Bertolt-Brecht-Gymnasium Dresden

Schule in Dresden

Das Bertolt-Brecht Gymnasium Dresden, kurz „BeBe“, ist ein staatliches Gymnasium mit langjähriger Tradition und vier verschiedenen Profilen in Dresden-Johannstadt. Das Gymnasium ist benannt nach dem Schriftsteller Bertolt Brecht und bietet die Möglichkeit, ergänzend zum sächsischen Abitur das International Baccalaureate durch zusätzlichen Unterricht in den Klassenstufen 5 bis 12 und Prüfungen zu erwerben.

Bertolt-Brecht-Gymnasium Dresden
Schulform Gymnasium
Gründung 1952 als EOS Reick
Adresse

Lortzingstraße 1

Ort Dresden
Land Sachsen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 3′ 0″ N, 13° 46′ 15″ OKoordinaten: 51° 3′ 0″ N, 13° 46′ 15″ O
Träger Stadt Dresden
Schüler 915 (2016/17)[1]
Lehrkräfte 71 (2016/17)[2]
Leitung Marcello Meschke
Website www.bebe-dresden.de
Bertolt-Brecht-Gymnasium 2014

GeschichteBearbeiten

Gegründet wurde das Gymnasium 1952 im Dresdner Stadtteil Reick als Erweiterte Oberschule (EOS) Reick. Nach dem Tod des tschechischen Präsidenten und Widerstandskämpfers Klement Gottwald (1896–1953) wurde die EOS nach diesem benannt. Die Schule blieb zwischen 1963 und 1967 wegen der zu geringen Schülerzahlen aufgrund der Zugangsbedingungen zur EOS geschlossen.

Ab 1970 bestanden Kontakte zwischen Helene Weigel und Klassen der Schule, aus denen 1971 die Umbenennung der Schule in „EOS Bertolt Brecht“ folgte.[3][4] Später zog das Gymnasium von Dresden-Reick nach Dresden-Johannstadt um. Am ehemaligen Standort befindet sich heute das Julius-Ambrosius-Hülße-Gymnasium. Aufgrund steigender Schülerzahlen an Gymnasien nach der Wende wurde auch das benachbarte Grundschulgebäude vom Bertolt-Brecht-Gymnasium genutzt; später zog die Grundschule aus. Das Schulgebäude des Bertolt-Brecht-Gymnasiums wurde 1993–1996 als Muster für weitere Dresdner Schulen umgebaut. Dabei wurden insbesondere die für diese Schulgebäude vom Typ Dresden Atrium typischen Innenhöfe überdacht und als Aulen nutzbar gemacht.[5]

BildungsangebotBearbeiten

Das Gymnasium bietet ein naturwissenschaftliches Profil, ein sprachliches Profil, ein bilinguales Profil sowie ein gesellschaftswissenschaftliches Profil an. Außerdem besteht ein Ganztagesangebot mit verschiedenen Ausrichtungen (über 70 Angebote).

AusstattungBearbeiten

Als Fremdsprachen werden neben Englisch und Spanisch (ab 8. Klasse) auch Russisch, Französisch und Latein angeboten. Studienfahrten werden in der neunten Klasse nach Großbritannien und nach Frankreich oder wahlweise innerhalb Deutschlands angeboten. Innerhalb Deutschlands gibt es die Möglichkeit, im Spreewald zu paddeln oder die einer wissenschaftlichen Studienfahrt nach Göttingen. Es bestand neben individuellen Austauschprogrammen ab 1992 das erste GAPP-Austauschprogramm in Ostdeutschland mit dem Partner Spencer High School in Spencer, Iowa, das jedoch 2009 aufgrund der Einstellung des Deutschunterrichtes in der Partnerschule endete. Die Absolvierung des Cambridge-Zertifikates wird im Rahmen des Ganztagesangebots unterstützt. Es existiert eine Schülerfirma für regenerative Energiegewinnung, „bb-web“.[6]

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium war neben dem Fritz-Löffler-Gymnasium die einzige Dresdner Schule, an der die Städtischen Bibliotheken Dresden eine öffentliche Schulbibliothek unterhielten. Diese Stadtbibliotheks-Zweigstelle bestand ab 1996. Mit ihrem Umzug wurde 2010 die Bibliothek des Gymnasiums in eine interne Bibliothek mit 10.000 Medien umgewandelt.[7]

SchulpartnerschaftenBearbeiten

 
Bertolt-Brecht-Gymnasium

WeblinksBearbeiten

Commons: Bertolt-Brecht-Gymnasium Dresden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Schulnetzplanung der Landeshauptstadt Dresden, S. 105, abgerufen am 16. September 2017
  2. Sächsische Schuldatenbank, Bertolt-Brecht-Gymnasium Dresden, Anzahl der Lehrerinnen und Lehrer. Abgerufen am 17. September 2017.
  3. Geschichte. Abgerufen am 23. November 2009.
  4. Brief von Helene Weigel. Abgerufen am 23. November 2009.
  5. Sekretariat der Kultusministerkonferenz: Typenschulbauten in den neuen Ländern (Modernisierungsbeispiel Bertolt-Brecht-Gymnasium Dresden auf S.29-30) (PDF; 16,8 MB)
  6. http://www.bb-web-online.de/. Abgerufen am 25. April 2009.
  7. Sächsische Zeitung vom 29./30. Dezember 2012