Bartoloměj Kuru

österreichischer Fußballspieler

Bartoloměj Kuru (* 6. April 1987 in Nymburk) ist ein österreichischer Fußballtorwart.

Bartoloměj Kuru
SC Wiener Neustadt vs. Team Wiener Linien 20190803 (12).jpg
Bartoloměj Kuru (2019)
Personalia
Geburtstag 6. April 1987
Geburtsort NymburkTschechoslowakei
Größe 187 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
FK Austria Wien
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2008 FK Austria Wien II 104 (0)
2005 → LASK (Leihe) 2 (0)
2007–2008 FK Austria Wien 1 (0)
2009 SV Grödig 6 (0)
2009–2010 DAC Dunajská Streda 0 (0)
2010–2012 First Vienna FC 1894 13 (0)
2012–2013 Bohemians 1905 Prag 0 (0)
2013–2014 SC-ESV Parndorf 1919 17 (0)
2015 SK Austria Klagenfurt 0 (0)
2015–2016 SKN St. Pölten 0 (0)
2017–2019 ASK-BSC Bruck/Leitha 69 (0)
2019– SC Wiener Neustadt/1. Wiener Neustädter SC 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
Österreich U-17 9 (0)
Österreich U-18 3 (0)
Österreich U-19 16 (0)
Österreich U-20
Österreich U-21 4 (0)
2005 Österreich FT 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 31. Mai 2019

KarriereBearbeiten

Der Torwart, dessen Eltern aus Tschechien (Vater) und Polen (Mutter) stammen, spielte von 2005 bis 2008 in der zweitklassigen Ersten Liga bei den Amateuren der Wiener Austria. Am 20. Mai 2007 feierte er sein Bundesliga-Debüt mit einem 3:0- Sieg gegen den SCR Altach. Im Juli 2007 nahm er an der U-20-Weltmeisterschaft in Kanada teil. Sein Vertrag bei der Wiener Austria endete 2008.

Im Jahr 2009 wechselte Kuru zum SV Grödig in die zweithöchste österreichische Spielklasse. Nachdem er dort nur Ersatztorhüter hinter Simon Manzoni war und die Grödiger abstiegen, wechselte er in die Slowakei zum DAC Dunajská Streda. Ohne ein einziges Pflichtspiel bestritten zu haben, wechselte er vor der Saison 2010/11 zum First Vienna FC. 2012 verließ er First Vienna und wechselte zu Bohemians 1905 Prag.

2013 wechselte er zurück nach Österreich zum SC-ESV Parndorf 1919. Nachdem er beim SK Austria Klagenfurt gespielt hatte, wechselte er im Sommer 2015 zum SKN St. Pölten, mit dem er 2015/16 in die Bundesliga aufsteigen konnte.

Im Jänner 2017 wechselte Kuru zum Landesligisten ASK-BSC Bruck/Leitha.[1] Mit Bruck stieg er zu Saisonende in die Regionalliga auf. In zweieinhalb Jahren bei Bruck absolvierte er 69 Ligaspiele. Zur Saison 2019/20 wechselte er zum Ligakonkurrenten SC Wiener Neustadt[2], der sich im November 2019 in 1. Wiener Neustädter SC umbenannte.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bartolomej Kuru – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Erste Transfers bei den SKN Juniors meinfussball.at, am 21. Dezember 2016, abgerufen am 22. Dezember 2016
  2. Brucks Kuru heuert in Wr. Neustadt an meinfussball.at, am 9. Juli 2019, abgerufen am 9. Juli 2019