Ballainvilliers

französische Gemeinde

Ballainvilliers ist eine französische Gemeinde mit 4575 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Essonne in der Region Île-de-France. Ballainvilliers gehört zum Arrondissement Palaiseau und zum Kanton Longjumeau. Die Einwohner werden Ballainvillois genannt.

Ballainvilliers
Wappen von Ballainvilliers
Ballainvilliers (Frankreich)
Ballainvilliers
Staat Frankreich
Region Île-de-France
Département (Nr.) Essonne (91)
Arrondissement Palaiseau
Kanton Longjumeau
Gemeindeverband Paris-Saclay
Koordinaten 48° 41′ N, 2° 17′ OKoordinaten: 48° 41′ N, 2° 17′ O
Höhe 60–106 m
Fläche 4,00 km²
Einwohner 4.575 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 1.144 Einw./km²
Postleitzahl 91160
INSEE-Code
Website https://www.mairie-ballainvilliers.fr/

Rathaus von Ballainvilliers

GeographieBearbeiten

Durch den Ort, der etwa 21 Kilometer südwestlich von Paris in der Landschaft Hurepoix liegt, fließt der kleine Fluss Rouillon, der etwas weiter östlich in die Yvette mündet. Ballainvilliers wird umgeben von den Nachbargemeinden Longjumeau im Norden, Épinay-sur-Orge im Nordosten, Villiers-sur-Orge im Osten und Südosten, Longpont-sur-Orge im Süden, La Ville-du-Bois im Südwesten sowie Saulx-les-Chartreux im Westen und Nordwesten.

Am westlichen Rand der Gemeinde führt die Route nationale 20 entlang.

NamensherkunftBearbeiten

Die Schreibweisen des Ortsnamens ab dem 12. Jahrhundert lauteten Balevillare, Ballani villare, Balenviller, Balenviler, Baleinviler, Bernlenviller, Berlenviller, Bellenviller und schließlich Ballanviller.[1] Im Jahr 1747 beschrieb die von César-François Cassini erstellte Karte den Ort unter dem Namen Balain villiers. Nach Gründung des Nationalkonvents im Oktober 1793 wurde der Name der Gemeinde bis 1801 Ballain Villers geschrieben. Erst danach wird der Gemeindename zusammengeschrieben. Nach alten Dokumenten soll sich der Name herleiten von dem privaten Anwesen Bellenus und Village (=Dorf). Später entwickelte sich der Name zu Ballanviller.[2]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 890 935 1.589 2.218 2.531 2.749 3.589 3.779
 
Kirche Saint-Jacques-et-Saint-Philippe
 
Schloss Ballainvilliers

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Jacques-et-Saint-Philippe aus dem Jahre 1539, seit 1984 Monument historique, Glockenturm erbaut 1776 (seit 1944 Monument historique)
  • Schloss Ballainvilliers mit Kapelle, im 17. Jahrhundert von Antoine Matthieu Le Carpentier errichtet, heutiges Kulturzentrum der Gemeinde

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Alfred-Armand-Louis-Marie Velpeau (1795–1867), Anatom, lebte mehrere Jahre im Schloss Ballainvilliers
  • Roger Houdet (1899–1987), Widerstandskämpfer und Politiker, Landwirtschaftsminister (1953–1955, 1958/59), hier verstorben

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

Mit dem Ortsteil Basdorf der deutschen Gemeinde Wandlitz im Bundesland Brandenburg besteht eine Partnerschaft.

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes de l’Essonne. Flohic Éditions, Paris 2001, Band 2, ISBN 2-84234-126-0, S. 973–976.

WeblinksBearbeiten

Commons: Ballainvilliers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hippolyte Cocheris: Alte Namen der Gemeinden von Seine-et-Oise, 1874, siehe Corpus Etampois.
  2. @1@2Vorlage:Toter Link/www.quid.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven) , abgerufen am 31. Mai 2008.