Berengar von Toulouse

Graf von Toulouse, Herzog von Septimanien und Graf von Barcelona

Berengar von Toulouse, genannt der Weise (katalanisch Berenguer el Savi; * um 800; † 835), war Graf von Toulouse, Herzog von Septimanien und Graf von Barcelona.

HerkunftBearbeiten

Berengar war Sohn des Markgrafen Unruoch von Ternois (Unruochinger) und von Engeltrude von Paris.

Seine Geschwister waren

TitelBearbeiten

  • 814 bis 835 Graf (oder Herzog) von Toulouse
  • 832 bis 835 Herzog und Markgraf von Septimanien und Graf von Barcelona.

LebenBearbeiten

Als Berater Pippins I. von Aquitanien riet er diesen davon ab, sich 831 mit seinem Bruder Lothar gegen ihren Vater, Kaiser Ludwig den Frommen zu erheben. Pippin I. hörte aber auf Bernhard von Septimanien, der ihn zu dem Aufstand ermunterte.

Berengar, der auf der Seite des Kaisers stand, bemächtigte sich Bernhards Grafschaften Roselló, Rasés und Conflent.

Schließlich zwangen fortwährende Siege der kaiserlichen Truppen 832 Pippin und Bernhard, vor dem Kaiser zu erscheinen. Pippin wurde abgesetzt und nach Trier verbannt. Sein Land wurde Karl II. dem Kahlen übertragen. Bernhard wurde der Untreue beschuldigt und verlor seine gesamten Besitzungen in Septimanien an Berengar. Dieser verband nun den alten Grafentitel von Toulouse mit dem von Septimanien/Narbonne.

833 verlor Berengar seine Grafschaften Pallars und Ribagorça an Aznar I. Galíndez, Graf von Urgell und Cerdanya.

834 versöhnte sich Pippin mit dem Kaiser und besiegte seinen Bruder Lothar. Bernhard, der Pippin dabei unterstützt hatte, beanspruchte nun seine ehemaligen Titel als Belohnung. 835 lud der Kaiser Berengar und Bernhard ein, um eine Entscheidung über die Besitzungen in Septimanien und Gothien zu treffen. Auf der Reise verstarb jedoch Berengar unerwartet und so fielen die dortigen Grafschaften an Bernhard.

WeblinksBearbeiten

VorgängerAmtNachfolger
Beggo I.Graf von Toulouse
816–835
Bernhard von Septimanien
Bernhard von SeptimanienGraf von Barcelona und Girona
832–835
Bernhard von Septimanien