Der Berner Filmpreis (auch: Filmpreis des Kantons Bern) ist eine jährliche Auszeichnung für künstlerisch herausragende Kino- und Festivalfilme. Nebst ganzen Filmen können auch Einzelleistungen in allen Bereichen des Filmschaffens (z. B. Regie, Drehbuch, Kamera, Filmmusik, Darstellung, Ausstattung, Kostüme, Schnitt) ausgezeichnet werden. Der Preis wird von der Berner Filmförderung im Amt für Kultur des Kantons Bern ausgeschrieben. Nebst Hauptpreisen werden auch Anerkennungspreise, Nachwuchsförderpreise sowie Publikumspreise verliehen.[1]

PreisträgerBearbeiten

1995

1996

1997

1998

1999

2000

2001

2009

2010

2011

2012

  • Mary & Johnny (Samuel Schwarz)
  • Er/ich (Karin Bachmann)
  • Traumfrau (Oliver Schwarz)
  • Marcus Signer (für die Schauspielleistung in Mary & Johnny)

2013

  • Harry Dean Stanton: Partly Fiction (Sophie Huber)
  • Zum Beispiel: Suberg (Simon Baumann)
  • Halb so wild (Jeshua Dreyfus)

2014

2015

  • Heimatland (Stefan Eichenberger)
  • Après l'hiver (Bastien Bösiger, Adrien Bordone)
  • Replika (Luc Walpoth)
  • The Five Minute Museum (Schattenkabinett)
  • Flirt (Rahel Gerber)

2016

2017

  • Spira Mirabilis – Dokumentarfilm (Regie: David Fonjallaz und Louis Mataré)
  • Kinder machen – Dokumentarfilm (Regie: Ulrich Grossenbacher und Barbara Burger)
  • Encordés – Dokumentarfilm (Regie: David Fonjallaz und Louis Mataré)
  • Linda Harper – Anerkennungspreis Kostümbild und Styling
  • Aline Höchli – Nachwuchspreis Animation

2018

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.befilm.erz.be.ch/befilm_erz/de/index/navi/index/berner_filmpreis.html
  2. Website von Das kalte Herz