Hauptmenü öffnen

Bakary Sako (* 26. April 1988 in Ivry-sur-Seine) ist ein französisch-malischer Fußballspieler. Seine bevorzugten Positionen sind die offensiven Außenbahnen. Sakos Bruder Morike ist ebenfalls Fußballprofi.

Bakary Sako
Bakary Sako (03-08-2011).jpg
Bakary Sako (2011)
Personalia
Geburtstag 26. April 1988
Geburtsort Ivry-sur-SeineFrankreich
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2001–2006 LB Châteauroux
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2009 LB Châteauroux 68 0(9)
2009–2012 AS Saint-Étienne 82 (12)
2012–2015 Wolverhampton Wanderers 118 (36)
2015–2018 Crystal Palace 43 0(5)
2018–2019 West Bromwich Albion 5 0(0)
2019– Crystal Palace 43 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007–2008 Frankreich U-19 3 0(0)
2009–2010 Frankreich U-21 10 0(2)
2014– Mali 17 0(9)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 29. Januar 2019

2 Stand: 15. Januar 2017

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Sako begann seine Karriere beim LB Châteauroux, wo er am 12. Mai 2006 zu seinem ersten Profieinsatz kam, als er beim Ligue-2-Spiel gegen den SC Bastia eingewechselt wurde. Nach drei weiteren Jahren in der Ligue 2 wurde er im Sommer 2009 vom Ligue-1-Verein AS Saint-Étienne für vier Jahre verpflichtet.[1] Ab der Saison 2012/13 stand Sako bei den Wolverhampton Wanderers unter Vertrag. Im Sommer 2015 wechselte er zu Crystal Palace und bestritt bis zu seinem Abgang im Sommer 2018 insgesamt 43 Erstligaspiele für den Klub. Im Oktober 2018 schloss er sich dem Zweitligisten West Bromwich Albion an, Ende Januar 2019 löste er nach nur drei Startelfeinsätzen seinen Vertrag bei West Bromwich wieder auf und schloss sich bis Saisonende erneut Crystal Palace an.[2]

NationalmannschaftBearbeiten

Sako kam zu zehn Einsätzen für die französische U21-Nationalmannschaft, bei denen er zwei Tore schoss.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nachricht auf transfermarkt.de
  2. bbc.com: Bakary Sako: Crystal Palace re-sign forward from West Brom (27. Jan. 2019), abgerufen am 29. Januar 2019