Hauptmenü öffnen

Das Berliner Abendblatt ist ein wöchentlich erscheinendes Anzeigenblatt, welches 1991 in Berlin gegründet wurde. Mit einer Auflage von 1,45 Millionen Exemplaren[1] und mehr als 20 Lokalausgaben ist es eines der größten Anzeigenblätter Europas. Seit 2009 gehört es zur Kölner DuMont Mediengruppe.[2]

Berliner Abendblatt
Logo - Berliner Abendblatt.svg
Beschreibung kostenlose Wochenzeitung in Berlin
Verlag BVZ Anzeigenzeitungen GmbH (Deutschland)
Erstausgabe 2. Oktober 1991 (in Berlin)
Erscheinungsweise wöchentlich
Verkaufte Auflage 1,45 Millionen Exemplare
(Berliner Abendblatt)
Chefredakteur Ulf Teichert
Geschäftsführer Andree Fritsche, Jens Kauerauf
Weblink www.abendblatt-berlin.de

Redaktioneller SchwerpunktBearbeiten

Das Berliner Abendblatt berichtet über aktuelle Nachrichten aus der Stadt und widmet sich den Themen Lokalpolitik, Engagement im Kiez, Bauvorhaben und Sanierungen, Breiten- und Spitzensport, Umweltschutz, Wirtschaft, Kultur, Verkehr, Bildung und Beruf. Jeweils zum Wochenende werden die Lokalausgaben an zahlreiche Berliner Haushalte in den „wirtschaftlich attraktiven Kerngebieten“[3] von Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain, Hellersdorf, Hohenschönhausen, Köpenick, Kreuzberg, Lichtenberg, Marzahn, Mitte, Neukölln, Pankow, Prenzlauer Berg, Reinickendorf, Schöneberg, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof, Tiergarten, Treptow, Weißensee und Wedding verteilt.

GeschichteBearbeiten

Das Berliner Abendblatt erscheint erstmals am 2. Oktober 1991, zunächst nur in den damaligen Ost-Berliner Bezirken Pankow/Weißensee, Mitte/Friedrichshain, Treptow/Köpenick sowie Marzahn/Hellersdorf. Noch im gleichen Monat folgten die Ausgaben Prenzlauer Berg und Lichtenberg/Hohenschönhausen. 1996 präsentiert sich das Berliner Abendblatt auch im ehemaligen Westteil der Stadt mit den Ausgaben für Reinickendorf, Neukölln, Tempelhof, Spandau und Steglitz/Zehlendorf. Zwischen 1996 und 2001 kamen stetig weitere Lokalausgaben hinzu.[3] Der Verlag, der seinen Namen mehrfach wechselte und nunmehr als BVZ Anzeigenzeitungen GmbH firmiert, liefert seit 2001 über 20 Lokalausgaben in alle Berliner Bezirke.

Erstausgaben in den Berliner BezirkenBearbeiten

Datum Bezirk
2. Oktober 1991 Pankow/Weißensee, Mitte/Friedrichshain, Treptow/Köpenick, Marzahn/Hellersdorf
30. Oktober 1991 Prenzlauer Berg, Lichtenberg/Hohenschönhausen
17. Juli 1996 Reinickendorf, Neukölln, Tempelhof
24. Juli 1996 Spandau
31. Juli 1996 Steglitz/Zehlendorf
4. November 1998 Schöneberg
6. Januar 1999 Tiergarten
29. September 1999 Charlottenburg
21. November 2001 Kreuzberg
5. Januar 2005 Wilmersdorf

HerausgeberBearbeiten

Der Verlag BVZ Anzeigenzeitungen GmbH ist eine Tochter des Berliner Verlags, welcher 2009 von der Kölner Mediengruppe M. DuMont Schauberg übernommen wurde. Seit April 2017 operiert die Mediengruppe Berliner Verlag, zu der auch die BVZ Anzeigenzeitungen GmbH gehört, unter der Dachmarke DuMont Berliner Verlag.[4]

StandortBearbeiten

Die BVZ Anzeigenzeitungen GmbH hat ihren Sitz in der Alten Jakobstraße 105 in Berlin-Kreuzberg. Zuvor hatte sie ihren Standort in der Karl-Liebknecht-Straße am Alexanderplatz. Der Umzug in das Feratti Gebäude zwischen Spittelmarkt und Moritzplatz erfolgte im April 2017.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mediadaten 2018. BVZ Anzeigenzeitungen GmbH, 1. Januar 2018, abgerufen am 7. September 2018.
  2. DuMont Berlin: Geschichte. In: DuMont Berlin. 23. April 2017 (dumont-berlin.de [abgerufen am 18. September 2018]).
  3. a b Über uns. In: abendblatt-berlin.de. Abgerufen am 18. September 2018.
  4. Geschichte. DuMont Berlin, 23. April 2017 (dumont-berlin.de [abgerufen am 18. September 2018]).