Hauptmenü öffnen

Betty Lennox

US-amerikanische Basketballspielerin
Basketballspieler
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Betty Lennox
Betty Lennox
Informationen über die Spielerin
Voller Name Betty Bernice Lennox
Geburtstag 4. Dezember 1976
Geburtsort Oklahoma City, Oklahoma,
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Größe 173 cm
Position Guard/Forward
College Louisiana Tech University
WNBA Draft 2000, 6. Pick, Minnesota Lynx
Trikotnummer 22
Vereine als Aktive
2000–2001 IsraelIsrael Elizur Holon
2006–2007 PolenPolen Lotos Gdynia
2007–2008 Zypern RepublikZypern AEL Limassol
2008–2009 RusslandRussland BK Nadeschda Orenburg
WNBA-Vereine als Aktive
2000–2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota Lynx
2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Sol
2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Rockers
2004–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seattle Storm
2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Dream
2009–2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Sparks
2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tulsa Shock
1Stand: 6. Juli 2016

Betty Bernice Lennox (* 4. Dezember 1976 in Oklahoma City, Oklahoma, Vereinigte Staaten) ist eine ehemalige Basketballspielerin. In der professionellen Women’s National Basketball Association (WNBA) spielte sie von 2000 bis 2011 und gewann einmal die Meisterschaft, bei der sie in der WNBA 2004 als Most Valuable Player (MVP) der Finalserie ausgezeichnet wurde. Zudem spielte sie professionell auch in Israel, Polen, auf Zypern und in Russland.

Trotz ihrer guten Leistungen nahm sie nie mit den US-Basketballteam an einem internationalen Turnier teil.

WNBABearbeiten

Betty Lennox wurde im WNBA Draft 2000 von den Minnesota Lynx an der sechsten Stelle gezogen. In ihrer ersten Saison für die Lynx wurde sie mit dem WNBA Rookie of the Year Award ausgezeichnet.

Am 13. Juni 2002 wurde sie zu den Miami Sol transferiert. Nachdem die Miami Sol nach der Saison 2002 aufgelöst wurden, wurde Lennox im Dispersal Draft von den Cleveland Rockers ausgewählt. Jedoch wurden die Rockers nach der Saison 2003 genau wie die Sol aufgelöst. Somit fand vor der Saison 2004 wieder ein Dispersal Draft statt. Dieses Mal haben sich die Seattle Storm die Rechte für Lennox gesichert. In ihrer ersten Saison für die Storm, gewann sie gleich ihre erste Meisterschaft. In den Finals gegen die Connecticut Sun wurde sie mit den WNBA Finals MVP Award ausgezeichnet.

In der Saison 2008 traten die Atlanta Dream der WNBA bei. Im Expansion Draft entschieden sich diese unter anderem für Lennox, die somit in der Saison 2008 für die Atlanta Dream spielte. Anschließend wechselte sie für zwei Saisons zu den Los Angeles Sparks und beendete ihre WNBA-Karriere 2011 nach einer Saison bei den Tulsa Shock.

EuropaBearbeiten

Für einige Jahre war sie auch für Vereine in Europa aktiv.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Betty Lennox – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien