Barclay Plager

kanadischer Eishockeyspieler und -trainer

Barclay Graham Plager (* 26. März 1941 in Kirkland Lake, Ontario; † 6. Februar 1988 in Creve Coeur, Missouri, USA) war ein kanadischer Eishockeyspieler und -trainer, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1957 und 1978 unter anderem 682 Spiele für die St. Louis Blues in der National Hockey League (NHL) auf der Position des Verteidigers bestritten hat. In der Folge war Plager, der zwischen 1971 und 1976 auch der fünfte Mannschaftskapitän in der Geschichte der Blues war, bis zu seinem Tod im Trainerteam des Teams tätig und zeitweise auch deren Cheftrainer.

Kanada  Barclay Plager
Geburtsdatum 26. März 1941
Geburtsort Kirkland Lake, Ontario, Kanada
Todesdatum 6. Februar 1988
Sterbeort Creve Coeur, Missouri, USA
Größe 180 cm
Gewicht 79 kg
Position Verteidiger
Schusshand Links
Karrierestationen
1957–1961 Peterborough Petes
1961–1962 Hull-Ottawa Canadiens
1962–1963 Edmonton Flyers
1963–1964 Omaha Knights
1964–1967 Springfield Indians
1967 Omaha Knights
Buffalo Bisons
1967–1976 St. Louis Blues
1976–1977 Kansas City Blues
1977–1978 Salt Lake Golden Eagles

KarriereBearbeiten

Barclay Plager wuchs in einer Gegend auf, in der Eishockey eine der wenigen Möglichkeiten war, der üblichen Arbeit als Minenarbeiter zu entgehen. Auch wenn er nicht alleine mit seinem Talent diesen Sprung hätte schaffen können, beeindruckte sein Einsatz und verdeckte kleinere Schwächen im spielerischen Bereich. Er spielte während seiner Juniorenzeit bei den Peterborough Petes in der Ontario Hockey Association, bevor er bei den Hull-Ottawa Canadiens in der Eastern Professional Hockey League seine erste Station bei den Senioren hatte. Nach Einsätzen bei den As de Québec, Pittsburgh Hornets, Edmonton Flyers und Omaha Knights kam er 1964 zu den Springfield Indians, die in der American Hockey League spielten. Hier war NHL-Legende Eddie Shore sein Trainer und formte ihn. In einer Zeit, als nur sechs Teams in der NHL spielten, reichte es nicht sich dort durchzusetzen. Die Rechte an ihm wurden von Canadiens de Montréal über die Detroit Red Wings und Los Angeles Kings an die New York Rangers gegeben. Nachdem er den Beginn der Saison 1967/68 wieder nur im Farmteam bei den Buffalo Bisons in der AHL spielte, wurde er Ende November 1967 gemeinsam mit Red Berenson zu den St. Louis Blues transferiert. Bei diesem Team, das sich in seiner ersten NHL-Saison befand, spielte auch sein Bruder Bob. Er schaffte auf Anhieb den Sprung in die Liga und bildete mit seinem Bruder das Herz der Verteidigung der Blues. Im Jahr darauf stieß mit Bill auch der dritte Bruder zum Team. Barclay war einer der Führungsspieler im Team und so war es keine Überraschung, dass er ab 1972 Mannschaftskapitän bei den Blues war. Sein stetiger Einsatz machte ihn auch zu einem der Zuschauerlieblinge.

Mit 35 Jahren wollte er 1976 seine NHL-Karriere beenden und glänzte als Spielertrainer im Farmteam, bei den Kansas City Blues. Für zwei Spiele kehrte er in die NHL zurück. Zum Ende einer weiteren Spielzeit als Spielertrainer der Salt Lake Golden Eagles beendete er seine Karriere auf dem Eis und war nur noch hinter der Bande tätig. Die Blues suchten einen Nachfolger für Leo Boivin und Plager übernahm das schwächelnde Team. Er nahm ab 1980 auch Aufgaben als Scout und Assistenztrainer bei den Blues wahr. Zur Mitte der Saison 1982/83 übernahm er für 48 Spiele der regulären Saison noch einmal die Aufgabe des Cheftrainers und führte das Team in die Playoffs. Danach rückte er wieder ins zweite Glied.

Schon zuvor, am 24. März 1981 war seine Trikotnummer 8 bei den Blues gesperrt worden. Anfang 1987 hatte man bei ihm einen Hirntumor festgestellt. Eine Operation hatte er gut überstanden, doch bald entdeckte man einen weiteren Tumor. Am 6. Februar 1988 erlag er dieser Krankheit. Drei Tage später beim NHL All-Star Game gab es zu seinen Ehren eine Gedenkminute.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1957/58 Peterborough Petes OHA 4 0 0 0 2
1958/59 Peterborough Petes OHA 54 4 16 20 252 19 6 6 12 74
1959 Peterborough Petes Memorial Cup 12 0 2 2 62
1959/60 Peterborough Petes OHA 48 8 27 35 165 12 1 7 8 37
1960/61 Peterborough Petes OHA 48 11 33 44 165 3 0 0 0 23
1960/61 Hull-Ottawa Canadiens EPHL 3 0 0 0 2
1961/62 Hull-Ottawa Canadiens EPHL 60 8 16 24 102 10 1 1 2 22
1961/62 As de Québec AHL 1 0 1 1 2
1962/63 Edmonton Flyers WHL 52 2 18 20 67
1962/63 Pittsburgh Hornets AHL 13 0 1 1 15
1963/64 Omaha Knights CPHL 70 14 61 75 208 10 2 11 13 29
1964/65 Springfield Indians AHL 39 3 16 19 65
1965/66 Springfield Indians AHL 58 11 20 31 54 6 1 0 1 0
1966/67 Springfield Indians AHL 36 6 12 18 60
1966/67 Omaha Knights CPHL 11 1 10 11 39 12 3 8 11 42
1967/68 Buffalo Bisons AHL 20 2 13 15 37
1967/68 St. Louis Blues NHL 49 5 15 20 153 18 2 5 7 73
1968/69 St. Louis Blues NHL 61 4 26 30 120 12 0 4 4 31
1969/70 St. Louis Blues NHL 75 6 26 32 128 13 0 2 2 20
1970/71 St. Louis Blues NHL 69 4 20 24 172 6 0 3 3 10
1971/72 St. Louis Blues NHL 78 7 22 29 176 11 1 4 5 21
1972/73 St. Louis Blues NHL 68 8 25 33 102 5 0 1 1 0
1973/74 St. Louis Blues NHL 72 6 20 26 99
1974/75 St. Louis Blues NHL 76 4 24 28 96 2 0 1 1 14
1975/76 St. Louis Blues NHL 64 0 8 8 67 1 0 0 0 13
1976/77 Kansas City Blues CHL 75 6 42 48 157 9 2 4 6 12
1976/77 St. Louis Blues NHL 2 0 1 1 2
1977/78 Salt Lake Golden Eagles CHL 46 2 19 21 80
OHA gesamt 154 23 76 99 574 34 7 13 20 134
EPHL gesamt 63 8 16 24 104 10 1 1 2 22
C(P)HL gesamt 202 23 132 155 484 31 7 23 30 83
AHL gesamt 164 25 59 84 228 6 1 0 1 0
NHL gesamt 614 44 187 231 1115 68 3 20 23 182

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation; Kursiv: Statistik nicht vollständig)

NHL-TrainerstatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp S N U Pkt Platz Sp S N Resultat
1977/78 St. Louis Blues NHL 26 9 11 6 24 4., Smythe nicht qualifiziert
1978/79 St. Louis Blues NHL 80 18 50 12 48 3., Smythe nicht qualifiziert
1979/80 St. Louis Blues NHL 24 7 14 3 17 2., Smythe im Saisonverlauf entlassen
1982/83 St. Louis Blues NHL 48 15 21 12 42 4., Norris 4 1 3 Niederlage im Division-Halbfinale
NHL gesamt 178 49 96 33 131 0 Divisionstitel 4 1 3 0 Stanley Cups

(Legende zur Trainerstatistik: Sp oder GC = Spiele insgesamt; W oder S = erzielte Siege; L oder N = erzielte Niederlagen; T oder U = erzielte Unentschieden; OTL oder OTN = erzielte Niederlagen nach Overtime oder Shootout; Pts oder Pkt = erzielte Punkte; Pts% oder Pkt% = Punktquote; Win% = Siegquote; Resultat = erreichte Runde in den Play-offs)

WeblinksBearbeiten