Barbara Nowacka

Polnische Politikerin und Feministin
Barbara Nowacka (2019)

Barbara Anna Nowacka (* 10. Mai 1975 in Warschau) ist eine polnische Politikerin und Feministin, und war von 2015 bis 2017 Mitvorsitzende der links-liberalen Partei Twój Ruch.

WerdegangBearbeiten

Nowacka entstammt einer Familie mit sozialistisch-demokratischen Traditionen. Beide Großväter waren vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges Mitglieder der Polnischen Sozialistischen Partei (PPS). Ihr Vater ist Jerzy Nowacki, Rektor der Polnisch-Japanischen Hochschule für Computertechnik. Ihre Mutter Izabela Jaruga-Nowacka war Abgeordnete des Bundes der Demokratischen Linken (SLD) im Sejm; sie kam am 10. April 2010 beim Flugzeugabsturz bei Smolensk ums Leben.

Nowacka studierte an der Polnisch-Japanischen Hochschule für Computertechnik in Warschau und an der Verwaltungsfakultät der Universität Warschau. Seit 1993 war sie im Vertrauensnotruf der Föderation für Frauen und Familienplanung tätig. Seit 1997 war sie Mitglied und seit 2000 stellvertretende Vorsitzende der Jugendorganisation der Unia Pracy (Arbeitsunion) sowie 2001 bis 2006 Mitglied dieser Partei. Sie nahm teil an pazifistischen Straßendemos gegen den Irakkrieg und den Afghanistankrieg. 2005 wurde sie Mitbegründerin der Jungsozialisten-Bewegung.

Nach dem Tod ihrer Mutter gründete sie die Izabela-Jaruga-Nowacka-Stiftung, die alljährlich den Preis Okulary Równości[1] (dt. Die Gleichberechtigungsbrille) vergibt.

Nowacka setzt sich für das Recht auf Schwangerschaftsabbruch, die In-vitro-Fertilisation sowie die Rechte sexueller Minderheiten ein.[2] Gemeinsam mit ihrem Lebenspartner erzieht sie einen Sohn und eine Tochter.

Bei der Europawahl 2014 kandidierte Nowacka erfolglos für die Initiative Europa Plus für das Europäische Parlament. Im gleichen Jahr schloss sie sich der von Janusz Palikot geführten links-liberalen Partei Twój Ruch (Deine Bewegung) an.[3] 2015 wurde sie zu deren Ko-Vorsitzende berufen.[4]

2015 übernahm Barbara Nowacka die Leitung des neugegründeten Wahlbündnisses Vereinigte Linke, welches mit 7,55 % bei der Parlamentswahl im Oktober 2015 knapp den Einzug verpasste.

Nachdem wegen Unwillen einiger Parteigrößen das Bündnis nicht fortgesetzt wurde, präsentierte Nowacka Ende Februar 2016 mit anderen (Ex)-Mitgliedern linker Parteien die überparteiliche Plattform Inicjatywa Polska (Initiative Polen), um die Idee einer Zusammenarbeit linksgerichteter und liberaler Gruppen fortzuführen.[5]

Foreign Policy reihte Nowacka zusammen mit Agnieszka Dziemianowicz-Bąk für dieses Engagement unter die „Top 100 Global Thinkers“ im Jahre 2016 ein.[6]

Anfang Juni 2017 teilte sie mit, dass sie aus der Partei Twój Ruch austreten wird, um sich in Zukunft verstärkt für die Frauenrechte in Polen zu engagieren. Im September 2018 trat sie der Bürgerkoaliton bei.

Bei den Parlamentswahlen am 13. Oktober 2019 wurde sie im Wahlkreis Gdynia mit 88 833 Wählerstimmen zur Sejm-Abgeordneten der 9. Legislaturperiode gewählt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. (Memento des Originals vom 13. Januar 2013 im Webarchiv archive.today)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/jaruga-nowacka.pl
  2. http://www.gala.pl/wywiady-i-sylwetki/tylko-u-nas-barbara-nowacka-quotwaleczna-jestemquot-18810?strona=3
  3. http://www.tvn24.pl/wiadomosci-z-kraju,3/barbara-nowacka-wspolprzewodniczaca-twojego-ruchu,553192.html
  4. http://wiadomosci.onet.pl/kraj/barbara-nowacka-wspolprzewodniczaca-twojego-ruchu/qg81ez
  5. Linke versuchen den Neubeginn von Florian Kellermann in: Deutschlandfunk vom 2. März 2016
  6. Foreign Policy: Agnieszka Dziemianowicz-Bąk and Barbara Nowacka. In: Foreign Policy Global Thinkers 2016. Abgerufen am 12. Dezember 2016 (englisch).