Bakery Jatta

gambischer Fußballspieler

Bakery Jatta (* 6. Juni 1998 in Gunjur) ist ein gambischer Fußballspieler. Er spielte zunächst als „Bakary Daffeh (* 1995)“ in Gambia, Nigeria sowie dem Senegal und war gambischer U20-Nationalspieler. 2015 kam er unter der Identität „Bakery Jatta“ nach Deutschland. Seit Juli 2016 steht er beim Hamburger SV unter Vertrag. Die Unklarheit seiner Identität und des Geburtsdatums lösten Kontroversen in den Medien aus, sowie staatsanwaltschaftliche Ermittlungen gegen seine Person, Gerichtsverfahren und Einsprüche gegen Spielergebnisse.

Bakery Jatta
Personalia
Geburtstag 6. Juni 1998
Geburtsort GunjurGambia
Größe 184 cm
Position Flügel, Sturm
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
mind. 2009–2010 Commit FC
2010–2011 Gunjur United
2011–2015 Brikama United
2012–2013 → 36 Lion FC (Leihe)
2013–2014 → Casa Sports (Leihe)
2014–2015 → Casa Sports (Leihe)
2016– Hamburger SV 141 (17)
2016–2019 Hamburger SV II 38 (20)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014 Gambia U20 mind. 1 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 14. Oktober 2022

2 Stand: 17. August 2019

VereinskarriereBearbeiten

Als Bakary Daffeh in AfrikaBearbeiten

Jatta begann als „Bakary Daffeh (* 6. November 1995)“ seine Karriere in Gambia beim Commit FC, für den er seit mindestens 2009 spielte.[1] Zur Saison 2010/11 wechselte er zum Zweitligisten Gunjur United, bevor er zur Saison 2011/12 zum Erstligisten Brikama United wechselte.[2] Dort war in der Saison 2012 Teil des Kaders in der CAF Champions League.[3] Er spielte im Jahr 2012 für neun Monate auf Leihbasis beim nigerianischen Erstligisten 36 Lion FC aus Lagos[4] und kehrte Anfang 2013 zu Brikama United zurück.[2] Laut dem Transfer-Registrierungs-System (TRS) der FIFA war er bis November 2013 auf den Verein registriert.[5] Anfang Dezember 2013 wechselte Jatta für ein Jahr auf Leihbasis zum senegalesischen Erstligisten Casa Sports aus Ziguinchor.[2] Er spielte zunächst bis zum Ende der Saison 2013/14 für Casa Sports, kehrte von Juli bis November 2014 zu Brikama United zurück[6] und spielte zwischen Dezember 2014 und Januar 2015 erneut für Casa Sports. Sein letzter Einsatz für den senegalesischen Verein datiert vom 11. Januar 2015.[7] Ab Januar 2015 absolvierte Jatta ein Probetraining in Italien beim damaligen Drittligisten AS Pro Piacenza 1919.[8] Im Frühjahr 2015 kehrte er zu Brikama United zurück und wurde im April 2015 in einem Spielbericht erwähnt.[9]

Als Bakery Jatta nach DeutschlandBearbeiten

Laut eigener Aussage kam er als „Bakery Jatta“ (* 6. Juni 1998) im Zuge der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 durch die Sahara, über das Mittelmeer und Italien aus dem westafrikanischen Staat nach Deutschland.[10][11] Er wuchs nach eigenen Aussagen ohne Eltern in Gambia auf. Im niedersächsischen Bothel in der Nähe von Bremen wurde er in die Akademie des ehemaligen Boxers Lothar Kannenberg – eine Jugendhilfe- und Bildungseinrichtung[12] – aufgenommen. Die Akademie vermittelte Jatta, der laut seinen eigenen Angaben bis dahin nur gelegentlich an Wochenenden in einer Art Fußballschule und ansonsten auf der Straße Fußball gespielt hatte,[10][13] ein Probetraining bei der A-Jugend[14] von Werder Bremen. Für den SV Werder kam er in einem Testspiel zwischen einer Auswahl aus Jugendspielern und der zweiten Mannschaft von Hannover 96 zum Einsatz.[15] Werder Bremen bot Jatta daraufhin einen Vorvertrag an, den dieser allerdings ablehnte, da ihm nur ein festes Arbeitsverhältnis einen Aufenthaltstitel mit dem Beginn der Volljährigkeit im Juni 2016 gesichert hätte.[16][17]

„Ich habe in Afrika in keinem Verein gespielt, das gab es dort nicht, höchstens mal am Wochenende konnte man ein betreutes Training mitmachen. Ansonsten waren wir auf uns gestellt, wir haben auf der Straße Fußball gespielt und uns selbst die Dinge beigebracht.“

Bakery Jatta bei seiner Vorstellung[10]

Profi beim Hamburger SVBearbeiten

Anfang Januar 2016 absolvierte Jatta ein zweitägiges Probetraining bei den Bundesliga-Profis des Hamburger SV und hinterließ laut Trainer Bruno Labbadia einen guten Eindruck.[18] Da eine Erstregistrierung eines minderjährigen Spielers, der nicht Staatsbürger des Landes ist, in dem er erstmals registriert werden möchte, unzulässig ist, durfte er allerdings zunächst nicht verpflichtet werden.[19] In der Folge trainierte Jatta mit seinem Individualtrainer und nahm abends am Training des Oberligisten Bremer SV teil; gleichzeitig ging er noch zur Schule und lernte Deutsch.[10] Eine Woche nach seinem 18. Geburtstag unterzeichnete Jatta am 13. Juni 2016 einen Dreijahresvertrag beim HSV,[10] was für weltweite Berichterstattung sorgte.[20] Im August 2016 erhielt er einen an das Arbeitsverhältnis gekoppelten Aufenthaltstitel bis zu seinem Vertragsende 2019.[21] Einen Asylantrag stellte Jatta nicht.[22]

Anfang September 2016 erhielt er seine Spielberechtigung für Pflichtspiele.[23] Wenige Tage später erzielte Jatta bei seinem Pflichtspieldebüt für die zweite Mannschaft in der viertklassigen Regionalliga Nord beide Treffer beim 2:0-Sieg gegen den BSV Rehden[24] und eine Woche später ebenfalls zwei Tore beim 3:1-Sieg gegen den VfV 06 Hildesheim. Am 30. Oktober 2016 stand er beim Auswärtsspiel gegen den 1. FC Köln erstmals bei einem Pflichtspiel im Kader der ersten Mannschaft des Hamburger SV.[25] Sein Bundesligadebüt absolvierte Jatta unter Markus Gisdol am 16. April 2017 bei der 1:2-Auswärtsniederlage gegen Werder Bremen, als er in der Schlussphase eingewechselt wurde.[26] Insgesamt absolvierte Jatta in seinem ersten Jahr beim HSV 6 Bundesligaspiele ohne Torerfolg sowie 16 Regionalligapartien, in denen ihm 11 Tore gelangen.[27]

In der Saison 2017/18 kam Jatta unter den Trainern Markus Gisdol, Bernd Hollerbach und Christian Titz auf 10 Bundesligaeinsätze. Daneben spielte er 10-mal in der zweiten Mannschaft, in der er 8 Tore erzielte. Nachdem der HSV in die 2. Bundesliga abgestiegen war, kam Jatta zum Beginn der Saison 2018/19 unter Titz nur zu einer Einwechslung und spielte 11-mal in der Regionalliga Nord (ein Tor). Nachdem Hannes Wolf die Mannschaft Ende Oktober 2018 übernommen hatte, kam er in den 8 übrigen Spielen bis zur Winterpause zum Einsatz (5-mal in der Startelf) und erzielte 2 Tore. In der Winterpause verlängerte Jatta seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2024,[28] wodurch sich auch sein Aufenthaltstitel in Deutschland dementsprechend verlängerte. Auch nach der Winterpause behauptete Jatta seinen Stammplatz, sodass für ihn am Saisonende insgesamt 25 Zweitligaeinsätze (19-mal von Beginn) zu Buche standen, in denen er 4 Tore erzielte. Der HSV erreichte mit ihm erstmals seit 2009 das Halbfinale des DFB-Pokals, wobei Jatta bei der 1:3-Niederlage gegen RB Leipzig den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte.[29] In der Liga verpasste der HSV mit dem vierten Platz den direkten Wiederaufstieg.

In der Saison 2019/20 zählte Jatta unter dem neuen Cheftrainer Dieter Hecking zum Stammpersonal. Gemeinsam mit Sonny Kittel bildete er zumeist die „Flügelzange“ des HSV. Jatta kam auf 31 Zweitligaeinsätze, stand 24-mal in der Startelf und erzielte 4 Tore. Der HSV verpasste jedoch erneut auf dem 4. Platz den Wiederaufstieg.

Auch in der Saison 2020/21 war Jatta unter Daniel Thioune zumeist gesetzt, musste aber insbesondere zum Saisonbeginn Manuel Wintzheimer und Khaled Narey den Vortritt auf dem Flügel lassen. Er kam 27-mal (17-mal in der Startelf) in der Liga zum Einsatz und erzielte 5 Tore.

NationalmannschaftskarriereBearbeiten

Als Bakary DaffehBearbeiten

Jatta spielte als Daffeh (* 1995) im April 2014 mindestens ein Mal in der U20-Nationalmannschaft Gambias, als er beim 1:0-Sieg gegen Liberia im Rahmen der Qualifikation für den U20-Afrika-Cup 2015 den Siegtreffer erzielte.[30] Da in der gambischen Mannschaft in diesem Spiel fünf Spieler eingesetzt worden waren, die vor dem 1. Januar 1995 geboren wurden, wurden alle gambischen Nationalmannschaften vom CAF von allen Kontinentalwettbewerben ausgeschlossen.[31][32]

Als Bakery JattaBearbeiten

Anfang September 2019 äußerte der Cheftrainer der deutschen U21-Nationalmannschaft, Stefan Kuntz, dass es Pläne gebe, Jatta bei der Einbürgerung zu unterstützen. Er wäre dann für die Olympischen Spiele 2020 und für die U21-Europameisterschaft 2021 spielberechtigt gewesen.[33] Ende Oktober 2019 entschied sich der DFB jedoch gegen dieses Vorhaben.[34]

Ende Oktober 2019 wurde er von Tom Saintfiet für die Afrika-Cup-Qualifikationsspiele der gambischen Nationalmannschaft im November nominiert.[35] Jatta kam der Nominierung jedoch nicht nach.[36]

Kontroverse um IdentitätBearbeiten

ErmittlungenBearbeiten

Nach dem Probetraining beim Hamburger SV im Januar 2016 kamen Zweifel am Alter des nach seiner Auskunft 17-Jährigen auf. Untersuchungen im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ergaben, dass Jattas biologische Entwicklung bereits abgeschlossen sei. Der damalige HSV-Sportdirektor Peter Knäbel teilte mit, dass es keinerlei Zweifel am Alter gebe.[37][38][39][40]

Am 7. August 2019 veröffentlichte die Sport Bild das Ergebnis ihrer Recherchen, nach denen der Verdacht naheliege, dass Jatta 2015 unter einer falschen Identität nach Deutschland eingereist sei und sich drei Jahre jünger ausgegeben habe. Demnach handle es sich bei Jatta um den gambischen Fußballspieler Bakary Daffeh (* 1995), der für verschiedene Vereine in Gambia (u. a. Brikama United), Nigeria und im Senegal sowie in Gambias U20-Nationalmannschaft gespielt hat. Damit wäre er zum Zeitpunkt seiner Einreise bereits 19 Jahre alt und somit volljährig gewesen und hätte seine vor einer Abschiebung schützende Duldung als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nicht erhalten können.[41] Zwei gambische Trainer hätten auf Fotos des HSV-Spielers Daffeh erkannt. Zudem könne über 2015 hinaus kein weiteres Spiel für „Daffeh“ mehr nachgewiesen werden.[42]

Dem Hamburger SV waren die Recherchen bereits eine Woche zuvor bekannt gewesen, weshalb der Verein Jatta zu den Anschuldigungen befragte. Dieser blieb bei seiner Darstellung, als minderjähriger Flüchtling nach Deutschland eingereist zu sein, nicht Bakary Daffeh zu sein und noch nie zuvor organisiert Fußball gespielt zu haben. Zudem erkundigte sich der HSV bei der DFL nach der Spielberechtigung Jattas. Laut der DFL lägen stichhaltige Dokumente vor, weshalb sich an der Spielberechtigung nichts ändere. Nach der Veröffentlichung der Sport Bild nahmen der DFB-Kontrollausschuss und die für Jatta zuständige Ausländerbehörde, das Bezirksamt Hamburg-Mitte, Ermittlungen auf.[43]

Der Hamburger SV stellte sich hinter Jatta und forderte vom DFB und der DFL eine eindeutige und schnellstmögliche Positionierung, um einen rechtssicheren Ablauf des Pokal- und Punktspielwettbewerbs sicherzustellen. Der HSV betonte, dass Jatta seit drei Jahren einen gültigen Pass und eine Spielerlaubnis besitze, und kündigte an, ihn weiterhin vollumfänglich im Trainings- und Spielbetrieb einzuplanen.[44] Die DFL bestätigte daraufhin bis zur endgültigen Klärung der Angelegenheit Jattas Spielberechtigung.[45]

Am 9. August 2019 berichtete Der Spiegel unter Berufung auf Dokumente von Football Leaks, dass der HSV bereits im Januar 2016 den Zweifeln hinsichtlich der Identität Jattas nachgegangen sei. Demnach habe ein Spielerberater einen HSV-Mitarbeiter darauf hingewiesen, dass er aus verlässlichen Quellen erfahren habe, Jatta heiße mit richtigem Namen Bakary Daffeh. Beim Versuch, den Hinweisen nachzugehen, habe der Mitarbeiter aber keine Beweise finden können, die Jatta be- oder entlasten könnten.[46]

Am selben Tag berichtete das Hamburger Abendblatt, dass Jatta laut dem Senator für Inneres von Bremen im Sommer 2015 zunächst ohne gültigen Reisepass eingereist sei. Danach habe er in Gambia einen Reisepass beantragt, der per Post nach Deutschland geschickt worden sei und den 27. Januar 2016 als Ausstellungsdatum trage. Auf Nachfrage des Bremer Migrationsamts habe der Honorarkonsul der Republik Gambia in Köln die Ausstellung des neuen Reisepasses bestätigt. Laut dem Spielerpass, mit dem Jatta von der Gambia Football Federation für den Hamburger SV die internationale Freigabe erteilt wurde, war er vom 1. Februar 2014 bis 2016 als Spieler von Brikama United geführt.[47] Dies deckt sich mit den Daten im Transfer-Registrierungs-System (TRS) der FIFA: Jatta war vom 1. Februar 2014 bis zum 30. Juni 2016 bei Brikama United registriert, „Daffeh“ bis November 2013.[48]

Der 1. FC Nürnberg (0:4, 2. Spieltag)[49], der VfL Bochum (0:1, 3. Spieltag)[50] und der Karlsruher SC (2:4, 4. Spieltag)[51] legten Einspruch gegen die Wertung ihrer Niederlagen gegen den HSV, bei denen Jatta zum Einsatz gekommen war, mit der Begründung ein, dass seine Spielberechtigung aufgrund einer anderen Identität unwirksam sei.

Am 2. September 2019 stellte das Bezirksamt Hamburg-Mitte die Ermittlungen gegen Jatta ein, da aus den vorliegenden Unterlagen keine belastbaren Anhaltspunkte hervorgingen.[52] Kurz darauf zogen der 1. FC Nürnberg[53], der VfL Bochum[54] und der Karlsruher SC[55] ihre Einsprüche zurück.

Am 19. September 2019 berichtete die Bild/Sport Bild, dass Jatta im Jahr 2015 bei den Bremer Behörden den Namen Bakary Daffeh in seiner E-Mail-Adresse angegeben habe. Das Sozialzentrum Gröpelingen/Walle habe am 3. September 2019 Kopien von Jattas Personalbogen bei der Polizei Bremen mit dem Hinweis eingereicht, dass es große Ungereimtheiten in dem Fall gebe.[56] Auf Nachfrage des Norddeutschen Rundfunks bestätigte die Bremer Staatsanwaltschaft die erneute Prüfung des Sachverhalts. Wenige Wochen später gab sie jedoch bekannt, keine Ermittlungen vorzunehmen; der Fall sei aus ihrer Sicht abgeschlossen.[57]

Anfang Juli 2020 wurde bei Jatta wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz eine Hausdurchsuchung vorgenommen,[58] da der Verdacht bestehe, er könne unrichtige Angaben zu seiner Identität gemacht haben, um damit einen Aufenthaltstitel zu erlangen.[59]

Im Mai 2021 wurde ein Gutachten des Instituts für biologische Anthropologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bekannt, welches im Auftrag der Staatsanwaltschaft Hamburg erstellt wurde. Dieses stellte fest, „dass der 22 Jahre alte Jatta und der drei Jahre ältere gambische Fußballspieler Bakary Daffeh mit hoher Wahrscheinlichkeit ein und dieselbe Person sind“.[60]

AnklageBearbeiten

Anfang Dezember 2021 erhob die Staatsanwaltschaft Hamburg vor dem Jugendrichter des Amtsgerichts Hamburg-Altona Anklage gegen Jatta. Nach Auffassung der Behörde handle es sich bei Jatta um Bakary Daffeh. Jatta werden „Vergehen gegen das Aufenthaltsgesetz in vier Fällen sowie in einem weiteren Fall mittelbare Falschbeurkundung vorgeworfen“, da er sich mit mutmaßlich falschen Personalien einen Führerschein habe ausstellen lassen. Laut Staatsanwaltschaft soll er „im Sommer 2015 als Flüchtling ohne Pass und Aufenthaltstitel über Italien in die Bundesrepublik Deutschland eingereist sein und sich am 18. August 2015 beim Amt für Soziale Dienste in Bremen als „Bakery Jatta, geboren am 06.06.1998“ ausgegeben haben“. Damit wollte er laut Anklage erreichen, dass ihm „wegen der behaupteten Minderjährigkeit und des sich daraus ergebenen Abschiebehindernisses eine Duldung erteilt wird.“ Tatsächlich sei er unter seiner wahren Identität bereits volljährig gewesen. Da Jatta – bzw. nach Ansicht der Staatsanwaltschaft Daffeh (* 6. November 1995) – im fraglichen Tatzeitraum teils Heranwachsender (18–20 Jahre), teils Erwachsener (ab 21 Jahre) war und die Staatsanwaltschaft das Schwergewicht bei den Vorwürfen sieht, die nach Jugendstrafrecht zu beurteilen wären, wurde die Anklage vor dem Jugendrichter erhoben.[61] Das Amtsgericht Hamburg-Altona lehnte allerdings die Eröffnung des Hauptverfahrens ab, da es keinen hinreichenden Tatverdacht gegen Jatta sah.[62] Die Staatsanwaltschaft Hamburg legte Einspruch gegen diese Beschwerde ein.[63]

Anfang Juli 2022 entschied das Landgericht Hamburg, dass eine Identitätstäuschung nicht nachweisbar ist, Bakery sich allerdings aufgrund widersprüchlicher Angaben hinsichtlich seiner Mutter vor Gericht verantworten muss.[64] Das Landgericht Hamburg stellte fest, dass Bakery Jatta und Bakary Daffeh „mit sehr großer Wahrscheinlichkeit“ identisch seien. Das Gericht folgte der Darstellung der Verteidigung, dass sich der 14-jährige Jatta als 16-jähriger Daffeh ausgegeben habe, um in Nigeria und später im Senegal am bezahlten Fußball teilnehmen zu können.[65]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Commit FC Unbeaten In Gunjur Nawettan, thepoint.gm, 26. August 2009, abgerufen am 17. August 2019.
  2. a b c Cassa Sport sign Brikama United Bakary Daffeh on loan, thepoint.gm, 2. Dezember 2013, abgerufen am 11. Juli 2022.
  3. Faites la connaissance de l'adversaire de l'Espérance, e-s-tunis.com, abgerufen am 31. August 2019.
  4. Who We Are, 36lionfc.com, abgerufen am 20. August 2019.
  5. Behörden entlasten HSV-Profi Bakery Jatta, n-tv.de, 9. August 2019, abgerufen am 16. August 2019.
  6. We lost to Nyarry Tally due to maturity and experience – Bakary Daffeh (Memento vom 7. August 2019 im Internet Archive), thepoint.gm, 29. Oktober 2014.
  7. Siehe diesen Tweet von WestAfricanFootball vom 11. August 2019.
  8. Brikama Utd’s Daffeh off to Italy trials (Memento vom 7. August 2019 im Internet Archive)
  9. Brikama Utd hammer Bombada in Brikama derby to close gap, thepoint.gm, 14. April 2015, abgerufen am 16. August 2019.
  10. a b c d e Hamburger SV: Bakery Jatta: „Ich habe das Gefühl, hier genau richtig zu sein“, 14. Juni 2016, abgerufen am 14. Juni 2016.
  11. Kurier: Profi-Vertrag? Ein junger Flüchtling spielt groß auf, 19. Januar 2016, abgerufen am 14. Juni 2016.
  12. Siehe die eigene Beschreibung (Memento vom 10. Januar 2016 im Internet Archive) auf der Website der Akademie.
  13. Bakery Jatta beim HSV – Traum eines Flüchtlings auf sueddeutsche.de, 10. Januar 2016, abgerufen 15. Juli 2016
  14. Hamburger Morgenpost: Nach Probetraining Für Jatta gibt es nur den HSV!, 9. Januar 2016, abgerufen am 10. Januar 2016.
  15. Kreiszeitung: Erst Werder, doch nun setzt Jatta auf den HSV, 8. Januar 2016, abgerufen am 10. Januar 2016.
  16. Hamburger Abendblatt: Flüchtling Bakery Jatta aus Gambia auf dem Sprung zu den HSV-Profis, 6. Januar 2016, abgerufen am 11. Januar 2016.
  17. 11 Freunde: »Ein Vorvertrag war ihm zu wenig«, 7. Januar 2016, abgerufen am 10. Januar 2016.
  18. kicker online: Flüchtling Jatta – kommt seine große Chance beim HSV?, 6. Januar 2016, abgerufen am 10. Januar 2016.
  19. Siehe Artikel 19 Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 3 des „Reglements bezüglich Status und Transfer von Spielern“, PDF (Memento vom 12. Oktober 2016 im Internet Archive) (430 kB).
  20. So etwa in den USA The Washington Times („Hamburg signs Gambian refugee Bakery Jatta for 3 years“), in den Vereinigten Arabischen Emiraten The National („Gambia refugee Bakery Jatta’s ‘dangerous path of escape’ leads to Bundesliga dream“), in Italien Gazzetta dello Sport („La favola di Yatta: fuggito un anno fa dal Gambia è la promessa dell’Amburgo“), in Frankreich die Équipe („Transfert : Hambourg engage un réfugié gambien“ (Memento des Originals vom 14. Juni 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lequipe.fr) und im Vereinigten Königreich die Daily Mail („Hamburg signs Gambian refugee Bakery Jatta for 3 years“), alle abgerufen am 14. Juni 2016.
  21. Die Welt: Aufenthaltsgenehmigung von HSV-Profi Jatta verlängert, 11. August 2016, abgerufen am 10. September 2016.
  22. Siehe diesen Tweet des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge vom 7. August 2019.
  23. Rheinische Post: Jatta erhält Spielgenehmigung für die Profis und die U21, 6. September 2016.
  24. Hamburger Morgenpost: Traumhafter Einstand Doppelpack! Jatta führt HSV zum Sieg (Memento des Originals vom 15. September 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mobil.mopo.de, 9. September 2016, abgerufen am 9. September 2016.
  25. Hamburger SV on Twitter. In: Twitter. (twitter.com [abgerufen am 30. Oktober 2016]).
  26. Hamburger SV: 1:2! HSV unterliegt im 106. Nordderby, abgerufen am 17. April 2017
  27. Siehe seine Einsatzdaten im Datencenter des DFB unter Weblinks.
  28. Hamburger SV: HSV und Bakery Jatta verlängern Vertrag, 21. Januar 2019, abgerufen am 21. Januar 2019.
  29. Forsberg schießt Leipzig endgültig nach Berlin, kicker.de, 23. April 2019, abgerufen am 7. August 2019.
  30. Gambia beat Liberia in U-20 qualifiers, thepoint.gm, 7. April 2014, abgerufen am 17. August 2019.
  31. Gambia disqualified, cafonline.com, 21. April 2014, abgerufen am 17. August 2019.
  32. Gambias Nationalteam für zwei Jahre gesperrt, spiegel.de, 10. Mai 2014, abgerufen am 17. August 2019.
  33. Kuntz will Jatta für deutsche U 21 gewinnen, kicker.de, 4. September 2019, abgerufen am 4. September 2019.
  34. Keine Nominierung: DFB lehnt Einbürgerung von Jatta ab, eurosport.de, 28. Oktober 2019, abgerufen am 5. November 2019.
  35. Gambia nominiert Bakery Jatta - spielt das HSV-Talent doch nicht für Deutschland?, sportbuzzer.de, 25. Oktober 2019, abgerufen am 5. November 2019.
  36. HSV-Star Bakery Jatta sagt Gambia ab - Vorerst keine Einsätze für Nationalmannschaft, sportbuzzer.de, 2. November 2019, abgerufen am 5. November 2019.
  37. Hamburger Abendblatt: Trotz Zweifeln am Alter liegt Vertrag für Jatta bereits vor, 11. Januar 2016, abgerufen am 14. Juni 2016.
  38. Focus Online: Wie alt ist Flüchtling Jatta?, 12. Januar 2016, abgerufen am 14. Juni 2016.
  39. Sport1: HSV zweifelt wohl an Jattas Alter, 12. Januar 2016, abgerufen am 4. Juni 2016.
  40. Sport 1: HSV: Keine Zweifel an Jattas Alter, 13. Januar 2016, abgerufen am 14. Juni 2016.
  41. Spielt HSV-Profi Bakery Jatta mit falscher Identität?, sportbild.bild.de, 7. August 2019, abgerufen am 7. August 2019.
  42. Hat sich Bakery Jatta eine neue Identität zugelegt?, focus.de, 7. August 2019, abgerufen am 7. August 2019.
  43. Wirbel um die Identität von Jatta - FCN legt Einspruch ein, kicker.de, 7. August 2019, abgerufen am 8. August 2019.
  44. HSV fordert Positionierung von DFB und DFL, hsv.de, 8. April 2019, abgerufen am 8. April 2019.
  45. Siehe diesen Tweet der DFL vom 8. August 2019.
  46. HSV wusste schon 2016 von Unstimmigkeiten bei Bakery Jattas Identität, spiegel.de, 9. August 2019, abgerufen am 9. August 2019.
  47. Wer ist Bakery Jatta? taz.de 9. August 2019
  48. Behörden entlasten HSV-Profi Bakery Jatta, n-tv.de, 9. August 2019, abgerufen am 9. August 2019.
  49. Nürnberg legt Einspruch gegen HSV-Spiel ein, dfb.de, 7. August 2019, abgerufen am 7. August 2019.
  50. Bochum legt Einspruch gegen HSV-Spiel ein, dfb.de, 19. August 2019, abgerufen am 19. August 2019.
  51. KSC legt Einspruch gegen HSV-Spiel ein, dfb.de, 26. August 2019, abgerufen am 26. August 2019.
  52. Ermittlungen gegen Jatta eingestellt - Hecking: "Sehr erfreuliche Entwicklung", kicker.de, 2. September 2019, abgerufen am 2. September 2019.
  53. Club nimmt Einspruch zurück, fcn.de, 3. September 2019, abgerufen am 3. September 2019.
  54. VfL nimmt Einspruch zurück, vfl-bochum.de, 3. September 2019, abgerufen am 3. September 2019.
  55. KSC zieht Einspruch zurück, ksc.de, 3. September 2019, abgerufen am 3. September 2019.
  56. Jatta hieß in seiner E-Mail-Adresse Daffeh, bild.de, 20. September 2019, abgerufen am 20. September 2019.
  57. Zeitung: Fall Bakery Jatta wohl abgeschlossen, ndr.de, 16. Oktober 2019
  58. Hausdurchsuchung bei HSV-Star Jatta, sportbild.bild.de, 2. Juli 2020, abgerufen am 2. Juli 2020.
  59. Bakery Jatta: Neue Vorwürfe gegen HSV-Profi: Ermittler durchsuchen Wohnung von Jatta. In: n-tv.de. 2. Juli 2020, abgerufen am 2. Juli 2020.
  60. Fall Jatta: Neues Gutachten soll HSV-Profi belasten, ndr.de, 9. Mai 2021, abgerufen am 9. Mai 2021.
  61. STA-HH: Anklage im Fall „Jatta“ erhoben, presseportal.de, 6. Dezember 2021, abgerufen am 6. Dezember 2021.
  62. Gericht lehnt Verfahrenseröffnung gegen HSV-Profi Jatta ab. In: Der Spiegel. 8. März 2022, abgerufen am 9. März 2022.
  63. Staatsanwaltschaft legt Beschwerde im Fall Bakery Jatta ein. In: WELT vom 14. März 2022.
  64. Klarheit für HSV-Profi Bakery Jatta: Kein Verfahren wegen Identitätstäuschung. Abgerufen am 8. Juli 2022.
  65. Jatta: Erneuter Sieg vor Gericht, ndr.de, 8. Juli 2022, abgerufen am 1. August 2022.