Hauptmenü öffnen
Zur Diskussion

Dieser Artikel wurde auf der Qualitätssicherungsseite des WikiProjekts Planen und Bauen eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus den Themengebieten Bautechnik, Architektur und Planung auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei werden Artikel, die nicht maßgeblich verbessert werden können, möglicherweise in die allgemeine Löschdiskussion gegeben. Hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion!

Der Begriff Baudiagnostik befasst sich mit der Methodik und Technik der Sammlung und Analyse von Daten über Bauzustand oder Bauprobleme und umfasst damit ein sehr breites Spektrum von Anwendungsmöglichkeiten.

AnwendungsmöglichkeitenBearbeiten

  • Bauqualitäts- Überwachung, Bauabnahme, Inbetriebnahme.
  • Energetische Analyse, Luftdichtigkeits- und Behaglichkeitsprüfung etc., kurz ob die geplante und gewährleistete Leistung erbracht wurde.
  • Die Dokumentation, Analyse, Klassifizierung und Beweissicherung von Baumängeln, Bauschäden und Baufehlern.
  • Die Analyse und Eingliederung der Ursachen von Baumängeln, Bauschäden und Baufehlern, Planungsfehlern, Konstruktionsfehlern, Ausführungsfehlern, versteckten Mängeln, Ursachen, Verursachern und Gewerk etc.
  • Die Ergebnisse der Analysen in einer Begutachtung, die für den Laien oder das Gericht in einer verständlichen, möglichst bildhaften Form erfasst werden.
  • Die Planung von wirtschaftlich sinnvollen Sanierungsmaßnahmen, die die Interessen von allen betroffenen Parteien berücksichtigen.

Baudiagnostik verlangt Wissen, Erfahrung und Erkenntnisse insbesondere in den Bereichen wie "Bauphysik" und "Baustoffkunde" und greift zurück auf die Ergebnisse der Forschung auf dem Gebiet "Bauphysik, Baustoff- oder Materialprüfung."

Baudiagnostik wurde, und wird auch heute noch, visuell vor Ort auf der Basis von Erfahrung und die dadurch gewonnenen Erkenntnisse durchgeführt. Die Studie von Informationen erhältlich von Fallstudien und Fachbüchern wie "Bauschadensverhütung im Wohnungsbau" sparen dem angehenden Sachverständigen die Mühe "das Rad neu zu erfinden". Diese Art von Baudiagnostik jedoch ist sehr subjektiv und führt häufig zu einer "Sanierung auf Verdacht" oder "Freilegung" oder "zerstörerische Ursachen Analyse".

Zerstörungsfreie Analyse ist die effektivste und kostengünstigste Form von Baudiagnostik. Es setzt Fortbildung, Kompetenz und Erfahrung in dem kompletten Spektrum der zerstörungsfreien Technologien voraus. Das Beherrschen von Technologien wie unter anderem Infrarot Thermografie, Impulsradar, Elektro-Impuls Analyse, Spur Gas Analyse, Ultraschall Technologie, Kapazitäts- und Leitfähigkeitsanalyse, Mikro-Wellen Technologie, Endoskopie, Neutron Sonde Analyse, Luftdichtigkeitsanalyse einzeln oder in Kombination ermöglichen mit dem entsprechenden Sachverstand fundierte Begutachtungen, die selbst für den Laien verständlich sind.

Da nur für einzelne Technologien wie Infrarot Thermografie eine Ausbildung und Zertifizierung nach ISO 9712 möglich ist, ist die Anzahl in der EU von qualifizierten Sachverständigen für Baudiagnostik mit zerstörungsfreien Technologien, die das komplette Spektrum von anwendbaren Technologien nachweislich beherrschen, verschwindend gering. Die Nachfrage für qualifizierte Sachverständige für Baudiagnostik mit ZfT ist in vielen Bereichen sehr groß.

Bauindustrie: - Bisher war es fast unmöglich, zerstörungsfrei bei der Bauabnahme die Dichtigkeit eines Daches, den energetischen Zustand eines Gebäudes oder seine Luftdichtigkeit zu prüfen. Mit modernen zerstörungsfreien Technologien ist es möglich, selbst große Gebäude auf Herz und Nieren während der Bauphase und bei der Abnahme zu untersuchen. Probleme bei der Bauausführung können vor ihrer Entstehung vermieden werden. Versteckte Baumängel können geortet und analysiert werden.

Altbauten: Auch nach Jahren ist es immer noch möglich, Schadensursachen zu orten und analysieren, den Verursacher zu bestimmen und fundierte Sanierungsempfehlungen auszusprechen.

Versicherungen: Bisher vertrauen die meisten Sachverständigen im Schadensfall auf ihre Fachkenntnisse und ein paar einfache Geräte. Mit zerstörungsfreien Technologien gehört jetzt die teure „Sanierung auf Verdacht“ der Vergangenheit an.

Dachgewerbe: Über 40 % aller Schräg- und Flachdächer sind in irgendeiner Form undicht. Ergebnis: Hoher Energieverlust, und Gebäudeschäden. Wo ist die Wasser- oder Lufteintrittsstelle? Der Baudiagnostik Sachverständige kann die Ursache genau orten und ein fundiertes Gutachten hinsichtlich der Sanierungsmaßnahmen erstellen.

Wohnungs- und Verwaltungsgesellschaften: Gefürchtet sind gerichtliche Auseinandersetzungen mit Mietern und der damit verbundenen Mietminderung. Ein Sachverständiger für Baudiagnostik mit ZfT. Technologien kann mit seinem Gutachten für Ruhe sorgen. Gerichtskosten werden vermieden und Sanierungskosten falls erforderlich auf ein Minimum gehalten.

LiteraturBearbeiten

  • Building Research Board, Building Diagnostics: A Conceptual Framework. National Research Council, National Academy Press. Washington, D. C. 1985. 1. Print.
  • Aktuelles Tabellenhandbuch –Feuchte, Wärme, Schall –Harald Buss – WEKA Fachverlag
  • Praxisgerechte Bauwerksabdichtungen Forum Verlag
  • Bauschadensverhütung – Schwachstellen, Schäden, Ursachen, Konstruktions- und Ausführungsempfehlungen – Bauverlag GmbH
  • Ausbildung und Qualifizierung zu DGSV anerkanntem Sachverständigen für Baudiagnostik mit zerstörungsfreien Technologien nach ISO 9712