Behörden Spiegel

überregionale deutsche Zeitung für den öffentlichen Dienst

Der Behörden Spiegel ist eine monatlich erscheinende überregionale Zeitung für den Öffentlichen Dienst in Deutschland. Sie wird von der ProPress Verlagsgesellschaft mbH in Bonn verlegt. Die monatliche Auflage beträgt laut ivw 112.000 Exemplare. Die Zeitung verfügt über Redaktionen in Berlin und Bonn und unterhält zudem ein Büro in Brüssel sowie in Wien.

Behörden Spiegel
Behörden Spiegel-Logo
Beschreibung Abonnement-Monatszeitung
Verlag ProPress Verlagsgesellschaft mbH
Erstausgabe 1984
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage 112.000 Exemplare
(IVW)
Chefredakteur R. Uwe Proll
Weblink behoerdenspiegel.de
ISSN (Print)

ProfilBearbeiten

Der Behörden Spiegel ist die auflagenstärkste unabhängige Zeitung für den Öffentlichen Dienst in Deutschland und wird im Abonnement wie im Verkauf angeboten. Bundes-, Landes-, Kommunalbehörden und öffentliche Betriebe bilden die Vertriebssäulen des Behörden Spiegel. Neben den Beziehern aus dem Öffentlichen Dienst gehören aber auch die Parlamente, die Wirtschaftsverbände, die ausländischen Missionen, Berufsverbände und Gewerkschaften des Öffentlichen Dienstes sowie Industrievertretungen zu den regelmäßigen Lesern. Zahlreiche Städte haben ebenfalls eine verdichtete Verbreitung der Zeitung, nämlich dort, wo obere Bundes- und Landesbehörden oder zentrale behördliche Einrichtungen sitzen. Themen aus der Kommunalverwaltung und den kommunalen Eigenbetrieben sowie über privatisierte Aufgaben der öffentlichen Hände bilden Schwerpunkte der Berichterstattung des Behörden Spiegel. Daher gehören die Leitungsmitarbeiter aus den rund 11.500 Kommunal- und Kreisverwaltungen in Deutschland ebenfalls zu den Lesern dieser Fachzeitung für den Öffentlichen Dienst. Die Zeitung mit aktuellen Informationen und Berichten aus Bereichen der Behörden, von der Kommune bis zur Bundesverwaltung, erreicht damit die wichtigsten Entscheidungsträger auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene, inklusive der Mandatsträger aus allen politischen Entscheidungsbereichen. Ein Online-Portal, das Artikel aus dem Behörden Spiegel mit weiterem Hintergrundmaterial ergänzt, sowie vier Newsletter stärken die Community-Bildung durch den Behörden Spiegel als Leitmedium für den Öffentlichen Dienst zusätzlich. Darüber hinaus gibt es jeden Monat ausgesuchte Schwerpunktthemen, die man in einer ausführlichen Themenliste finden kann, die einen Gesamtüberblick über die Einzelthemen von Januar bis Dezember jedes Jahres gibt.

RubrikenBearbeiten

Die Zeitung gliedert sich in vier Bücher.[1]

Buch „Aktuelles Öffentlicher Dienst“Bearbeiten

Das erste Buch des Behörden Spiegel beinhaltet vier wesentliche thematische Aspekte: Erstens die aktuelle Berichterstattung aus Bund und Ländern, mit einem besonderen Augenmerk auf die Finanzsituation in diesen Gebietskörperschaften. Zweitens die derzeitigen und anstehenden Entwicklungen in der öffentlichen Beschaffung und der E-Vergabe sowie im Vergaberecht. Drittens steht in diesem Teil das Thema Personal von der Ausbildung und den verschiedenen Facetten des Personalmanagements über das Arbeits-, Tarif- und Beamtenrecht bis zur Versorgung im Mittelpunkt. Und viertens werden hier aktuelle Entwicklungen rund um den demografischen Wandel beleuchtet.

Die Rubriken im Einzelnen:

  • Aktuelles Öffentlicher Dienst
  • Bund
  • Länder
  • Finanzen
  • Beschaffung / Vergaberecht
  • Demografie
  • Diplomaten Spiegel
  • Gesundheit / Versorgung

Buch „Kommunen“Bearbeiten

Das zweite Buch behandelt Kommunen, denn das Leben der Bürger spielt sich in den Kommunen ab. Städte, Gemeinden und teilweise die Landkreise sind die erste Anlaufstelle, sichern die Daseinsvorsorge und stellen die Infrastruktur bereit. Die komplette Bandbreite dieses Themas inklusive der finanziellen Situation wird hier dargestellt. Von der Wasserver- und -entsorgung, über Energiewirtschaft und Erneuerbare Energien, der Straßen- und Gebäudeinfrastruktur, inkl. Wohnungswirtschaft und Facility-Management, bis hin zum Winterdienst und der Aufrechterhaltung der kommunalen Ordnung reicht das Spektrum.

Die Rubriken im Einzelnen:

  • Kommunalpolitik
  • Vakanzen (Stellenangebote)
  • Kommunaler Haushalt
  • Kommunalwirtschaft
  • Kommunale Infrastruktur
  • Kommunale Ordnung

Buch „Verwaltungsmodernisierung“Bearbeiten

Das dritte Buch ist als Digitaler Staat betitelt, denn die digitale Transformation hat auch die öffentliche Verwaltung längst erfasst. Wie muss der Einsatz Informations- und Kommunikationstechnologien gestaltet werden, damit Organisationsstrukturen und Prozesse optimiert werden können? Wie sicher sind die eingesetzten Technologien? Diese Fragen werden in diesem Teil erörtert. Neben der IT und IT-Sicherheit gehören dazu Themen wie Open Data, Cloud Computing und Geodaten, Einsatz und Ausstattung kommunaler Rechenzentrum, ein modernes digitales Bürowesen aber auch Endpoint- und Applikationssicherheit, Data Leakage Prevention und Compliance.

Die Rubriken im Einzelnen:

  • Informationstechnologie
  • IT-Sicherheit

Buch „Sicherheit & Verteidigung“Bearbeiten

Das vierte Buch steht ganz im Zeichen von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten und der Bundeswehr. Inhaltlich stehen u. a. die Gefahrenabwehr im In- und Ausland, die Kommunikation der Sicherheitsbehörden untereinander mit Digitalfunk und Leitstellentechnik, das Thema Ausbildung, Simulation und Führung sowie die Herausforderungen an Mannschaften und Geräten, insbesondere Fahrzeugen bei allen Institutionen im Mittelpunkt.

Die Rubriken im Einzelnen:

  • Innere Sicherheit
  • Katastrophenschutz
  • Verteidigung
  • Wehrtechnik

HörformateBearbeiten

In drei Podcasts bietet der Behörden Spiegel Einblicke in die Trends, Themen und Aufgaben des Öffentlichen Dienstes:

  • Der Public Sector Insider bietet wöchentlich Interviews, Hintergrundrecherchen und meinungsstarke Kommentare zu Themen aus dem öffentlichen Sektor.
  • Im Public Sector Insider Stichwort werden in drei Minuten spannende Digitalthemen auf den Punkt gebracht. Dafür werden Experten aus Wirtschaft, Forschung und Verwaltung befragt.
  • Bei den Voices in Defence geht es zweimal monatlich um Verteidigung, Wehrtechnik und die Menschen dahinter.
  • Unter dem Titel 21Staatskunst diskutieren Thomas Losse-Müller und wechselnde Gäste Grundsatzfragen politischer Gestaltung.

NewsletterBearbeiten

Die Behörden Spiegel-Newsletter werden von der Online- und Print-Redaktion recherchiert und getextet, dann als digitale Zeitung versendet. Darüber hinaus existieren mit zahlreiche Behörden, Organisationen und öffentlichen Unternehmen Verträge über die Einstellung dieser E-Mail-Newsletters in das jeweilige Intranet oder die Verbreitung über definierte Verteiler. Damit erreichen die elektronischen Medien des Behörden Spiegel nach der letzten Erhebung 603.000 Nutzungsberechtigte.

Folgende Newsletter werden angeboten:

  • Digitaler Staat und Informationstechnologie
  • Newsletter Netzwerk Sicherheit
  • Newsletter Rettung. Feuer. Katastrophe
  • Newsletter Verteidigung. Streitkräfte. Wehrtechnik
  • update Vergabe

Weitere GeschäftsfelderBearbeiten

Der Behörden Spiegel veranstaltet Kongresse, Tagungen und jährlich etwa 220 Seminare. Dazu zählen unter anderem die Berliner Sicherheitskonferenz,[2][3] der Europäische Polizeikongress, der Digitale Staat, die Public-IT-Security[4] sowie der Europäische Katastrophenschutzkongress.[5] Weitere Kongresse beschäftigen sich mit Demografie, öffentlicher Infrastruktur sowie mit der Haushaltsmodernisierung. Zudem finden Tagungen zur Verwaltungsmodernisierung in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt.

KongresseBearbeiten

Die Behörden Spiegel Gruppe führt eine Reihe von Kongressen entlang des Themenspektrums des Öffentlichen Dienstes durch, die teilweise in Deutschland und, wie im Falle des Europäischen Polizeikongresses, in Europa die führenden Leitveranstaltungen sind. Dabei ist hervorzuheben, dass die Behörden Spiegel Gruppe alle wesentlichen Schritte zur Planung, Organisation und Durchführung der Kongresse in Eigenleistung übernimmt, bis auf Messebau, Location/Veranstaltungstechnik und Catering. Programmplanung, Stand- und Sponsorenakquise, Web- und Printgestaltung, PR/Marketing, Teilnehmer- und Referentenmanagement etc. werden Inhouse übernommen. Dadurch werden Reibungsverluste vermieden, Thementreue entlang aller Organisationsschritte garantiert und schnelle Reaktionszeiten erzielt.

Insgesamt zählen die eigenen Kongresse und Veranstaltungen der Behörden Spiegel Gruppe mehr als 10.000 Teilnehmer pro Jahr. Alle Kongresse werden mit einer begleitenden Ausstellung organisiert. Entlang der Kongresse werden zahlreiche Events organisiert, wie z. B. (Vor-)Abendempfänge, Preisverleihungen (Preis für Online-Partizipation, Innovationspreis ÖPP) oder Live-Schaltungen (Phönix-Übertragung, Deutschlandradio Kultur). Die Behörden Spiegel Gruppe bietet außerdem ihre thematische Kompetenz, Zielgruppenkenntnisse und langjährige Erfahrungen im Kongress- und Veranstaltungsmanagement als Dienstleisterin an. Auftraggeber sind hierbei sowohl privatwirtschaftliche Unternehmen, als auch Verwaltungen, so z. B.: Politische / Parlamentarische Abendveranstaltungen, Stand- und Auftrittgestaltung.

Die Kongresse im Einzelnen:

  • Baden-Württemberg 4.0
  • Berliner Sicherheitskonferenz
  • Bundeskongress Glücksspielwesen
  • Bundeskongress Kommunale Ordnung
  • Bundeskongress Kommunale Verkehrssicherheit
  • Bundeskongress Öffentliche Infrastruktur
  • Bürgermeisterkongress
  • Digitaler Staat
  • Digitale Verwaltung Rheinland-Pfalz
  • e-nrw-Kongress
  • Europäische Polizeikongress
  • IT-Sicherheitstag Sachsen
  • PITS (Public-IT-Security)
  • Zukunftskongress Bayern

SeminareBearbeiten

Die Seminare und Workshops des Behörden Spiegel dienen insbesondere durch ihre Praxisorientierung dem Ziel, das Leistungspotenzial der Mitarbeiter zu erhalten und zu erweitern sowie die breite dienstliche Verwendbarkeit zu sichern und damit die Qualität und Flexibilität der Verwaltung zu erhöhen. Dabei zeichnet die Seminare aus, dass die Dozenten zu einem großen Teil selbst aus der Verwaltung kommen, die Workshops also von Verwaltungspraktiker für Verwaltungspraktiker gestaltet sind. Auf der Grundlage der verschiedenen Disziplinen der Verwaltungspraxis wird modernes Führungswissen vermittelt und das Fachwissen an den aktuellen Stand der Erkenntnisse angepasst. Gleichzeitig sind die Seminare eine Plattform des Erfahrungsaustauschs der Teilnehmenden untereinander.

TagungenBearbeiten

Die Behörden Spiegel Gruppe führt neben den Kongressen auch Tagungen durch, die das themenübergreifende Spektrum des Angebots um ein Vielfaches erweitern. Die Tagungen zeichnen sich, ebenso wie die Kongresse, dadurch aus, dass die Behörden Spiegel Gruppe selbst Planung, Organisation und Durchführung übernimmt, sowie das Teilnehmer- und Referentenmanagement, Marketing/PR und Web-/Printgestaltung Inhouse verwirklicht. Und auch hier legt die Behörden Spiegel Gruppe großen Wert auf ein breitgefächertes Angebot aus (Impuls-)Vorträgen, praxisnahen Workshops und Möglichkeiten, sich gemeinsam zu informieren, weiterzubilden und auszutauschen.

NeueStadt.orgBearbeiten

NeueStadt.org ist eine Veranstaltungsplattform des Behörden Spiegel, auf der die gesamte kommunale Infrastruktur – die soziale wie materielle – beleuchtet und diskutiert wird. Neu denken, neu planen, neu handeln und neue Kooperationen in den Stadtgesellschaften und ihrem Umfeld sind Themen dieses Portals. Im Stile einer Online-Podiumsdiskussion erörtert der Behörden Spiegel wöchentlich mit Vertretern aus Kommunalpolitik, Wirtschaft sowie Verwaltungsexperten verschiedene Themen rund um kommunale Fragen. Mittels Live-Chats können die Teilnehmer sich jeder Zeit einbringen, mitdiskutieren und so mit den Experten ins Gespräch kommen. Referenten ergänzen dann in speziellen Webinaren Inhalte klassischer Meetings mit Formen interaktiver Kommunikation. Gäste sind nicht nur Entscheider und Fachleute aus Rathäusern, Gemeinde- und Stadtparlamenten und Landratsbehörden, kommunalen Zweckverbänden, öffentlichen Unternehmen, sondern auch Vertreter von Bund und Ländern, die in ihren Aufgabenbereichen mit den Kommunen befasst sind.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Digitaler Staat OnlineBearbeiten

Der Digitale Staat Online ist eine digitale Plattform des Behörden Spiegel für Online-Formate in drei Themenfeldern bezüglich der Digitalisierung des Staates und der Verwaltung; Digitale Verwaltung und Verwaltungsmodernisierung, Next Generation Society sowie Sicherheit und Ordnung.

Themenfeld Digitale Verwaltung und VerwaltungsmodernisierungBearbeiten

Hier finden sich Veranstaltungen rund um Verwaltungsmodernisierung, technisch wie kulturell. Von agilen Arbeitsweisen, innovativen Zukunftstechnologien – wie KI – in Behörden bis hin zum wichtigen Thema der IT-Sicherheit hält der Digitale Staat Online eine breite Themenvielfalt bereit. Neben Online-Diskussionsrunden und Webinaren werden auch Web-Konferenzen und Online-Kongresse übertragen.

Themenfeld Next Generation SocietyBearbeiten

Die Gesellschaft befindet sich aufgrund der Digitalisierung vor tiefgreifenden Veränderungen und durchläuft einen Transformationsprozess, bei dem Politik und Verwaltung Impulse geben sollen. Auf der Plattform wird über Kulturwandel und die Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen diskutiert. In der Serie Chefgespräche – das Interview werden Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der öffentlichen Verwaltung zu aktuellen Themen befragt.

Themenfeld Sicherheit und OrdnungBearbeiten

Bestehende Fragen rund um die innere und äußere Sicherheit sowie sicherheitsrelevante Aspekte im Prozess der Digitalisierung verlangen Antworten. Die Reihe Digitaler Staat Polizei 2.0 thematisiert die innere Sicherheit, die Reihe Digitaler Staat Online Defence widmet sich der Sicherheits- und Verteidigungspolitik.

Cyber AkademieBearbeiten

Die Cyber Akademie des Behörden Spiegel ist eine Aus- und Fortbildungsplattform sowie Kompetenzträger in den Bereichen IT-Sicherheit, Datenschutz, Business Continuity und digitaler Transformation. Als Zentrum für digitale Souveränität wird sie bei der fachlichen, operativen und strategischen Ausführung ihres Auftrags von den internen Gremien, Dozierenden und Kooperationspartnern unterstützt. Das Fortbildungsangebot ist zielgruppen- und sektorenübergreifend und unabhängig von der Größe der jeweiligen Organisation. Entscheidungsträger, Experten, Fachkräfte und Einsteiger werden in praxisnah gestalteten Präsenzseminaren, Workshops und Webinaren von erfahrenen Dozierenden geschult. Durch die Anreicherung zukunftskritischen Wissens erlangen Unternehmen, Behörden, wissenschaftliche oder gesellschaftliche Einrichtung „Digital Empowerment“.

Ein Programmbeirat identifiziert die aktuellen Bedarfe und Wissenslücken in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Im Austausch mit den Dozierenden werden die Schulungsinhalte dann entsprechend angepasst und fortentwickelt.

Weitere InformationenBearbeiten

Der Bundesrechnungshof hat eine Umfrage durchgeführt, wie viele Exemplare des Behörden Spiegel kostenlos und kostenpflichtig an Bundesministerien gesendet werden und ob sich daraus eine Einzelnennung als Sponsoring im Sponsoringbericht der Bundesregierung ergibt. Bisher waren die 12.000 gelieferten kostenlosen Exemplare nach einer bereits 2014 stattgefundenen Umfrage in der numerischen Erwähnung von Sponsoringleistungen enthalten.[6][7]

Weitere Veröffentlichungen des Behörden Spiegel sind fachspezifische Sonderpublikationen. So der BOS-Führer, ein Handbuch zu den Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), das alle zwei Jahre erscheint, das Handbuch der Militärattachés in Deutschland, das alle in Deutschland stationierten ausländischen Militärattachés aufführt und im gleichen Rhythmus erscheint. Die Heftreihe Moderne Streitkräfte behandelt die Transformation und die Ausrüstung der Streitkräfte, das Sonderheft AFCEA erscheint anlässlich einer jährlichen Fachausstellung über IT für Militär und Sicherheitsbehörden.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Behörden Spiegel – Rubriken & Themen. (Nicht mehr online verfügbar.) ProPress Verlagsgesellschaft, archiviert vom Original am 20. Juni 2017; abgerufen am 19. September 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.behoerden-spiegel.de
  2. euro-defence.eu
  3. 9. Berliner Sicherheitskonferenz 2009
  4. public-it-security.de
  5. behoerden-spiegel.de
  6. Sechster Bericht des BMI über die Sponsoringleistungen an die Bundesverwaltung (Memento des Originals vom 25. April 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bmi.bund.de
  7. Dagmar Dehmer: Sponsoring und die Bundesregierung: „Eine aufgedrängte Bereicherung“. In: Agenda, Beilage zu Der Tagesspiegel, 23. Februar 2016 (online).
  8. Sonderpublikationen AFCEA