Hauptmenü öffnen
Die Bandiera Arancione

Die Bandiera Arancione (zu Deutsch: Orange Fahne) ist ein italienisches Qualitätssiegel im Bereich Tourismus und Umwelt, welches der Touring Club Italiano (TCI) an kleine Gemeinden (maximale Einwohnerzahl: 15.000) im italienischen Hinterland vergibt. Die ausgezeichneten Ortschaften heben sich durch herausragende Stadtbilder und eine ausgezeichnete Tourismusinfrastruktur ab.

1998 wurde die Orange Fahne von dem ligurischen Regionalverein des TCI etabliert, mit dem Ziel das ligurische Hinterland aufzuwerten. Zur Bestimmung der auszuzeichnenden Ortschaften entwickelte der TCI ein Analysemodell (Modello di Analisi Territoriale). In Folge wurde das Konzept auf nationale Ebene übertragen und zeichnet heute kleine Gemeinden in allen Regionen Italiens aus.

Die Orange Fahne ist das einzige italienische Projekt, welches von der Weltorganisation für Tourismus als erfolgreiches Programm zur Entwicklungsförderung im Bereich Tourismus anerkannt ist.

ZieleBearbeiten

Ziele und Kriterien zur Auszeichnung sind vom TCI folgendermaßen festgelegt:

  • Aufwertung der lokalen Ressourcen
  • Entwicklung des Fremdenverkehrs
  • Stärkung des lokalen Kunsthandwerks und der traditionellen Produkte
  • Förderung des lokalen Investitionsklimas
  • Stärkung der territorialen Identität

Ausgezeichnete OrtschaftenBearbeiten

(Stand 2017)[1]

NorditalienBearbeiten

Region Provinz Ort Foto
Aostatal
 
Étroubles  
Gressoney Saint Jean

 

Piemont
 
Provinz Alessandria Gavi

 

Provinz Asti Cocconato  
Provinz Biella Candelo  
Provinz Cuneo Barolo  
Bene Vagienna  
Cherasco  
Grinzane Cavour  
La Morra  
Monforte d’Alba  
Neive  
Provinz Novara Orta San Giulio  
Metropolitanstadt Turin Agliè  
Avigliana  
Fenestrelle  
Usseaux  
Provinz Verbano-Cusio-Ossola Cannero Riviera  
Cannobio  
Macugnaga  
Malesco  
Mergozzo  
Vogogna  
Santa Maria Maggiore  
Provinz Vercelli Alagna Valsesia  
Fobello  
Varallo  
Ligurien
 
Metropolitanstadt Genua Santo Stefano d’Aveto  
Provinz Imperia Airole  
Apricale  
Dolceacqua  
Perinaldo  
Pigna  
Seborga  
Triora  
Provinz La Spezia Brugnato  
Castelnuovo Magra  
Pignone  
Varese Ligure  
Provinz Savona Castelvecchio di Rocca Barbena  
Sassello  
Toirano  
Lombardei
 
Provinz Bergamo Almenno San Bartolomeo  
Gromo  
Provinz Brescia Bienno  
Gardone Riviera  
Tignale  
Provinz Como Menaggio  
Torno  
Provinz Cremona Pizzighettone  
Provinz Mantua Castellaro Lagusello, Fraktion der Gemeinde Monzambano  
Sabbioneta  
Provinz Sondrio Chiavenna  
Trentino-Südtirol
 
Provinz Bozen Sand in Taufers  
Ulten  
Sterzing  
Provinz Trient Ala  
Caderzone Terme  
Ledro  
Molveno  
Tenno  
Venetien
 
Provinz Belluno Mel  
Sappada  
Provinz Padua Arquà Petrarca  
Montagnana  
Provinz Treviso Asolo  
Portobuffolé  
Provinz Verona Malcesine  
Soave  
Provinz Vicenza Marostica  
Friaul-Julisch Venetien

 

Cividale del Friuli  
Maniago  
San Vito al Tagliamento  
Emilia-Romagna
 
Provinz Forlì-Cesena Bagno di Romagna  
Castrocaro Terme e Terra del Sole  
Longiano  
Monteleone, Fraktion der Gemeinde Roncofreddo  
Portico e San Benedetto  
Premilcuore  
Provinz Modena Castelvetro di Modena  
Fanano  
Fiumalbo  
Sestola  
Provinz Parma Busseto  
Fontanellato  
Provinz Piacenza Bobbio  
Castell’Arquato  
Vigoleno, Fraktion der Gemeinde Vernasca  
Provinz Ravenna Brisighella  
Provinz Rimini Montefiore Conca  
Pennabilli  
San Leo  
Verucchio  

MittelitalienBearbeiten

Region Provinz Ort Foto
Toskana
 
Provinz Arezzo Anghiari  
Castiglion Fiorentino  
Lucignano  
Metropolitanstadt Florenz Barberino Val d’Elsa  
Certaldo  
Vinci  
Provinz Grosseto Massa Marittima  
Pitigliano  
Santa Fiora  
Sorano  
Provinz Livorno Suvereto  
Provinz Lucca Barga  
Montecarlo  
Provinz Massa-Carrara Fosdinovo  
Provinz Pisa Casale Marittimo  
Casciana Terme Lari  
Castelnuovo di Val di Cecina  
Peccioli  
Pienza  
Volterra  
Provinz Pistoia Collodi, Fraktion der Gemeinde Pescia  
Cutigliano  
Pomarance  
Provinz Siena Casole d’Elsa  
Castelnuovo Berardenga  
Cetona  
Chiusi  
Montalcino  
Montefollonico, Fraktion der Gemeinde Torrita di Siena  
Montepulciano  
Monteriggioni  
Murlo  
Radda in Chianti  
Radicofani  
San Casciano dei Bagni  
San Gimignano  
Sarteano  
Trequanda  
Marken
 
Provinz Ancona Corinaldo  
Genga  
Offagna  
Ostra  
Serra San Quirico  
Staffolo  
Provinz Ascoli Piceno Acquaviva Picena  
Ripatransone  
Provinz Fermo Monterubbiano  
Provinz Macerata Camerino  
Montecassiano  
Pievebovigliana  
San Ginesio  
Sarnano  
Urbisaglia  
Visso  
Provinz Pesaro und Urbino Frontino  
Gradara  
Mercatello sul Metauro  
Mondavio  
Montelupone  
Umbrien
 
Provinz Perugia Bevagna  
Città della Pieve  
Montefalco  
Montone  
Norcia[2]  
Panicale  
Spello  
Trevi  
Vallo di Nera  
Latium
 
Provinz Frosinone Arpino  
Collepardo  
San Donato Val di Comino
Provinz Latina Bassiano  
Campodimele  
Fossanova, Fraktion der Gemeinde Priverno  
Sermoneta  
Provinz Rieti Casperia  
Labro  
Leonessa  
Metropolitanstadt Rom Nemi  
Trevignano Romano  
Provinz Viterbo Bolsena  
Bomarzo  
Calcata  
Caprarola  
Sutri  
Tuscania  
Vitorchiano  

SüditalienBearbeiten

Region Provinz Ort Foto
Abruzzen

 

Provinz L’Aquila Civitella Alfedena  
Opi  
Provinz Chieti Fara San Martino  
Lama dei Peligni  
Palena  
Roccascalegna  
Molise

 

Provinz Campobasso Ferrazzano  
Provinz Isernia Agnone  
Frosolone  
Scapoli  
Kampanien

 

Provinz Benevento Cerreto Sannita  
Sant’Agata de’ Goti  
Provinz Caserta Letino  
Apulien
 
Metropolitanstadt Bari Alberobello  
Locorotondo  
Provinz Brindisi Cisternino  
Oria  
Provinz Foggia Alberona  
Bovino  
Orsara di Puglia  
Pietramontecorvino  
Rocchetta Sant'Antonio  
Sant’Agata di Puglia  
Troia  
Provinz Lecce Corigliano d'Otranto  
Specchia  
Basilikata

 

Provinz Potenza Guardia Perticara  
Provinz Matera Valsinni  
Kalabrien
 
Provinz Catanzaro Taverna  
Provinz Cosenza Civita  
Morano Calabro  
Oriolo  
Metropolitanstadt Reggio Calabria Bova  
Gerace  

InselnBearbeiten

Region Provinz Ort Foto
Sardinien
 
Provinz Nuoro Galtellì  
Gavoi  
Oliena  
Provinz Oristano Laconi  
Provinz Sassari Aggius  
Provinz Sud Sardegna Sardara  
Sizilien

 

Metropolitanstadt Palermo Petralia Sottana  

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. L’Italia delle Bandiere Arancioni. In: Nandierearancioni.touringclub.it. Abgerufen am 19. September 2017 (italienisch).
  2. Am 24. August 2016 begann eine Erdbebenserie in Mittelitalien. Das Beben vom 24. August hatte in Norcia eine Stärke von 6,2 MW; weitere Beben gab es am 3. September, am 20. September und am 26. Oktober, bei dem ein großer Teil der Kirche San Salvatore zusammengebrochen ist. Am 30. Oktober 2016 um 07:41 Uhr mit einem Erdstoß von 6,5MW ist die Basilika von San Benedetto eingestürzt und andere Gebäude wurden schwer beschädigt.