Benutzer:Trahho/Halsbandsittich

Asyl für den linguistischen HalsbandsittichBearbeiten

Halsbandsittich in vielen Sprachen ==

 
Halsbandsittich

Dieser Abschnitt gibt am Beispiel des Halsbandsittichs (Psittacula krameri) einen Überblick, wie Sprachausbau vor sich geht und vermittelt auch einen Eindruck über den Stand des Sprachausbaus einzelner Standardsprachen.

Kaum eine Sprache benötigt dringend eine Bezeichnung für diesen Vogel, der nirgendwo eine überragende Bedeutung hat, aber aufgrund seiner sehr weiten Verbreitung bietet sich vielen Sprachen die Möglichkeit, ein eigenes Wort für das Tier zu bilden, das zumindest als Käfigvogel fast weltweit verbreitet ist und auch als wildlebender Vogel das größte Verbreitungsgebiet aller Papageienvögel hat.

Ein Extrembeispiel ist der Vergleich zwischen Isländisch und Hindi: Obwohl es nur etwa 300.000 Sprecher des Isländischen gibt, ist es ein leichtes, die klar definierte Bezeichnung für den Halsbandsittich in Erfahrung zu bringen, während es sich als schwierig erweist, ein eindeutiges Hindi-Wort zu finden, obwohl es mindestens 400 Millionen Hindi-Muttersprachler gibt und der Halsbandsittich in fast ganz Indien ein häufiger Vogel ist, was man von Island nicht behaupten kann. Zudem verfügt Indien über eine mindestens tausend Jahre ältere Schriftkultur als Island.

Ähnlich merkwürdig ist, dass die große und traditionsreiche Arabische Sprache kein eindeutiges Wort zur Bezeichnung des Tieres aufweisen kann, hingegen das moderne Hebräische den Zusatz „Kramer-“ [-Vogel] einsetzt.

Auch das Neugriechische, die europäische Schriftsprache mit der längsten Tradition, verfügt erst seit kurzem über ein eindeutiges Wort, obwohl der wissenschaftliche Name eine altgriechische Wurzel hat. Esperanto dagegen, eine "traditionslose" Plansprache, schon etwas länger.

Polnisch, Slowakisch und Ungarisch, Sprachen- bei denen viele solches nicht vermuten würden- verfügen über eine ausgefeilte Nomenklatur für Papageien.

TabelleBearbeiten

Sprache Name in der Einzahl Name in der Mehrzahl
Afrikaans, Afrikaans Ringnek Papegaai

umgangssprachlich: {Ringnek}

Ringnek Papegaaie

{Ringnekke}

Arabisch, العربية {Babbaghaa'} ببغاء {Babbaghawaat} ببغاوات
Bengali, বাংলা তোতা (Totā) +
Bulgarisch, Български Малък александър Попугал? [Malek Aleksander Popugal] Малъки александри Попугали? [Maleki Aleksandri Popugali]
Chinesisch, 中文 紅領綠鸚鵡 (Hóng Lǐng Lǜ Yīngwǔ) 藍月輪鸚鵡 (Lán Yuè Lún Yīngwǔ) +
Dänisch, Dansk Lille Alexanderparakit {Halsbåndparakit} Lille Alexanderparakiter {Halsbåndparakiter}
Deutsch Halsbandsittich Halsbandsittiche
Estnisch, Eesti {Kaeluspapagoi} {Kaeluspapagoid}
Englisch, English Ring-necked Parakeet {Rose-ringed Parakeet} Ring-necked Parakeets {Rose-ringed Parakeets}
Esperanto, Internacia Lingvo Kolumpsitako Kolumpsitakoj
Finnisch, Suomi Aleksanterinkaija {Kauluskaija++} (Aleksanterinpapukaija} {Intiankaulanauhakaija} {Jalopapukaija} {Sepelpapukaija} Aleksanterinkaijat {Kauluskaijat++} {Aleksanterinpapukaijat} {Intiankaulanauhakaijat} {Jalopapukaijat} {Sepelpapukaijat}
Französisch, Français Perruche à Collier {Perruche de Kramer} Perruches à Collier {Perruches de Kramer}
Griechisch, Ελληνικά Δακτυλιδολαίμης Ψιττακίσκος (Dhaktilidholémis Psitakískos) [Daktylidolaímēs Psittakískos] Δακτυλιδολαίμηδες Ψιττακίσκοι (Dhaktilidholémides Psitakíski) [Daktylidolaímēdes Psittakískoi]
Hebräisch, עברית (Drarath Kramer) דררת קרמר (Draroth Krameroth) דררות קרמרות
Hindi, हिन्दी तोता (Totā) तोते (Tote)
Isländisch, Íslenska Hringhálsa skaftpáfi, {Hringpáfi} Hringhálsa skaftpáfar, {Hringpáfar}
Italienisch, Italiano Parrocchetto dal Collare Parrocchetti dal Collare
Japanisch, 日本語 輪掛本青鸚哥 (wakake honsei inko); 輪掛本青 (wakake honsei); 本青鸚哥 (honsei inko)
umgangssprachlich: 輪掛 (wakake)*
+
Katalanisch, Català Cotorra de Kramer Cotorres de Kramer
Kaschmiri (Toti) ?
Koreanisch, 한국어 목도리 앵무 (mokdori aengmu)** +
Kroatisch, Hrvatski Mali Aleksandar Mali Aleksandri
Lettisch Aleksandreta Krāmera ?
Litauisch, Lietuviškai {Papūgėlė Krámerios}? {Papūgėlės Krámerios}?
Mazedonisch, Makedonski Мал александар [Mal Aleksandar] Мали александри [Mali Aleksandri]
Marathi, मराठी पोपट (Popat) पोपट( Popat)
Niederländisch, Nederlands Halsbandparkiet Halsbandparkieten
Norwegisch, Norsk Bokmål Halsbåndparakitt Halsbåndparakitter
Persisch فارسی (Tuti-ye kuček-e Eskander) طوطی کوچک اسکندر (Tutihâ-ye kuček-e Eskander+++) طوطی‌های کوچک اسکندر
Punjabi, पंजाबी तोता (Totā) तोते (Tote)
Paschtu, پښتو (Tuti) طوطي (Tutian) طوطيان
Polnisch, Polski Aleksandretta Obrożna {Mała Aleksandówka} Aleksandretty Obrożne {Małe Aleksandówki}
Portugiesisch, Português Periquito de Colar Rosa Periquitos de Colar Rosa
Rumänisch, Română {Micul Alexander} {Micii Alexander}?
Russisch, Русский Ожереловый попугай Малый кольчатый попугай [Ožerelovyj Popugaj] [Maly Koltsatyj Popugaj] Ожереловые попугаи Малые кольчатые попугаи [Ožerelovyje Popugai] [Malyje Koltsatyje Popugai]
Schwedisch, Svenska Halsbandparakit Halsbandparakiter
Serbisch, Српски Мали александар [Mali Aleksandar] Мали александри [Mali Aleksandri]
Slowakisch, Slovenčina ladniak malý {umgangssprachlich alexander malý} ladniaky malé {alexandre malé}
Slowenisch, Slovenščina {Mali Aleksander}? {Mali Aleksandri}?
Spanisch, Castellano Cotorra de Collar {Periquito de Collar} Cotorras de Collar {Periquitos de Collar}
Tschechisch, Čeština alexandr malý alexandři malí
Türkisch, Türkçe Kırmızı Halkalı Yeşil Papağan {Kırmızı Kolyeli Yeşil Papağan} {Yeşil Papağan} Kırmızı Halkalı Yeşil Papağanlar {Kırmızı Kolyeli Yeşil Papağanlar} {Yeşil Papağanlar}
Ungarisch, Magyar Kis Sándorpapagáj {Örvös papagáj} Kis Sándorpapagájok {Örvös papagájok}
Urdu, اردو (Totā) طوطا (Tote) طوطی
Walisisch, Cymraeg Paracit Torchog Paracitiaid Torchog

Erklärung der SonderzeichenBearbeiten

  • ? hinter dem Namen kennzeichnet eine unsichere Bezeichnung.
  • {} geschwungene Klammern zeigen Namen, die nicht mit Sicherheit von der Wissenschaft in der jeweiligen Sprache offiziell verwendet werden.
  • ( ) runde Klammern bezeichnen die lateinschriftliche Transkription, die annähernd die Aussprache angibt.
  • [] eckige Klammern bezeichnen die lateinschriftliche Transliteration, die die Originalschreibweise erkennen lässt.
  • + Chinesisch und Japanisch kennen keine formal von der Einzahlform verschiedene Mehrzahlform. Im Koreanischen kann der Plural durch Anhängen von deul markiert werden.
  • ++ von allen finnischen Bezeichnungen am geläufigsten.
  • +++ daneben ein seltenes Tutiyân als "gehobene" Mehrzahlform (vergl. dtsch. Mann-Männer/Mannen).

Allgemeines zur BenennungBearbeiten

Ob man ein spezielles Wort für Psittacula krameri in einer Sprache finden kann oder nicht, hängt sehr von den Lebensbedingungen der Sprecher der einzelnen Sprachen ab. Völker, die noch in einer sehr engen Beziehung zur Natur leben, haben für gewöhnlich einen sehr reichen und spezifischen Wortschatz für die Pflanzen und Tiere, die um sie herum leben. Doch verfügen solche Völker fast nie über eine Schriftkultur, die diese Bezeichnungen auch schriftlich festhält. Nur Völkerkundler, die sich auch für die Umwelt der beobachteten Völker interessieren, halten manchmal diese Wörter auch schriftlich fest. Hat sich erst einmal eine Schriftkultur entwickelt, ist die Beziehung zur Natur meist schon so gelockert, dass andere Dinge, die für wesentlich wichtiger gehalten werden, niedergeschrieben werden. Erst wenn Teile einer Gesellschaft, die der Schrift kundig sind, beginnen, sich mehr oder weniger systematisch oder wissenschaftlich mit der sie umgebenden Natur zu beschäftigen, entsteht wieder ein Bedürfnis, die noch vorhandenen Begriffe aufzuzeichnen oder neue und genauere Begriffe zu schaffen. In vielen Fällen greift man dabei aber auf die europäischen Wissenschaftsprachen zurück, in der Regel auf das Englische oder Französische. Erst eine längere Zeit der Pflege der eigenen Sprache führt dann wieder dazu, dass eigene, differenzierte Begriffe geschaffen werden. Deshalb gibt es in fast allen europäischen Sprachen eindeutige Begriffe. Auch das Japanische, die chinesische Schriftsprache und das Koreanische haben diesen Prozess durchlaufen. Die meisten anderen afrikanischen und asiatischen Sprachen haben diesen Prozess bisher nicht durchlaufen.

Moderne StandardsprachenBearbeiten

Die verschiedenen Namen für den Halsbandsittich zeigen bei diesen Sprachen immer wieder die gleichen Muster. Meist stellt man zu einem Wort, das Papagei oder Sittich heißt oder das speziell die Gattung Psittacula bezeichnet, ein oder mehrere Wörter hinzu, die dieses näher bestimmen.

Möglichkeiten zur näheren BestimmungBearbeiten

1. Man bezieht sich auf Alexander den Großen, der die ersten Papageien nach Europa gebracht haben soll (deutsch, dänisch, slawisch, finnisch, ungarisch Sándor = Alexander, persisch Eskander = Alexander). Zur Unterscheidung gegenüber dem Psittacula eupatria, der größer ist als der Psittacula krameri, stellt man noch das Wort "klein" hinzu, (dänisch Lille, slawisch Mal-, bzw. in kyrillischer Schrift Мал-, rumänisch Micu, ungarisch Kis, persisch kuček). Im Polnischen ist das Wort Aleksandretta zur Bezeichnung für die Gattung Psittacula geworden, ähnlich wie bei uns der wissenschaftliche Gattungsname Amazona zum deutschen Gattungsnamen Amazone geworden ist. Genauso verhält es sich im Tschechischen mit dem Wort Alexandr und eventuell auch in den südslawischen Sprachen Slowenisch, Kroatisch, Serbisch und Bulgarisch sowie eventuell im Rumänischen.

2. Man bezieht sich auf den Streifen um den Hals und gebraucht das Wort für Halsband, Halskette (deutsch, niederländisch, festland-nordgermanisch Halsband; französisch Collier, italienisch Collare, spanisch Collar, portugiesisch Colar, Esperanto Kolumo, polnisch Obroża, griechisch Dhaktilidholémis, ungarisch Örvös (= mit Halsband), finnisch Kaulus, estnisch Kaelus, türkisch Kolye-li (= mit Collier) aus französisch Collier bzw. Halka-lı (= mit Ring), chinesisch lǐng, japanisch wakake, koreanisch mokdori). Das Isländische ist in seiner Bezeichnung noch etwas genauer und sagt Papagei mit dem Ringhals. Das Englische und das Portugiesische geben dabei zum Teil noch die Farbe des Streifens an (ROSE-ringed, Rosa, ebenso chinesisch hóng = rot, türkisch kırmızı = rot).

3. Man übernimmt aus dem wissenschaftlichen Namen das Wort "krameri", das eigentlich "von Kramer" bedeutet, zur näheren Bestimmung, (so im Katalanischen, Hebräischen, Litauischen und teilweise noch im Französischen ). Manche Sprachen geben noch die Farbe des Vogels an:

  • Türkisch: Yeşil = grün (Kırmızı Kolyeli Yeşil Papağan = mit-rotem-Collier-Grüner-Papagei),
  • Chinesisch: = grün ( "Hóng Lǐng Lǜ Yīngwǔ" = "Rot-Halsband-Grün-Papagei").

Zum Japanischen siehe die Bemerkung unten. Die Tatsache, dass es zwischenzeitlich Halsbandsittiche in unzähligen Farbmutationen gibt, schmälert natürlich den Sinn des farblichen Benennungsmotivs.

Andere SprachenBearbeiten

Viele afrikanische und asiatische Sprachen, die im natürlichen Verbreitungsgebiet des Halsbandsittichs gesprochen werden, kennen höchst wahrscheinlich eine spezifische Bezeichnung für den Halsbandsittich. Leider wurden diese Begriffe noch nicht systematisch aufgezeichnet. Für das Amharische, das über das Ge'ez auf eine lange Schrifttradition blicken kann, konnte das entsprechende Wort nicht ermittelt werden. Das gleiche gilt für Swahili, Hausa und die Sprache der Fulbe, das Fulfulde oder Pular. Für Hindi, Urdu, Punjabi, Kaschmiri, Marathi, Tamil, Persisch und Paschtu konnten Bezeichnungen gefunden werden, die nicht in der Neuzeit irgendwie gebildet werden mussten, sondern wohl schon lang zum allgemeinen Wortschatz dieser Sprachen gehören. Die nordindischen und afghanischen Bezeichnungen (Totā, Toti) sind lautmalerischen Ursprungs (Schrei des Tieres) und direkt oder indirekt dem Persischen (Tuti) entlehnt, das hier aber genauer ist: Tuti wird durch kuček und Eskander spezifiziert. Die Bezeichnungen in anderen nordindischen (indoarischen) Sprachen sind sehr ähnlich, allerdings unspezifisch und bezeichnen eigentlich nur die jeweilig vorkommenden Papageien, ja zuweilen sogar einen Kuckuck (Nebenform Toto). Wo nötig, greift man auf die wissenschaftliche oder die englische Bezeichnung zurück. In den südindischen Dravidischen Sprachen scheint es noch eine recht gute Tradition der differenzierten Benennung von Papageien zu geben, zudem verfügen einige dieser Sprachen über sehr lange Schriftkulturen, trotzdem sind die Bezeichnungen dem Europäer nicht bekannt.

Bemerkungen zu einzelnen SprachenBearbeiten

ArabischBearbeiten

Hocharabisch ist eine streng normierte Sprache, die aber etwa 1500 Jahre alt ist und etwas Unantastbares hat, da sie die Sprache des Korans ist. Dieses Hocharabisch ist im wesentlichen noch heute die einzige geschriebene Form des Arabischen. Gesprochen werden jedoch fast ausschließlich Dialekte ohne Normierung, die erheblich vom Hocharabischen abweichen, so dass weniger gebildete Araber Hocharabisch fast nicht oder nur teilweise verstehen. Fast jedes arabische Land hat Institutionen, die Fremdwörter ins Hocharabische übertragen, was aber in der Praxis zu einer Vielzahl von Varianten führt. In den Dialekten werden für viele Dinge des modernen Lebens entweder englische oder französische Bezeichnungen verwendet und die offiziell gebildeten arabischen Wörter schlicht ignoriert. Das für das Arabische angegebene Wort ist eigentlich das Grundwort für Papagei, das jedoch ebenfalls konkret auf Halsbandsittiche angewendet wird. Dieses Wort gehört eigentlich nicht zum klassischen Wortschatz, wird aber häufig im Hocharabischen im übertragenen Sinn für Personen verwendet, die Dinge stupide nachplappern. In den Dialekten ist es ein durchaus geläufiges Wort und ein Ägypter, der einen der in Kairo frei lebenden Halsbandsittich benennen müsste, würde wohl dieses Wort gebrauchen.

ChinesischBearbeiten

Die Bezeichnung für Psittacula krameri manillensis "Lán Yuè Lún Yīngwǔ" bedeutet wörtlich "Indigo-Mond-Ring-Papagei".

Siehe auch: Grün und blau im Chinesischen

GriechischBearbeiten

Das Wort für Halsbandsittich stammt von der Ornithologischen Gesellschaft Griechenlands, der allerdings noch vorläufig ist und nicht offiziell bestätigt ist.

Hindi und andere Indoarische SprachenBearbeiten

Totā bezeichnet die Papageien, die dem durchschnittlichen Inder bekannt sind, das heißt vor allem die auch in den Städten lebenden Halsbandsittiche. Manchmal wird das Wort aber auch für andere Arten verwendet, namentlich die Finkenvögel Loxia rosea - eine Kreuzschnabelart - oder Carpodacus erythrinus, den Karmingimpel.

JapanischBearbeiten

Die Bezeichnung heißt wörtlich übersetzt "Halsband-wirklich-blau(!)-Sittich", wobei hon-sei "wirklich-blau" bedeutet. Im Japanischen kann man mit "Blau" auch grüne Objekte bezeichnen, jedoch nicht umgekehrt.

Siehe auch: Grün und blau im Japanischen

Artnamen werden in biologischem Kontext mit Kana geschrieben. Die wissenschaftliche Schreibung des ersten angegebenen Worts (Kanji: 輪掛本青鸚哥) ist ワカケホンセイインコ.

KoreanischBearbeiten

Das Wort ist ganz nach dem geläufigen Schema gebildet.

Mokdori heißt „Halstuch, Schal“ – „Halsband, Halskette“ wäre hingegen mokgeori 목걸이.

Das sinokoreanische Wort aengmu = 앵무 = 鸚鵡 „Papagei“ ist identisch mit dem chinesischen yīngwǔ (鸚鵡). Es können auch die dem japanischen inko (鸚哥) entsprechenden Wörter aengga 앵가 (= 鸚哥, sinokoreanische Aussprache) und ingkko 잉꼬 (japanische Aussprache) benutzt werden.

MarathiBearbeiten

Kīr geht auf ein altindisches (Sanskrit)-Wort für Papagei zurück, Popat ist das allgemeine Wort für Papagei.

PersischBearbeiten

Die Sprache wird im Iran "Persisch" genannt. Die im Norden von Afghanistan gesprochene Dialektform heißt "Dari". Persisch ist ebenfalls die Amtssprache von Tadschikistan. Historisch ist es die lingua franca einer Region, die Zentralasien, Pakistan und Nordindien einschließt. In den dort gesprochenen Sprachen werden wissenschaftliche Termini häufig dem Persischen entlehnt. "Tuti" ist ein Wort lautmalerischen Ursprungs und einer alten Sanskritform eng verwandt.

SlowakischBearbeiten

Im Slowakischen gibt es ein eigenes Wort für die Gattungen Psittacula und Eclectus, nämlich ladniak. Das Wort stammt vom Verb ladiť(heißt bei Kleidern und Farben: "schön passen", "harmonieren", "stimmen") und/oder vom Adjektiv ladný (heißt: graziös, elegant, harmonisch) ab. "-iak" ist eine von zahlreichen slowakischen Endungen für die Bildung von Substantiven, die Tiere bezeichnen. Die zutreffendste deutsche Übersetzung von ladniak wäre daher "der Harmonierende", "der Graziöse" oder "der elegant Abgestimmte".

TamilBearbeiten

Das Wort kiLLai scheint recht unspezifisch zu sein und ungefähr dem Hindi-Wort zu entsprechen. Es wird vor allem von der verstädterten Bevölkerung analog zu Hindi Totā gebraucht. Bei der noch naturverbundeneren Landbevölkerung soll Psittacula krameri manillensis angeblich aarmavizuntakiLi heißen. Bei der Transkription ist zu bemerken, dass die Großbuchstaben hier die retroflexen Laute bezeichnen.