Hauptmenü öffnen

Bergün Filisur

Gemeinde in der Schweiz
Bergün Filisur
Wappen von Bergün Filisur
Staat: Schweiz
Kanton: Graubünden (GR)
Region: Albulaw
BFS-Nr.: 3544i1f3f4
Postleitzahl: 7477, 7482
Koordinaten: 774498 / 169225Koordinaten: 46° 39′ 5″ N, 9° 43′ 6″ O; CH1903: 774498 / 169225
Fläche: 190.14 km²
Einwohner: 961 (31. Dezember 2017)[1]
Einwohnerdichte: 5 Einw. pro km²
Website: www.berguenfilisur.ch
Filisur, Blick nach Westen

Filisur, Blick nach Westen

Karte
Igl LaiLago di LeiLai da MarmoreraLago di MontesplugaSilserseeSt. MoritzerseeSufnerseeItalienRegion ViamalaRegion ImbodenRegion MalojaRegion Engiadina Bassa/Val MüstairRegion PlessurRegion Prättigau/DavosRegion SurselvaAlbula/AlvraBergün FilisurLantsch/LenzSchmitten GRSursesVaz/ObervazKarte von Bergün Filisur
Über dieses Bild
w

Bergün Filisur ist der Name einer politischen Gemeinde im Kanton Graubünden, Schweiz. Die neue Gemeinde ist per 1. Januar 2018 aus den bisherigen politischen Gemeinden Bergün/Bravuogn (BFS-Nr. 3521) und Filisur (BFS-Nr. 3522) entstanden.[2]

GeografieBearbeiten

 
Luftbild von Werner Friedli (1954)

Die Gemeinde Bergün Filisur liegt im oberen Albulatal und besteht aus den Dörfern Filisur (1032 m ü. M.) und Bergün/Bravuogn (1367 m), den beiden Fraktionen Stugl und Latsch sowie den beiden Weilern Preda (mitsamt Maiensäss Naz) und Chants (1822 m). Die Gemeinde umfasst eine Fläche von 190,14 km² und zählt knapp tausend Einwohner.

GeschichteBearbeiten

An den Gemeindeversammlungen vom 9. April 2014 in Bergün/Bravuogn und Filisur wurde die Grundsatzfrage einer möglichen Fusion der beiden Gemeinden erstmals traktandiert.[3] Während Bergün der Verhandlungsaufnahme zustimmte, entschied die Bevölkerung von Filisur, der Gemeindevorstand müsse zuerst bei der Gemeinde Schmitten anfragen.[4] Da Schmitten ein Jahr zuvor in einem Grundsatzentscheid sich gegen eine Fusion mit den Gemeinden im vorderen Albulatal entschieden hatte, wurde in Filisur an der Gemeindeversammlung vom Frühling 2015 die Aufnahme von Verhandlungen mit Bergün gutgeheissen.[5]

An der Sitzung vom 10. Mai 2016 beschloss die Regierung des Kantons Graubünden einen Förderbeitrag für die neue Gemeinde im oberen Albulatal in Höhe von 8,615 Million Franken.[6]

In der zweiten Fusionsbroschüre, die im Juni 2016 von der Fusionsarbeitsgruppe veröffentlicht wurde, wurde vorgeschlagen, dass der Name der neuen Gemeinde «Bergün Filisur» sein und das Wappen des ehemaligen Kreises übernommen werden soll.[7]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bergün Filisur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2018, abgerufen am 30. September 2018.
  2. Amtliches Gemeindeverzeichnis der Schweiz. Angekündigte Änderungen 2017. Ausgabe vom 15. Juni 2017.
  3. Fusion: Bergün und Filisur stellen Grundsatzfrage. Artikel bei suedostschweiz.ch vom 20. März 2014.
  4. Fusion: Filisur will zuerst Schmitten kontaktieren. Artikel bei suedostschweiz.ch vom 10. April 2014.
  5. Fusionsinfo#1 auf gemeinde-berguen.ch vom April 2016.
  6. Zusammenschluss der Gemeinden Bergün/Bravuogn und Filisur: Kantonale Förderung. Beschluss der Regierung des Kantons Graubünden vom 10. Mai 2016, auf filisur.ch, abgerufen am 1. Januar 2017.
  7. Fusionsinfo#2 auf gemeinde-berguen.ch vom Juni 2016