Hauptmenü öffnen

Berthold Kohler

deutscher Journalist

Berthold Kohler (* 29. Dezember 1961 in Marktredwitz) ist ein deutscher Journalist und seit 1999 einer der vier Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

LebenBearbeiten

Nach dem Studium der Politikwissenschaft an der Universität Bamberg und der London School of Economics trat er 1989 als Volontär in die politische Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein. Anfang der neunziger Jahre wurde er als Korrespondent nach Prag, später nach Wien entsandt. Von dort berichtete er über mittel- und südosteuropäische Länder.

Kohler gilt als Vertreter konservativer Positionen.[1] In der Flüchtlingskrise in Deutschland ab 2015 übte Kohler in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung scharfe Kritik an der Politik der Bundeskanzlerin Angela Merkel.[1]

In der Ukraine-Krise sieht er den russischen Präsidenten Wladimir Putin als Aggressor, der mit seiner neoimperialistischen Politik in erster Linie sein eigenes Regime absichern wolle,[2][3] und befürwortet ihm gegenüber eine Politik verschärfter Sanktionen und militärischer Abschreckung.[4]

Kohler war Teilnehmer an der Münchner Sicherheitskonferenz 2009 [5] und 2010.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Hansjörg Müller – Basler Zeitung, 18. Januar 2016, abgerufen am 15. April 2016
  2. Berthold Kohler: Putins Tempelberg. In: FAZ.net. 5. Dezember 2014, abgerufen am 13. Oktober 2018.
  3. Berthold Kohler: Auf den Kopf Putins. In: FAZ.net. 5. Februar 2015, abgerufen am 13. Oktober 2018.
  4. Berthold Kohler: Zur Abschreckung. In: FAZ.net. 6. Februar 2015, abgerufen am 13. Oktober 2018.
  5. https://www.securityconference.de/de/veranstaltungen/munich-security-conference/msc-2009/teilnehmer/ (Memento vom 16. Juli 2014 im Internet Archive)
  6. https://www.securityconference.de/de/veranstaltungen/munich-security-conference/msc-2010/teilnehmer/ (Memento vom 16. Juli 2014 im Internet Archive)