Bernardino Trionfetti

römisch-katholischer Bischof (1803–1884)

Bernardino Trionfetti OFM Obs., eigentlich Bernardino Trionfetti de Montefranco, (* 18. Oktober 1803 in Montefranco, Umbrien; † 9. Januar 1884 in Assisi[1]) war ein italienischer Ordensgeistlicher, Kustos des Heiligen Landes, Generalminister der Franziskaner und Bischof von Terracina-Priverno-Sezze.

LebenBearbeiten

Bernardino Trionfetti trat der Ordensgemeinschaft der Franziskaner-Observanten in Assisi bei und legte am 4. November 1820 seine Profess ab. Nach seiner theologischen Ausbildung empfing er am 7. Mai 1826 die Priesterweihe. Er war der Provinzial seiner franziskanischen Mutterprovinz.

Am 24. August 1847 erfolgte seine Bestellung zum 141. Kustos des Heiligen Landes mit dem Titel Kustos (= Wächter) des Heiligen Landes. Er ist der kanonische Obere der Kustodie des Heiligen Landes.[2] Trionfetti trat am 20. Oktober 1847 in die Grabeskirche in Jerusalem ein und übernahm offiziell das Amt mit dem Hintergrund der Wiedererrichtung des lateinischen Patriarchats von Jerusalem im selben Jahr. 1853 wurde Trionfetti wiedergewählt; am 23. März 1856 übergab er das Amt seinem Nachfolger.

Am 10. Mai 1856 erfolgte im Generalkapitel des Franziskanerordens die Wahl von Bernardino Trionfetti zum General des Ordens.[3] Von 1856 bis 1862 war er der 101. Generalminister der Franziskanergemeinschaft.

Papst Pius IX. ernannte ihn am 25. September 1862 zum Bischof von Terracina-Priverno-Sezze. Die Bischofsweihe spendete ihm in San Bartolomeo all’Isola in Rom der Erzbischof von Frascati, Antonio Maria Kardinal Cagiano de Azevedo am 5. Oktober 1862; Mitkonsekratoren waren sein Amtsvorgänger, der emeritierter Bischof von Terracina-Priverno-Sezze, Guglielmo Aretini-Sillani, und Luigi Filippi OFM Ref., Erzbischof von L’Aquila.

Papst Leo XIII. gab seinem altersbedingten Ruhestandsgesuch am 23. Februar 1880 statt und ernannte ihn zum Titularbischof von Capharnaum. Bernardino Trionfetti starb im Kloster der Basilika Santa Maria degli Angeli in Assisi.

SchriftenBearbeiten

  • Lettera pastorale e indulto per la Quaresima del 1873, Tipografia Guerra e Mirri, 1873 (Google Books)

LiteraturBearbeiten

  • Giuseppe Bucefari OGM: Mons. Bernardino Trionfetti da Montefranco, già Ministro Generale di tutto l'ordine dei Frati Minori, Vescovo di Terracina, Sezze e Piperno, Tit. di Cafanao: nel 50° anniversario della sua morte (1884–1934), Tipografia Porziuncola, 1934

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Euthymio Castellani: „Necrologium almae Custodiae Terrae Sanctae ab anno 1640“, Hierosolymis Typis PP. Franciscalium, 1923, S. 13.
  2. Nuovo Custode di Terra Santa. In: NotizieUPS. Rom, Jg. 33, Nr. 22 (Maggio 2006), S. 27
  3. Girolamo Golubovich OFM: „Serie cronologica dei reverendissimi superiori di Terra Santa“, Tip. del Convento di S. Salvatore, 1898, s. 114.
VorgängerAmtNachfolger
Cherubino da Civezza  Kustos des Heiligen Landes
1847–1856
Bonaventura da Solero
Venanzio Metildi de CelanoGeneralminister der Franziskaner
1856–1862
Rafaele Lippi de Pontecci Marconi
Nicola BediniBischof von Terracina-Priverno-Sezze
1862–1880
Flaviano Simoneschi