Banyoles

Stadt in Spanien

Banyoles (span. Bañolas) ist eine katalanische Stadt in der Provinz Girona im Nordosten Spaniens. Sie ist die Hauptstadt der Comarca Pla de l’Estany.

Gemeinde Banyoles
Aerea estany de banyoles.png
Der See von Banyoles
Wappen Karte von Spanien
Banyoles (Spanien)
Basisdaten
Land: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Katalonien Katalonien
Provinz: Girona
Comarca: Pla de l’Estany
Koordinaten 42° 7′ N, 2° 46′ OKoordinaten: 42° 7′ N, 2° 46′ O
Höhe: 172 msnm
Fläche: 10,91 km²
Einwohner: 19.826 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 1.817 Einw./km²
Postleitzahl(en): 17820
Gemeindenummer (INE): 17015 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Amtssprache: Kastilisch, Katalanisch
Bürgermeister: Miquel Noguer i Planas
Website: banyoles.cat
Lage des Ortes

Geographische LageBearbeiten

Banyoles liegt etwa 15 Kilometer nördlich von Girona.

SehenswertBearbeiten

Die Stadt ist bekannt durch ihren See Estany de Banyoles (Touristisches Zentrum und Wassersport). Am 8. Oktober 1998 sank ein Ausflugsboot mit 141 französischen Touristen auf dem Banyoles-See. Das Unglück forderte 22 Menschenleben und 38 Verletzte.

Die Stadt verfügt über eine Altstadt aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Im Archäologischen Museum "Museu Arqueologic Comarcal" werden archäologische Funde der Umgebung ausgestellt. Daneben besteht das Museu Darder.

In Banyoles wurde 1990 La Draga, eine Feuchtbodensiedlung der späten Cardial-Kultur oder des frühen Epi-Cardial entdeckt.

RudersportBearbeiten

Bei den Ruderern ist Banyoles spätestens seit den Olympischen Spielen 1992 bekannt, als dort die Olympische Regatta ausgetragen wurde. Seither ist Banyoles ein beliebtes Trainingsrevier für zahlreiche europäische Top-Mannschaften. 2004 wurden die Ruder-Weltmeisterschaften in Banyoles ausgetragen.

TriathlonBearbeiten

In Banyoles werden alljährlich die Premium-Europacup-Bewerbe (2012 sogar ein Weltcup) im Triathlon ausgetragen, auch Carolina Routier, die spanische Triathlon-Meisterin 2011, stammt aus Banyoles.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Unterkiefer von BanyolesBearbeiten

1887 wurde in der Nähe von Banyoles ein fossiler Unterkiefer geborgen, dem das für den anatomisch modernen Menschen (Homo sapiens) charakteristische Kinn fehlte. Diese Auffälligkeit und mehrere in jüngerer Zeit vorgenommene, teils voneinander stark abweichende Datierungen wiesen auf ein Alter von vermutlich mehr als 50.000 Jahren hin, was wiederum dahingehend interpretiert wurde, dass der Unterkiefer von einem späten Neandertaler stammt. Eine Anfang Dezember 2022 online veröffentlichte Studie, in der die typischen morphologischen Merkmale des Neandertalers und des Homo sapiens gegeneinander abgewogen und die Glaubwürdigkeit der einzelnen Datierungen erörtert wurden, kam jedoch zu dem Ergebnis, dass das Fossil vermutlich zwischen 45.000 ± 4.000 und 66.000 ± 7.000 Jahre alt zu sein scheint und dem Homo sapiens zuzuordnen sei. Da dieser erst vor etwa 44.000 Jahren (cal BP) Europa zu besiedeln begann, würde dieser Unterkiefer – sollten die Interpretationen der Forscher langfristig Bestand haben – der früheste Belege für die Anwesenheit des anatomisch modernen Menschen auf diesem Kontinent sein.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Banyoles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Brian A. Keeling et al.: Reassessment of the human mandible from Banyoles (Girona, Spain). In: Journal of Human Evolution. Band 174, 2023, 103291, doi:10.1016/j.jhevol.2022.103291.
    Jawbone may represent earliest presence of humans in Europe. Auf: eurekalert.org vom 6. Dezember 2022.