Hauptmenü öffnen
Aktie der Berner Oberland-Bahnen von 1945

Die Berner Oberland-Bahnen AG (BOB) mit Sitz in Interlaken ist eine am 2. November 1888 gegründete, aber erst im Rahmen der finanziellen Sanierung nach dem Zweiten Weltkrieg ins Handelsregister eingetragene[1] Schweizer Schmalspurbahn-Gesellschaft im Berner Oberland. Sie betreibt[2]

Beide Bahnen sind seit 1914 mit 1500 Volt Gleichstrom elektrifiziert.

UnternehmensstrukturBearbeiten

Im Jahre 2000 gründeten die BOB (Anteil 33 %) zusammen mit der Jungfraubahn Holding (JBH, Anteil 67 %) die Jungfraubahnen Management AG als gemeinsame Betriebsgesellschaft.

Seit der Übernahme der Schynige Platte-Bahn (SPB) im Jahre 1895 führen die Berner Oberland-Bahnen eine getrennte Statistik für ihre beiden Bahnstrecken.[4] Im Gegensatz zur im touristischen Bereich tätigen SPB erhalten die Berner Oberland-Bahnen für die Strecke der Berner Oberland-Bahn Abgeltungen der öffentlichen Hand.[5]

 
 
 
 
 
 
 
 
Jungfraubahnen
Management AG
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Berner Oberland-
Bahnen AG
33 %
Jungfraubahn Hol-
ding AG
(JHB) 67 %
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Berner Oberland-
Bahn
(BOB)
Schynige Platte-
Bahn (SPB)
Jungfrau-
bahn
AG (JB)
Wengernalp-
bahn
AG (WAB)
Bergbahn Lauter-
brunnen–Mürren
AG
weitere
Bahnen...


Das Aktienkapital der Berner Oberland-Bahnen AG ist eingeteilt in 123'410 Inhaberaktien zu nominal 100 Franken. Weil die BOB im öffentlichen Verkehr tätig sind, haben Bund und Kanton eine Aktienmehrheit erworben.[2] Bedeutende Beteiligungen an der Berner Oberland-Bahnen AG halten:

  • Schweizerische Eidgenossenschaft, 36 %
  • Kanton Bern, 34 %
  • Rolly Fly SA Holding, Chur, 11 % (im Eigentum von Rolf Georg, seinerseits Eigentümer der Georg Verkehrsorganisation)
  • Jungfraubahn Holding AG, Interlaken, 8 %

2017 zählte die Berner Oberland-Bahn 3,243 Millionen und die Schynige Platte-Bahn rund 240'000 Passagiere. Damit erzielte das Unternehmen insgesamt einen Betriebsertrag von 40,015 Millionen Franken.[6]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Berner Oberland-Bahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eintrag der «Berner Oberland-Bahnen AG» im Handelsregister des Kantons Bern
  2. a b Berner Oberland-Bahnen AG. Auf der Website der Jungfraubahnen Management AG, abgerufen am 7. Oktober 2018.
  3. Sechster Geschäftsbericht des Verwaltungsrates der Berner Oberland-Bahnen an die Generalversammlung der Aktionäre umfassend den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 1895. PDF auf Wikimedia
  4. Thomas Frey und Hans-Ulrich Schiedt: Berner Oberlandbahnen. In: bahndaten.ch, Daten zu den Schweizer Eisenbahnen 1847–1920. Via Storia, Zentrum für Verkehrsgeschichte der Universität Bern, abgerufen am 7. Oktober 2018.
  5. Leistungsvereinbarung zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Infrastrukturbetreiberin Berner Oberland-Bahnen AG für die Jahre 2017–2020. Auf der Website des BAV, abgerufen am 7. Oktober 2018
  6. Geschäftsbericht 2017 der Bern Oberland-Bahnen. Auf der Website der Jungfraubahnen Management AG, abgerufen am 7. Oktober 2018.