Fraoch   Artikel   Literatur   Vorhaben   Musikbeispiele   Hilfsmittel   Fuck Covid-19   Doom Metal   Diskussion


Habanero.png
  • Auf Nachrichten, die hier hinterlassen werden, antworte ich auch hier.
  • Nachrichten, die ich auf fremden Diskussionsseiten hinterlasse, bitte auch dort beantworten.


Wenn es darum geht, dass ich Ortskategorien aus Artikeln zu Musikgruppen entfernt habe, bitte hier keine Grundsatzdiskussion beginnen/führen.

Es gibt eine Regel der Wikipedia:Redaktion Musik, die solche Kategorien, ohne einen aus dem Artikel hervorgehenden tieferen kulturellen Zusammenhang (Der Gründungsort und wiederholte Auftrittsort allein genügt nicht) zu den unzulässigen Kategorien für Musikgruppen rechnet, diese Regel habe ich gemäß Wikipedia:WikiProjekt Kategorien/Diskussionen/2017/Juli/11 und des daraufhin eingepflegten Kategorietextes von Kategorie:Musikgruppe nach Ort umgesetzt. Bei potentiellem Diskussionsbedarf ist dieser Bitte am entsprechenden Ort anzubringen, also auf der Seite Wikipedia Diskussion:Redaktion Musik, bei Fallfragen wie einzelnen Rückfragen zu Gruppe XY auf der jeweiligen Seite oder auch gerne hier. Danke.


„Wovon man nicht sprechen kann, darüber muß man schweigen.“

„Words reduce Reality to Something the human Mind can grasp which isn't very much“

Stevie Floyd/Dark Castle - Grasping the Awe

„All our pain/How did you think we’d get by without you?/You’re so vain/I bet you think this song is about you/Don’t you?“

Trent Reznor/Nine Inch Nails – Starfuckers Inc.

„¯\_(ツ)_/¯ Wikipedia halt“

Zum Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?
Auf dieser Seite werden Abschnitte ab Überschriftebene 2 automatisch archiviert, die seit 2 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=--~~~~}} versehen sind.

Heavy Metal im Nahen OstenBearbeiten

Hallo Fraoch, hab heute in der NZZ einen Artikel über. Heavy Metal im Nahen Osten gelesen. Vielleicht kennst du ihn eh schon - hab mir nur gedacht, er könnte dich interessieren und ev ein Impuls fur deine Artikel sein. Schöne Grüße, --Die Kanisfluh (Kontakt) 18:38, 25. Jul. 2019 (CEST)

@Kanisfluh: späte Antwort, dennoch: Danke.
Diesen oder einen ähnlichen Artikel kannte ich bereits, hatte den aber schon wieder weit hinten in meinem Kopf. Als in an Eulen (Band) geschrieben habe, hatte ich mich mit dem Thema erstmals befasst. Die besprochene und verlinkte Dokumentation darin ist ganz ansehnlich. Ich habe schon ab und zu darüber nachgedacht ob sich ein Artikel zur Metal-Szene des arabischen Raums nicht irgendwann als spannendes Projekt anbietet. In Metal Matters gibt es einen Beitrag zur Szene der Region, dazu gibt es ein Buch mit Interviews zur internationalen Szene, das ein paar Bands der Region abdeckt und hier in der Bücherei ausleihbar ist. Zusammen mit der Dokumentation und ein paar englischen Quellen ließe sich da bestimmt mal was draus machen. Ist definitiv ein interessantes Thema.
Momentan stecke ich allerdings mit diversen Kleinprojekten fest und habe weder die Zeit noch den Raum für die stärker Papier-gestützte Artikelarbeit. Und wenn ich das nächste Mal Zeit habe mich an Artikel mit viel Papier zu begeben habe ich mir eigentlich fest eine erweiternde Zusammenführung der Geschichte des Metals aus Metal#Geschichte und Metal (Kultur)#Entwicklung der Metal-Szene vorgenommen. Soviele Ideen und so wenig Zeit ... LG--Fraoch   10:14, 29. Jul. 2019 (CEST)
Benutzer:Trollhead hatte damals schon einiges zum Thema gesammelt und hat evtl. sogar schon einen halbfertigen Artikel auf dem Rechner.--Sheep18 (Diskussion) 15:52, 29. Jul. 2019 (CEST)
Wow, hier wird aber auch nichts vergessen :D Tatsächlich habe ich von 2011 bis 2012 schon an einem Artikel gearbeitet, musste das Projekt aber aus Zeitgründen und irgendwann auch aus mangel an Interesse einstellen. Ich such mal nach dem Artikel auf meinem Rechner und werde ihn auf einer BNR-Seite einstellen. Wer mag, darf sich dem Projekt gerne annehmen. Lg, --Trollhead ?Disk!*Bew* 15:31, 7. Aug. 2019 (CEST)
Das Lemma meines Artikels hatte ich mit Metal in der arabischen Welt noch etwas weiter gefasst. Ihr findet den Artikel hier: Benutzer:Trollhead/Metal in der arabischen Welt. Fühlt euch frei, euch an dem Artikel auszutoben, ihn auszuschlachten/umzustrukturieren oder was auch immer ;) Auf der dazugehörigen Diskussonsseite habe ich noch meine bis dato ungesichteten Quellen aufgeführt. Bei Interesse kann ich euch gerne noch einige PDFs zukommen lassen. Lg --Trollhead ?Disk!*Bew* 16:08, 7. Aug. 2019 (CEST)
@Kanisfluh: Danke für den Artikel, schon für den „Mythos, dass das sogenannte Headbangen – das wilde Kopfschütteln zur Metal-Musik – auf die wippenden Bewegungen betender Juden an der Klagemauer in Jerusalem zurückgehe“. Alter!
Fraoch, einen eigenen Artikel zur Metal-Geschichte, zumal von Dir, fänd ich interessant.
<quetsch>Habe jüngst ein paar andere Projekte angefangen, weshalb ich hier nur wenig mitgespielt habe und so große Sachen liegen ließ. Die Geschichte möchte ich immer noch machen. kommt vermutlich beim nächsten Real-Life-Leerlauf dran.--Fraoch 09:20, 4. Mär. 2020 (CET)
@Trollhead: Nein, das Projekt vergessen wir nicht! Mangel an Interesse? Du machst mich fertig! Weißt Du zufällig was von einem Bombenanschlag auf Orphaned Land? Hab grad unter Diskussion:Orphaned Land#Bombe von Grishfuck nachgefragt, aber ich weiß nicht, ob Du die Seite beobachtest, und denk bei Fragen zu orientalischem Metal immer zuerst an Dich. --Sängerkrieg auf Wartburg 19:58, 22. Feb. 2020 (CET) Mach mal Werbung beim Metal-Portal, entweder im schon bestehenden Diskussionsabschnitt (falls einer da ist, bin nach der Bearbeitung zu faul zum Gucken) oder einem neuen (ist besser, als einzelne Benutzer wie Viciarg und Gripweed anzupingen)! Und evtl. bei Portalen zum Orient! --Sängerkrieg auf Wartburg 23:03, 22. Feb. 2020 (CET) Real Life, diese moderne Sage. Noch ein Angebot: Zusammenarbeit bei doomigen (oder sonstigen) Vertretern auf dieser oder finsteren auf jener Liste? --Sängerkrieg auf Wartburg 10:08, 5. Mär. 2020 (CET)
Klar, wenn ich da was beitragen kann. Wenn Du da oder andersartig Baugruben hast bei welchen ich was tun kann, wälz ich gerne Links und Literatur und pin mein verschwurbeltes Kauderwelsch dazwischen. Bestenfalls, anders als jetzt gerade, von einer Tastatur aus. Suche ja immer noch nach der großen Black-Doom-Aufgabe.--23:18, 7. Mär. 2020 (CET)
Danke für die Blumen! ;) Na, also ein Anschlag auf Orphaned Land ist mir auch unbekannt. Vielleicht kann ich mich mal wieder für das Projekt begeistern, aber aufgrund diverser privater Umstände wird mir das 2020 sicherlich nicht möglich sein - Leider. --Trollhead ?Disk!*Bew* 17:38, 24. Feb. 2020 (CET)
Hat mich auch gewundert, daß davon nirgendwo was steht. Dayal Patterson kommt mir sonst als Autor zuverlässig vor. Ich hatte in meiner Bearbeitung einiges an Kommentaren reingeschrieben, wo was unklar oder fehlerhaft ist, hab die jetzt mal auf die Diskussionsseite übertragen. Und mach bitte Werbung bei Portalen und so, siehe oben! --Sängerkrieg auf Wartburg 22:12, 29. Feb. 2020 (CET)

Ich hab Deinen Kommentar hier („Umstricken hieße auch den Artikel neu zu schreiben. Das wiederum wäre mEn missachtend gegenüber der vielen Arbeit die drin steckt.“) gesehen. Ehrt Dich, aber ich darf Dich auf Trollheads Freibrief oben erinnern: „Fühlt euch frei, euch an dem Artikel auszutoben, ihn auszuschlachten/umzustrukturieren oder was auch immer ;)“ Er kann ja immer noch meckern. --Sängerkrieg auf Wartburg 21:51, 16. Jul. 2022 (CEST)

On the Other Side (I’ll See You Again)Bearbeiten

... habe ich jetzt mal angelegt, tue ich mich aber schwer mit: Es ist gar nicht so einfach, retrospektivisch verwertbares zu finden - vielleicht hast du ja noch gedruckte Literatur zur Ergänzung. Gruß und carpe noctem, -- Achim Raschka (Diskussion) 05:34, 15. Feb. 2022 (CET)

Vielen lieben Dank. Wenn ich wieder mehr Wiki-Zeit habe, schau ich auch selbst noch mal im Bücherschrank nach Verweisen auf Hate is a 4-letter Word und On the other Side. Das sind mit Sparrows and the Nightingales schon die absoluten Klassiker der Phase. Da hab ich durchaus Hoffnung noch ein paar Verweise zu finden.--Fraoch   10:44, 21. Feb. 2022 (CET)

Pop(ulär)Bearbeiten

Hallo Kollege! Da ich deine Expertise in Bezug auf Genreartikel schätze und du dich damals™ (scheint mir schon wieder wie eine Ewigkeit) an der Diskussion beteiligt hattest, wollte ich mal eine Meinung zum aktuellen Stand der Konzeptartikel Benutzer:XanonymusX/Pop (soll nach Popmusik) und Benutzer:XanonymusX/Populäre Musik erfragen. Ich habe jetzt auch schon lange nicht mehr aktiv daran gearbeitet, da ich die Detailarbeit (vor allem saubere Quellenarbeit und sinnvolle Strukturierung) etwas lustlos vor mir herschiebe, aber inhaltlich hatte ich im Großen und Ganzen schon das abgearbeitet, was mir vorgeschwebt war.
Sprich: Populäre Musik wird der theoretische Grundlagenartikel mit dem kompletten historischen Abriss (denn wie in Diskussion:Popmusik#Walther von der Vogelweide and his crazy Rhythmshakers zurecht polemisiert wurde, kann man Pop als Genre schlicht nicht bis in frühere Jahrhunderte zurückverfolgen), Popmusik beschreibt hingegen Pop als Genre (also das ab den 1950ern). Die Abgrenzungen in populäre Musik sind schon recht rund, wenn auch in meinen Augen bei der aktuellen Struktur etwas zu umfangreich geraten für den Laien; bei Pop müsste ich noch feilen, das hatte ich so zu einem guten Teil aus enWP übernommen. Die Geschichte im aktuellen Pop-Artikel war gar nicht übel zusammengefasst, nur leider komplett unbelegt, daher hab ich die von Grund auf neu geschrieben (vor allem nach Grove + Oxford Music Online). Ach ja, die Merkmale können bei der populären Musik vermutlich auch ganz raus, sofern ich keine besseren Beschreibungen finden kann, die nicht sofort ins Pop-Genre einsteigen.
Die Artikel brauchen ja keineswegs perfekt zu sein, wenn sie in den ANR kommen, derartig grundlegende Artikel müssen so oder so über einen längeren Zeitraum angepasst und ausgebaut werden. Daher hätte ich gerne mal ein paar generelle Kommentare, ob das deiner Meinung nach in die richtige Richtung geht. Mit Popularmusik weiß ich noch nicht so recht, was tun; in meinen Augen sollte das eine WL bleiben, aber ob auf populäre Musik oder auf Popularmusikforschung (auch noch stark ausbaufähig), ist mir nicht ganz deutlich. Gruß --XanonymusX (Diskussion) 12:58, 8. Mai 2022 (CEST)

Boah, das zu Harmonisieren ist ein echtes Brett, Respekt. Tue mich allerdings gerade schwer, das ist eher ein Randthema für mich und die Diskussion liegt ein paar Tage zurück. Was ich so aus dem Bauch denke:
Die Entstehung und Etablierung des Begriffs Popmusik meiner Erinnerung nach auch mit Pop Art und den damals neu entstandenen Pop Charts in den Staaten zu tun. Die Abgrenzung zum Rock wurde immer gerne bemüht, war aber von Beginn an porös und fand nie eine klare Linie. Auch die Abgrenzung beziehungsweise überschneidung mit dem Begriff der Popkultur ist mMn wichtig.
Der Ansatz populäre Musik (Oberbegriff) Popmusik (Genre) ohne Absolutheitsanspruch gefällt mir gut. Bei der Definition des Oberbegriffs ringe ich noch um Verständnis. Das ist wohl der komplizierter zu fassende Begriff: Merkmale und Umfang könnte vermutlich zusammengefasst werden, Definition vielleicht auch. Geschichte könnte prägnanter, für mich. Dass der Anpassungsprozess an die Nachfrage „kalkuliert“ sei halte ich in der Form der Aussage für falsch. (Der Grunge-Hype zB war nicht kalkuliert, mit dem ersten Erfolg kam dann das Kalkül der Werbe- und Musikindustrie. Deutscher Gangster-Rap wurde als Minderheitenmainstream in einer juvenilen DiY-Handhabe erfolgreich lange bevor der große Musikmarkt sich traute einige Akteure zu vermarkten)
In der populären Musik fehlen mir zum Teil die Akteure mit großer Katalysatorfunktion für den gesamten Bereich des Minderheitenmainstream David Bowie und The Velvet Underground.
Minderheitenmainstream wäre da wohl auch ein Aspekt der Erwähnung finden sollte. Ebenso die Vermengung der Gegensätzlichkeiten von Mainstream (Kommerz) und Elite (Kunst).
In der Entwicklung der elektronischen Tanzmusik in den 90ern war vermutlich Eurodance der Big Player sowohl aus kommerzieller Sicht wie auch unter dem Betrachtungsaspekt der Definition als Musikform die ein Massenpublikum erreicht. Erreicht, so würde ich Populäre Musik auf die Genre und Historie (nicht auf Akteure und Stücke) bezogen eher begreifen. Aber das ist nur mein Kopf und Du hast die Literatur für deinen Artikel gelesen.
Hast Du schon auf Popkultur geblickt?
Ich denk noch drüber nach.--Fraoch   13:43, 12. Mai 2022 (CEST)
Hab mir nur die Diskussion durchgelesen und die Artikel nicht, aber kann Fraoch nur zustimmen: Respekt. --Sängerkrieg auf Wartburg 22:00, 27. Jul. 2022 (CEST)
Danke. Ja, ich denke, der Bedarf für die Artikel ist definitiv da. Wenn ich nur endlich mal zur Feinarbeit käme, dann könnte ich auch die interessanten Minderheitenmainstream-Aspekte einarbeiten (ist im musikwissenschaftlichen Diskurs natürlich immer ein Thema). Zum Glück läuft hier nichts davon. --XanonymusX (Diskussion) 23:14, 28. Jul. 2022 (CEST)

Power ElectronicsBearbeiten

Moin! Kannst du dir bitte nochmals die Referenz "Hölle146" angucken? Der Parameter "Titel" ist doppelt und auch sonst scheint mir hier ein Durcheinander zu sein. Die ISBN-Suche liefert DNB 942990129 als Treffer und da passt zwar der erste Titel, aber die Autorin passt nicht? --Wurgl (Diskussion) 10:12, 6. Jun. 2022 (CEST)

@Wurgl: Danke für den Hinweis. So besser?--Fraoch   10:19, 6. Jun. 2022 (CEST)
Wird wohl passen. Mir war nicht ganz klar, ob du eine Referenz versehentlich überschrieben hast. --Wurgl (Diskussion) 10:33, 6. Jun. 2022 (CEST)
C+P-Fehler, ich hatte den Aufsatz schon bei der Anlage von Death Industrial genutzt und nur die Seitenzahl angepasst. D.h. bei der Anlage von Death Industrial hatte ich irgendwas falsch gemacht. Das liegt aber mittlerweile so viel Wikizeit zurück, dass ich das nicht Rekonstruiert bekomme. Entsprechend jetzt auch dort gefixt. --Fraoch   10:47, 6. Jun. 2022 (CEST)

Danke für den Artikel! --Sängerkrieg auf Wartburg 19:15, 7. Jun. 2022 (CEST)

nicht dafür. Gerne. Schön, dass Du wieder mehr da bist. Ohne hätte ich das vermutlich noch schleifen lassen und ich mag eigentlich wieder mehr in dem Bereich machen. Jetzt wo mein Funeral-Run rum ist bietet z.B. Death Industrial noch massig Potential.--Fraoch   20:25, 7. Jun. 2022 (CEST)
Freut mich, wenn ich Dich motivieren konnte. War überrascht, wie schnell der dann fertig wurde, ich hätte ja noch auf das eine Buch gewartet, aber das ist mein Problem. Hast Du eigentlich bei Nonpop geguckt, ob deren Artikel zu Vertretern des Genres was taugen? --Sängerkrieg auf Wartburg 20:31, 7. Jun. 2022 (CEST)
Vielleicht eine absurde Frage, aber wenn der „Funeral-Run rum ist“, was hat es mit weiteren Änderungen der Unterseite (neue Artikel und so) auf sich?Hat sich erledigt, hab den Hinweis mit dem Nachhall gesehen. Und zu COVID und Metal: Hast Du das schon gelesen? --Sängerkrieg auf Wartburg 21:02, 25. Jun. 2022 (CEST)
Das Inhaltsverzeichnis des Buchs sieht mehr nach Material für Artikel zu Projekten aus. Vielleicht bietet das Vorwort einen Rundumschlag. Sollte sich da oder in den ersten Kapiteln ein bisschen Genre-Geschichte oder Beschreibung ergeben kann ich das nachtragen. Ich denke da insbesondere an etwas Futter in der Auseinandersetzungen mit den Themen und mit technischem Equipment in den frühen Tagen.
Nonpop habe ich für den Genre-Artikel nicht bemüht und mir deren Artikel noch nicht angesehen. Trau denen das Genre aber -zumindest musikalisch- zu. IKONEN ist auch eine herausstechende Adresse für Post-Industrial. Höhere Qualität als z.B. Nonpop, aber geringere Quantität.--Fraoch   09:39, 9. Jun. 2022 (CEST)
Stimmt, die auch. Hab aber mehr bei den anderen gelesen und deshalb nur an die eine Adresse gedacht. --Sängerkrieg auf Wartburg 20:38, 10. Jun. 2022 (CEST)
Ne, das Interview hatte ich nicht gelesen. Kack-Situation für Bands. Aber: Kritisches Denken, Wer profitiert, böswillig … Nicht mehr lange und AA schießt sich mit der Rhetorik komplett ins aus. --Fraoch   10:50, 2. Jul. 2022 (CEST)
Ich fand, das ging noch (und hab in Sachen Corona und Verschwörungen natürlich viel Scheiße gelesen und gehört), aber ich kann Deinen Kommentar verstehen und würde mich jetzt auch nicht wundern, wenn sich Deine Prognose bewahrheiten sollte. „Wer profitiert wovon?“ kennt man ja von gewissen Leuten, aber „damit meine ich natürlich nicht die ganze Verrücktheit, Dunkelheit und die Verschwörungstheorien, die die Runde machen“ paßt nicht dazu. Verschwörungsnarrative schließen auch Zufälle und Inkompetenz (die er der Politik ja vorwirft) aus, Zufälle kann es nach denen nicht geben, alles tritt so ein, wie es die Juden Illuminati Mächtigen (oder was auch immer man für ’ne Bezeichnung in seinem Narrativ benutzt) geplant haben, usw. Und man hat natürlich immer recht, dagegen meint Alan immerhin, er könnte sich irren oder es könnte an seinem „eigenen negativen Online-Algorithmus“ liegen. Was er fast zwei Jahre später meint, weiß ich nicht, hab mich zuletzt mit anderen Sachen als Primordial (und was er sonst noch so macht) beschäftigt. --Sängerkrieg auf Wartburg 20:45, 16. Jul. 2022 (CEST)
Ich hab den auch nicht viel verfolgt. Sein Doom-Projekt fand ich von Anfang an öde und den Podcast hab ich mir nie gegeben. Ich hörte so ein paar Aussagen darüber, die ins Bild passen würden, aber das ist nur Hörensagen.
Qui Bono ist schon aus dem Setzkasten der Verschwörungstheorien. Und Dummheit/Inkompetenz gehört eigentlich auch immer dazu. Wie oft wird Politiker:innen aus dem verschwörungsgläubigen Kreisen vorgehalten, dass unklar sei ob sie wissentlich oder dämlich gegen die Menschen agieren? Das war 2015 so, das ist gegenwärtig so. Das Prinzip der Verschwörungstheorie ist da dann, dass die böse kleine Kaste hinter dem Vorhang inkompetente und schwache Menschen in Positionen manövriert die ihnen durch ihr Unvermögen von Nutzen ist. Aber ob Alan das nun so oder ähnlich sieht oder da bloß ungeschickt formuliert, das ändert wenig daran, dass ihm, als Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die Rhetorik viel Reputation kosten kann. Darum ging es mir. --Fraoch   12:33, 17. Jul. 2022 (CEST)
„Qui Bono ist schon aus dem Setzkasten der Verschwörungstheorien“ ist klar, hab ich m. E. auch so geschrieben, nur mit der übersetzten Formulierung. Die Frage läßt eine Verortung zu, aber ich meine, man kann sie auch sonst stellen. Bei Verschwörungsnarrativen bin ich kein Experte, aber nach meinem Eindruck sind deren Urheber (und Anhängerschaft) rechthaberischer als Alan an der von mir zitierten Stelle. Will mich deswegen nicht streiten, wollte nur klarstellen, daß das für mich nicht zwangsläufig für einen Beweis halte.
Bei Inkompetenz haben wir wohl unterschiedliche Vorstellungen. Du scheinst Marionetten einzubeziehen, ich denke da an Leute, die nicht wissen, was sie für Scheiße bauen, ohne Strippenzieher. Man könnte sonst auch Volker Pispers in so eine Ecke stellen, wenn er fragt, ob die Politiker, die etwas entschieden haben (weiß nicht mehr, was), Idioten oder „Riesenöcher“ (so hab ich den Ausdruck zumindest in Erinnerung) seien.
Bei der Reputation stimme ich Dir zu, setzt aber Leute voraus, die das kritisch lesen und nicht durchwinken, weil er ja zu den bekannteren Künstlern gehört, wo man eher über etwas hinwegsieht, um die im eigenen Magazin aufführen zu können. --Sängerkrieg auf Wartburg 22:00, 27. Jul. 2022 (CEST)

Harsh Noise WallBearbeiten

Darf ich das als Ankündigung eines Artikels auffassen? --Sängerkrieg auf Wartburg 19:15, 7. Jun. 2022 (CEST)

Weiss noch nicht, hätte da Bock drauf. Muss aber Mal schauen was das Buch bringt. Ohne gutes Papier mag ich im (Post-)Industrial wenig zu Genren schreiben. Da ist mir die Scheisserate an dusseliger Fan-Schreiberei die ihre Lieblings-Kirmes-Techno-Bums-Burg gerne als Noise oder Industrial deklariert sehen will viel zu hoch. Japanoise ist bisher auch nur ne Weiterleitung und auch da hätte ich Interesse an mehr. --Fraoch   19:47, 7. Jun. 2022 (CEST)
„Scheisserate“ bringt es auf den Punkt. --Sängerkrieg auf Wartburg 20:31, 7. Jun. 2022 (CEST)

Steelfest (wegen Diskussion:Metal (Kultur)/Archiv#KALP-Kandidatur Sep/Okt 2021 (Ergebnis: exzellent))Bearbeiten

Ich hatte das nur am Rande mitbekommen, hast Du auch die Version des Veranstalters gegenüber Niklas Göransson (war selbst nie auf der Steelfest-Seite) gelesen? Oder umgekehrt Artikel, die Du mir zu dieser Kontroverse empfehlen würdest? Weißt ja selber, daß nicht jeder gleich recherchiert und die gleichen Ergebnisse ausgespuckt bekommt. Bei Google zum Beispiel ist es m. W. allgemein bekannt, daß Land (nicht nur landesbezogene Zensur), Browser usw. bestimmen, was angezeigt wird. --Sängerkrieg auf Wartburg 22:35, 16. Jul. 2022 (CEST) An was genau denkst Du eigentlich bei „Kauzfaktor-Metal“ (Begriff fällt dort in der Diskussion)? Hab mal mitbekommen, daß Master’s Hammer (und vielleicht auch Root) als kauzig bezeichnet wurde (bestimmt noch andere, die mir gerade nicht einfallen), aber kann mir keinen Überbegriff bilden. --Sängerkrieg auf Wartburg 23:01, 16. Jul. 2022 (CEST)

Kauz-Metal ist ein deutsches Konstrukt und meint anachronistischen progressiven und epischen Metal, häufig etwas doomig und mit leicht schrägen Gesanglinien. Musik die sich oft an Manilla Road und Cirith Ungol orientiert. So was aus der Schublade der Bands die klingen wollen wie solche 80er-Underground-Amis aber dann doch ein bisschen eigen.
Die Veranstaltersicht zum Steelfest-Eklat hatte ich gelesen. Aber das ist exakt was zu erwarten war wenn der eine Gatekeeper (Bardo) mit dem anderen Gatekeeper (Steelfest) schnackt. Vgl. zB hier.
Für mich interessant war das Thema insb. wegen Shape of Despair. Deren Umgang damit habe ich parallel zu dem von Sodom verfolgt. SoD hatten den kleinen FB-Shitstorm einfach ausgesessen und hinterher gelöscht. Die Option hatten Sodom natürlich nicht, aber klug gehandelt hat die Band garnicht. Anstatt sich zu Informieren und Abgestimmt zu handeln gab es ein PR-Desaster auf Facebook. Groß diskutiert wurde das allerorts. FB quoll über Eugen vom Dach und Metal1.info waren sehr präsent. Metalsucks zog Bilanz. --Fraoch   13:58, 17. Jul. 2022 (CEST)
Danke, stimmt, Manilla Road und Cirith Ungol waren die Namen, die mir nicht einfallen wollten.
Niklas von Bardo Methodology hat sonst eigentlich immer gute Sachen geschrieben und bei anderen Dingen etwas mehr nachgebohrt. Hab zuerst mitbekommen, daß sich über Verbindungen von NSBM und Mainstream aufgeregt wurde (verständlich), aber ich fand einiges, was Laine schrieb (nur einmal durchgelesen und das evtl. nicht aufmerksam genug), nachvollziehbar, nicht zuletzt wegen manchmal absurder und ungerechtfertigter Antifa-Kampagnen (und ähnlich geartete Verleumdungen auch hier unter Wikipedianern, wie Du sicher weißt) verstehe ich die Abneigung weiter Teile der Szene sehr gut. Ist auch seltsam, wenn erst jetzt Kritik an diesem Festival laut wird und schon vorher diese Überschneidung da war (wobei der Kommentar des Bloggers dazu nicht verkehrt ist). Soll jetzt kein Weißwaschen sein, aber war für mich auffällig.
Aber nach Lektüre der Kritik des Bloggers sehe ich diese Sache wieder problematischer. Der Punkt mit den nicht genannten Quellen leuchtet mir besonders ein. Wobei ich nicht immer zustimme, zum Beispiel kann es sein, daß NS-Verbindungen einiger Bands nur nicht erwähnt werden, weil es jeder weiß oder wissen sollte. Er scheint auch nichts von den alten Homophobievorwürfen gegen Impaled Nazarene zu wissen.
Enttäuscht hat mich Archgoat, ich weiß von mindestens zwei klaren Distanzierungen von NSBM (A-blaze [Zitat irgendwo in einer Fußnote in diesem Projekt] und das Buch von Patterson), aber dann die Split mit Satanic Warmaster und der Auftritt auf dem Steelfest. Bei Sodom hat mich (und andere Leute aus meinem Bekanntenkreis) das extrem irritiert, ich dachte, eine Band mit Liedern wie Ausgebombt (Beispiel unabhängig vom Artikel) und bei diesem Kollaboration mit Bela B. hätte keinen Bock, mit Neonazis zu spielen.
Glaubst Du eigentlich, das Festival wäre nach der Geschichte relevant genug für einen Artikel?
Und noch was wegen rechtsextremer Musik (bin Dir immer noch dankbar für Deinen Ausbau meiner Baustelle): Hast Du Benutzer Diskussion:SemiKondukator#Ross’ Artikel über Rechtsextremismus im Punk und Metal gelesen? --Sängerkrieg auf Wartburg 22:09, 27. Jul. 2022 (CEST)
Denke schon, dass das Festival durch die Öffentlichkeit relevant ist --Fraoch   16:38, 26. Okt. 2022 (CEST)

JerusalemBearbeiten

Moin, Fraoch. Dass Du das Album höher platziert erwartet hast, okay, das tun fast alle Autoren. Melde mich im Lauf der nächsten Tage auf der Artikeldisk zur Wertung und zur Verbesserung. Bin überzeugt, dass man den auf mind. LW kriegt. Best -- Oi Divchino 20:35, 2. Nov. 2022 (CET)

Jo Danke, bin nicht pikiert. Woher auch, ich kenne ja meine Schwächen „Sprache, Sprache, Sprache, Text zu lang, zu viel.“ - I Know. Hatte nur gedacht, dass der höher liegt. Habe mich aber auch nicht mit der Konkurrenz befassen können.
Pantheist sah ich dagegen auf dem unteren Rang. Aber auch für den würde ich mich über Feedback freuen. Kostas zauberhafte Orgelstunde würde ich gerne ebenfalls ausgezeichnet bekommen. Das von mir als Album eher geschmähte Dopesmoker halte ich eigentlich schon für KALP-fähig, aber die angekündigten Gedanken, Verbesserungsvorschläge und Anregungen nehme ich sehr gern und dankend an und mit. --Fraoch   20:54, 2. Nov. 2022 (CET)