Hauptmenü öffnen

Bettmannsäge ist ein zur Stadt Regen gehörendes Dorf im Bayerischen Wald. Hier leben etwa 150 Einwohner.

Bettmannsäge
Stadt Regen
Koordinaten: 48° 59′ 53″ N, 13° 11′ 13″ O
Höhe: 567 m
Postleitzahl: 94209
Vorwahl: 09922
Karte
Der Bahnhaltepunkt Bettmannsäge

LageBearbeiten

Bettmannsäge liegt zwischen Zwiesel und Regen an der Bahnstrecke PlattlingBayerisch Eisenstein, der so genannten Bayerischen Waldbahn.

GeschichteBearbeiten

Der Name des Ortes geht auf ein großes Sägewerk zurück, das am Ufer des Schwarzen Regens entstand. Am 1. Mai 1898 erhielt es einen eigenen Haltepunkt an der Bahnstrecke. Das Sägewerk war mit einem Ladegleis an die Hauptstrecke angeschlossen, und über eine Drehscheibe konnte man die Waggons in die verschiedenen Werkgleise drehen.

Da der Besitzer des Sägewerks Jude war, wurde der Ort in der Zeit des Nationalsozialismus am 4. Oktober 1936 in Regentalsäge umbenannt. Am 14. Mai 1950 erfolgte die neuerliche Umbenennung in Bettmannsäge. Nach der Auflösung des Unternehmens 1950 baute man das Ladegleis 1951 ab.

Bettmannsäge gehörte zur Gemeinde Rinchnachmündt und wurde mit dieser im Zuge der Gemeindegebietsreform am 1. Mai 1978 in die Stadt Regen eingegliedert.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Horst Sauer: Die Orte Schweinhütt, Bettmannsäge, Dreieck und Tausendbach: Ein kulturgeschichtliches Tagebuch in Berichten und Bildern. Agentur SSL, Grafenau 2004. ISBN 3-9809219-1-3.
  • Walther Zeitler: Die bayerische Waldbahn. Passau 1991, ISBN 3-924484-38-4.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 622.