Batschi-Jurt

Dorf in Kurtschaloewski rajon, Russland

Batschi-Jurt (russisch Ба́чи-Юрт) ist ein Dorf (selo) in der Republik Tschetschenien (Russland) mit 16.485 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Dorf
Batschi-Jurt
Бачи-Юрт
Föderationskreis Nordkaukasus
Republik Tschetschenien
Rajon Kurtschalojewski
Frühere Namen Perwomaisk
Bevölkerung 16.485 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 200 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 87155
Postleitzahl 366316
Kfz-Kennzeichen 20, 95
OKATO 96 212 807 001
Geographische Lage
Koordinaten 43° 13′ N, 46° 12′ OKoordinaten: 43° 13′ 15″ N, 46° 11′ 33″ O
Batschi-Jurt (Europäisches Russland)
(43° 13′ 15″ N, 46° 11′ 33″O)
Lage im Westteil Russlands
Batschi-Jurt (Republik Tschetschenien)
(43° 13′ 15″ N, 46° 11′ 33″O)
Lage in Tschetschenien
Liste großer Siedlungen in Russland

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt am Nordrand des Großen Kaukasus, gut 40 km Luftlinie ostsüdöstlich der Republikhauptstadt Grosny. Das Dorf durchquert der Gansol, der über Mitschik, Gudermes und Belka zur Sunscha abfließt.

Batschi-Jurt gehört zum Rajon Kurtschalojewski und liegt neun Kilometer ostnordöstlich von dessen Verwaltungszentrum Kurtschaloi.

GeschichteBearbeiten

Das alte tschetschenische Dorf war ursprünglich auch als Batschin-Jurt bekannt.

In der Zeit der Deportation der tschetschenischen Bevölkerung ab 1944 trug der Ort bis Ende der 1950er-Jahre den russischen Namen Perwomaisk (nach anderen Angaben Perwomaiskoje), von Perwoje maja für „Erster Mai“, und war von Umsiedlern aus Dagestan bewohnt. Nach Rückkehr der tschetschenischen Bewohner wurde die tschetschenische Bezeichnung in der heutigen Form wiederhergestellt.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1979 6.296
2002 14.756
2010 16.485

Anmerkung: Volkszählungsdaten

InfrastrukturBearbeiten

Durch Batschi-Jurt verläuft die Straße, die das Rajonzentrum Kurtschaloi mit dem ganz im Osten des Rajons gelegenen Dorf Alleroi verbindet. Eine Nebenstraße überquert von Batschi-Jurt aus einen gut 300 m hohen Vorgebirgskamm in Richtung Oischara an der Fernstraße M29 östlich der Stadt Gudermes.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda po Čečenskoj respublike. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010 für die Tschetschenische Republik. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Grosny 2012. (Download von der Website des Territorialorgans Tschetschenische Republik des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik)