Balyktschy

Stadt in Kirgisistan
Balyktschy
Балыкчы
Wappen von Balyktschy
Balyktschy (Kirgisistan)
Balyktschy
Balyktschy
Basisdaten
Staat: KirgisistanKirgisistan Kirgisistan
Gebiet: Yssykköl
Koordinaten: 42° 27′ N, 76° 12′ OKoordinaten: 42° 27′ 24″ N, 76° 11′ 56″ O
Höhe: 1610 m
Fläche: 38 km²
Einwohner: 42.380 (2009 (Volkszählung))
Bevölkerungsdichte: 1.115 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+996) 3944
Postleitzahl: 721900
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Stadt

Balyktschy (kirgisisch Балыкчы) ist eine Stadt in Kirgisistan. Sie befindet sich im Gebiet Yssykköl.

Bahnhof von Balyktschy

GeographieBearbeiten

Balyktschy liegt im Nordosten Kirgisistans am Westufer des Yssykköl-Sees.

BevölkerungBearbeiten

  • 1974 - 33.000
  • 1991 - 47.600
  • 1999 - 41.342
  • 2005 - 45.102
  • 2009 - 42,380

GeschichteBearbeiten

Die Anfänge der Stadt gehen auf das Jahr 1871 zurück, als eine kleine Postsiedlung an der Straße von Bischkek nach Karakol gegründet wurde. Mit der sich entwickelnden Fischerei wuchs der damals Batschino genannte Ort weiter an. Er bekam den Namen Rybatschje und 1954 wurde ihm das Stadtrecht verliehen. Im Jahr 1989 erfolgte eine Umbenennung in Yssykköl. 1991 schließlich erhielt die Stadt ihren heutigen Namen.

WirtschaftBearbeiten

Balyktschy ist eine Hafenstadt für den zu sowjetischen Zeiten nicht unbedeutenden Schiffsverkehr und die Fischerei auf dem See, dementsprechend spielte der Schiff- und Bootsbau einst eine wichtige Rolle. Weitere Industriezweige waren unter anderem die Wolle- und die Nahrungsmittelindustrie. Alle sind heute nur noch von untergeordneter Bedeutung.

VerkehrBearbeiten

Balyktschy ist Ausgangs- und Endpunkt der Nationalstraße A 363, die von Balyktschy im Westen entlang des Nordufers des Yssykköl-Sees nach Karakol im Osten und dann entlang des Südufers wieder bis nach Balyktschy führt.

Balyktschy ist Endpunkt der einspurigen Bahnstrecke Bischkek–Balyktschy.

Der kleine, im Jahre 2003 angelegte Issyk-Kul International Airport (IATA-Flughafencode: IKU (ИКУ), ICAO-Code: UCFL) befindet sich etwa 40 km östlich der Stadt bei dem Dorf Tanchy bzw. auf halbem Weg nach Tscholponata. Er hat kein Instrumentenlandesystem und ist nur bei Tag in Betrieb.

KulturBearbeiten

Balyktschy beherbergt ein Museum zu Ehren des Geographen Pjotr Petrowitsch Semjonow-Tjan-Schanski.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Balyktschy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien