Key
Major Key
R&B29
(3 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: August 2016
DJ Khaled feat. Big Sean, Kendrick Lamar und Betty Wright

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Weitere Singles

  • 1967: Good Lovin’
  • 1967: Mr. Lucky
  • 1968: He’s Bad Bad Bad (VÖ: Oktober)
  • 1968: The Best Girls Don’t Always Win (VÖ: Dezember)
  • 1969: After the Smoke Is Gone (mit Steve Alaimo; VÖ: März)
  • 1969: The Joy of Becoming a Woman (VÖ: Juli)
  • 1969: Soldier Boy (VÖ: Dezember)
  • 1970: I Found That Guy (VÖ: November)
  • 1976: Everybody Was Rockin’ (VÖ: Februar)
  • 1977: Man of Mine
  • 1978: No Tricks (Alice Cooper feat. Betty Wright; VÖ: Oktober)
  • 1979: Thank You for the Many Things You’ve Done
  • 1988: A Christmas to Remember
  • 1989: We Down
  • 1990: Help Is on the Way
  • 1992: It’s Crucial
  • 1994: Distant Lover
  • 1997: Every Breath You Take
  • 2013: In the Middle of the Game (Don’t Change the Play)
  • 2014: Clean Up Woman (Jim Sharp Edit) (VÖ: 14. September)

QuellenBearbeiten

  1. Soul & R&B Icon Betty Wright Dies at 66. In: heavy.com. 10. Mai 2020, abgerufen am 10. Mai 2020 (englisch).
    Soul and R&B Singer Betty Wright Has Passed Away At The Age Of 66. In: balleralert.com. 10. Mai 2020, abgerufen am 10. Mai 2020 (englisch).
  2. a b c d "Clean Up Woman" Singer Betty Wright Has Died, essence.com, 10. Mai 2020
  3. Betty Wright, grammy.com, abgerufen am 10. Mai 2020
  4. Joss Stone - The Soul Sessions. Abgerufen am 13. Mai 2020.
  5. Betty Wright, Iconic Soul and R&B Singer, Dies at 66. 10. Mai 2020, abgerufen am 11. Mai 2020.
  6. a b Chartquellen: UK US
  7. a b Gold-/Platin-Datenbank US

WeblinksBearbeiten