Hauptmenü öffnen

Berliner Büchertisch

Gemeinschaftsprojekt
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Hofgarten am Mehringdamm 51

Der Berliner Büchertisch ist ein im Jahr 2004 als Genossenschaft und gemeinnütziger Verein gegründetes Gemeinschaftsprojekt in Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg. Der Büchertisch nimmt Bücher und andere Medien entgegen und verteilt diese an Schulbibliotheken, soziale Einrichtungen und Bedürftige in Berlin und Brandenburg; außerdem werden gespendete Bücher in eigenen Läden preisgünstig verkauft.

Inhaltsverzeichnis

ZieleBearbeiten

Hauptziel des Projektes ist es, den Zugang zu Büchern unabhängig von der Einkommenssituation zu ermöglichen. Darüber hinaus soll neben der Leseförderung gemeinsam eine Arbeitsatmosphäre geschaffen werden, die ermöglicht, sich gegenseitig bei der Entwicklung einer beruflichen Perspektive zu unterstützen und zu stärken.

GeschichteBearbeiten

Die Gründung erfolgte 2004 auf Initiative von Ana Lichtwer. 2005 eröffnete die Filiale am Mehringdamm in Kreuzberg, 2011 die Filiale in der Gneisenaustraße. 2013 gründeten angestellte und ehrenamtliche Mitarbeiter des Büchertischs eine Genossenschaft, die neben dem Verein besteht. 2014 eröffnete die Filiale in der Wühlischstrasse in Friedrichshain, deren Gründung über ein Crowdfunding [1] finanziert wurde. 2017 wurden dem Büchertisch die Räume am Mehringdamm gekündigt, woraufhin der Laden am Mehringdamm schließen musste.[2] Das Projekt zog nach längerer Suche nach Neukölln-Rixdorf.

ArbeitBearbeiten

 
kostenlose Buchabholung

Das Projekt lebt von Buchspenden zumeist privater Haushalte und von Spenden verschiedener Verlage. Buchspenden und Spenden von Brettspielen, CDs, DVDs und LPs können in der Buchannahmestelle in Neukölln-Rixdorf abgegeben werden. Größere Buchmengen werden nach Terminabsprache innerhalb Berlins abgeholt. Die gespendeten Bücher werden gesammelt und sortiert. Der größte Teil der Bücher wird kostenlos an Berliner Einrichtungen wie Schulbibliotheken, Kindereinrichtungen, Gefängnisbibliotheken, u. a. weitergereicht oder an Verschenkorten ausgelegt. Der andere Teil wird in zwei eigenen Läden zu kleinen Preisen sowie im Onlineshop verkauft. Kinder bekommen in den Läden grundsätzlich ein Buch ihrer Wahl geschenkt. Der Erlös der verkauften Bücher dient der Deckung der Betriebskosten sowie der Durchführung von Projekten.

ProjekteBearbeiten

Leseförderung
Der Berliner Büchertisch setzt sich für die Leseförderung in Berlin und Brandenburg ein. Hierzu sind Projekte wie der „Berliner Lesetroll“, der die Verteilung von Lesekoffern an Berliner Schulen beinhaltet, und die Aktion „Ein Herz für Schulbibliotheken“ ins Leben gerufen worden. Enge Kooperationen mit Schulen, Schulbibliotheken und anderen Kindereinrichtungen ermöglichen die direkte Leseförderung für Kinder in Berlin und Brandenburg. Das Projekt „Berliner Lesetaube“ vergibt jährlich Lesestipendien an Kinder aus sozial benachteiligten Familien.[3]
Edition Berliner Büchertisch
Der Berliner Büchertisch veröffentlicht Publikationen in einer eigenen Edition.[4]
Veranstaltungen
Bis 2017 fand monatlich die Kreuzberger Literaturwerkstatt in den Räumen des Vereins statt.[5] Außerdem wurden Lesungen und Veranstaltungen zum Themenfeld gesellschaftliches Engagement und Nachhaltigkeit angeboten.
Der Berliner Büchertisch ist Kooperationspartner der Sprachwoche, der Interkulturellen Veranstaltungswochen Interkreuzhain, der Langen Buchnacht u. a.

LädenBearbeiten

Der Laden in Kreuzberg (Gneisenaustr. 7a) und der Laden in Friedrichshain (Wühlischstr. 40) sind Teil der Büchertisch-Genossenschaft. Bücher werden hier kostengünstig verkauft.

Öffentliche BücherschränkeBearbeiten

Der Büchertisch unterhält und unterstützt verschiedene Öffentliche Bücherschränke.

  • Kinderbuchregal mit Kinder- und Jugendbüchern sowie Brettspielen in Neukölln-Rixdorf, Richardstr 83
  • Buchverschenkrikscha mit Büchern für Erwachsene in Neukölln-Rixdorf, Richardstr 83
  • unterstützt Regal im Hauptgebäude Foyer HU Berlin, Unter den Linden 6 (in Kooperation mit den Bookcrossern)
  • unterstützt Regal in der Juristischen Fakultät HU Berlin, Bebelplatz 1 (in Kooperation mit den Bookcrossern)
  • unterstützt Regal in der Pistoriusstraße 16, Weißensee (in Kooperation mit reha e. V.)
  • unterstützt Regal Brückenstraße 12, Rüdersdorf (in Kooperation mit reha e. V.)

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Berliner Büchertisch: Bücher für alle - Berliner Büchertisch im neuen Kiez ♥ - Startnext - startnext.com. In: Startnext. Abgerufen am 12. Mai 2016.
  2. Annette Kuhn: Berliner Büchertisch sucht nach Kündigung neues Zuhause. (morgenpost.de [abgerufen am 15. Januar 2018]).
  3. Bücher für alle, auf: abendblatt-berlin.de, vom 1. März 2016, abgerufen am 16. Mai 2016
  4. http://buechertisch.org/tag/edition-berliner-buchertisch/
  5. Michaela Prinzinger. Das Volk vom Berliner Büchertisch, auf: kreuzberger-chronik.de, November 2010, abgerufen am 16. Mai 2016