Hauptmenü öffnen

Bernhard Holl

österreichischer Posaunist, Komponist und Arrangeur

LebenBearbeiten

Bernhard Holl stammt aus Kuchl im Salzburger Land. Am dortigen Musikum erhielt er vom 11. bis zum 17. Lebensjahr Unterricht an der Posaune und spielte im örtlichen Musikverein. In den Jahren 1999 und 2001 erreichte er jeweils einen ersten Preis beim Landeswettbewerb „Prima la musica“, 2004 folgte ein zweiter Preis beim Bundeswettbewerb. 2001 absolvierte er außerdem das Jungmusikerleistungsabzeichen in Gold und erhielt Unterricht von Horst Küblböck.[1] Ab 2003 studierte er Konzertfach Posaune sowie Instrumental- und Gesangspädagogik bei Dietmar Küblböck, Otmar Gaiswinkler, David Bruchez und Wolfgang Strasser an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, der Zürcher Hochschule der Künste und der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Parallel erhielt er Jazz-Unterricht bei Robert Bachner und belegte Meisterkurse bei Stefan Schulz, Ed Kleinhammer und Dave Taylor. Im Jahr 2010 beendete er sein Studium mit Auszeichnung und der Sponsion zum „Mag.art.“[2]

Seit 2004 tritt Holl als Bühnenmusiker am Wiener Burgtheater auf, außerdem absolvierte er bereits Auftritte mit den Wiener Symphonikern, dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, dem Mozarteumorchester Salzburg. Hauptsächlich spielt Holl jedoch in nicht-klassischen Ensembles (neben Posaune auch Basstrompete und Steirische Harmonika) und ist Gründungsmitglied von da Blechhauf’n (2000) und der WüdaraMusi (2008). Er spielte u. a. mit Viera Blech, Pro Solist’y und MaChlast.[2]

Seit 2010 lebt Holl im steirischen Johnsbach im Gesäuse. Er unterrichtet tiefe Blechblasinstrumente am Stiftsgymnasium Admont.[3]

Eigene Arrangements und Kompositionen verlegt Holl im eigenen Musikverlag XeisWorks.[4]

Kompositionen (Auswahl)Bearbeiten

  • Ad salutem, Blechbläserquartett
  • Alles Glück auf Erden, variable Tanzlmusi-Besetzung
  • Beim Kölbl, variable Tanzlmusi-Besetzung
  • Festlicher Einzug, Blechbläserseptett
  • Großer Adventsruf, Blechbläserseptett
  • Herrgott, schau zua, Blechbläserquartett
  • In Memoriam nostrorum carorum, Blechbläserquartett
  • Jubilioso, Blechbläserquartett
  • Sol invictus, Blechbläserquartett
  • Welch’ Freude, Blechbläserquartett

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Tannkopp’n Klarinettenmusi – Bernhard Holl. Abgerufen am 14. Februar 2019.
  2. a b Bernhard Holl. In: xeisworks.at. Abgerufen am 14. Februar 2019.
  3. Bernhard Holl. In: gymnasium-admont.at. Abgerufen am 14. Februar 2019.
  4. XeisWorks. Abgerufen am 14. Februar 2019.