Hauptmenü öffnen

Benjamin Siegert (* 7. Juli 1981 in Berlin) ist ein deutscher Fußballspieler.

Benjamin Siegert
Personalia
Geburtstag 7. Juli 1981
Geburtsort BerlinDeutschland
Größe 173 cm
Position rechter Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
Hertha Zehlendorf
Mariendorfer SV
Tennis Borussia Berlin
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2004 VfL Wolfsburg II 114 (24)
2001–2004 VfL Wolfsburg 1 0(0)
2004–2007 Eintracht Braunschweig 96 0(2)
2007–2009 SV Wehen Wiesbaden 59 0(6)
2009–2011 VfL Osnabrück 64 0(4)
2011–2015 Preußen Münster 121 0(8)
2015–2016 Sportfreunde Lotte 26 0(0)
2016 Tennis Borussia Berlin 10 0(0)
2017– SC Münster 08
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 1. Februar 2017

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Seine bisherigen Vereine waren VfL Osnabrück, SV Wehen Wiesbaden, Eintracht Braunschweig, VfL Wolfsburg, Tennis Borussia Berlin, Hertha Zehlendorf und der Mariendorfer SV. Für den VfL Wolfsburg hat er ein Bundesligaspiel bestritten. Zur Saison 2007/08 wechselte er zum Zweitligaaufsteiger SV Wehen Wiesbaden. Dort hatte er einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Am 26. Juni 2009 wechselte er in die 3. Liga zum VfL Osnabrück und erreichte mit dem Klub den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nach dem sofortigen Wiederabstieg der Lila-Weißen im Sommer 2011 schloss sich Siegert dem Drittligaaufsteiger Preußen Münster an.[1] Mit den Preußen etablierte er sich zunächst in der neuen Liga und erreichte in der Saison 2012/13 den vierten Tabellenplatz, womit die Mannschaft knapp die Aufstiegsränge zur 2. Bundesliga verpasste.

Zur Saison 2015/16 wechselte Siegert zum Verein Sportfreunde Lotte,[2] mit denen er am Saisonende in die 3. Liga aufstieg. Danach kehrte er zu seinem früheren Jugendverein Tennis Borussia Berlin zurück. Diesen verließ er jedoch schon nach nur einer Halbserie und kehrte aus persönlichen Gründen nach Münster zurück, wo er sich dem Landesligisten SC Münster 08 anschloss.[3]

Am 5. Oktober 2007 erzielte Benjamin Siegert in der Partie des SV Wehen Wiesbaden gegen die SpVgg Greuther Fürth das bislang schnellste Tor in der Geschichte des deutschen Profifußballs. Er brachte den Ball nach nur acht Sekunden im Tor des Gegners unter.

ErfolgeBearbeiten

-> 2005, Aufstieg in die 2. Liga mit Eintracht Braunschweig

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Benjamin Siegert wird ein Adlerträger (Memento des Originals vom 14. Juli 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.scpreussen-muenster.de auf scpreussen-muenster.de, 12. Juli 2011, gesichtet am 13. Juli 2011
  2. Benjamin Siegert wechselt nach Lotte. Westfälische Nachrichten, 29. Juli 2015, abgerufen am 19. August 2015.
  3. Siegert zurück nach Münster. Ibbenbürener Volkszeitung, 1. Februar 2017, abgerufen am 1. Februar 2017.