Hauptmenü öffnen

Bahnstrecke Kaliningrad–Tschernyschewskoje

Kaliningrad–Tschernyschewskoje
Nesterow (Stallupönen/Ebenrode), 2006
Nesterow (Stallupönen/Ebenrode), 2006
Streckenlänge:140,0 km
Spurweite:bis 1945: 1435 mm
1520 mm
Zweigleisigkeit:Kaliningrad–Tschernyschewskoje
Strecke – geradeaus
von Baltijsk und von Sowetsk
BSicon STR+l.svgBSicon ABZgr.svgBSicon eKBHFa.svg
(Königsberg Ostbahnhof) (bis 1929)
BSicon ABZg+l.svgBSicon KRZo.svgBSicon STRr.svg
BSicon KRZu.svgBSicon ABZg+r.svgBSicon .svg
von Mamonowo
BSicon STR.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
0,0 Kaliningrad-Passaschirski[1] (Königsberg Hbf)
BSicon ABZlr.svgBSicon ABZg+r.svgBSicon .svg
Güterverkehr, früher nach Berlin
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
nach und von Bagrationowsk
   
Post-Wostotschny
Haltepunkt, Haltestelle
5,4 Aiwasowskaja (Königsberg-Seligenfeld)
Bahnhof, Station
9,5 Lugowoje-Nowoje (Gutenfeld)
Haltepunkt, Haltestelle
14,0 O.p. 1271 km
Haltepunkt, Haltestelle
18,7 Komsomolsk-Sapadny (Löwenhagen)
   
nach Angerburg
Bahnhof, Station
28,0 Oserki-Nowyje (Groß Lindenau)
Haltepunkt, Haltestelle
33,0 O.p. 1252 km
Bahnhof, Station
39,9 Gwardeisk (Tapiau)
   
Wehlau–Friedländer Kreisbahnen
Bahnhof, Station
49,7 Snamensk (Wehlau)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Lawa (Alle)
   
nach Friedland
Haltepunkt, Haltestelle
60,5 Puschkarjowo (Puschdorf)
   
66,5 (Lehwald)
Bahnhof, Station
71,1 Meschduretschje (Norkitten)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Golubaja (Auxinne)
Bahnhof, Station
77,8 Pastuchowo-Nowoje (Waldhausen)
   
zur Tschernjachowsker Südumgehung
   
vom Bw Tschernjachowsk
   
Insterburger Kleinbahnen
   
von Schelesnodoroschny
   
von Lyck
Bahnhof, Station
89,1 Tschernjachowsk (Insterburg)
   
nach Sowetsk
Gleisdreieck – geradeaus, nach links, ex von links
nach und von Sowetsk
   
93,0 O.p. 1192 km
   
94,0 O.p. 1191 km
   
96,6 O.p. 1189 km (Pendrinnen/Pendershof)
   
zur und von der Tschernjachowsker Südumgehung
Haltepunkt, Haltestelle
102,6 Wessjolowka (Judtschen/Kanthausen)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Angrapa (Angerapp)
   
105,0 O.p. 1180 km
   
109,0 O.p. 1176 km
BSicon STR.svg
   
von Darkehmen/Angerapp
und von Tollmingkehmen/Tollmingen
BSicon STR.svg
Bahnhof, Station
114,6 Gussew (Gumbinnen)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Krasnaja (Rominte)
   
118,0 O.p. 1167 km
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Pissa
   
122,9 O.p. 1163 km (Groß Baitschen)
Haltepunkt, Haltestelle
128,0 Diwnoje-Nowoje (Trakehnen)
   
von Pillkallen/Schloßberg
Bahnhof, Station
140,0 Nesterow (Stallupönen/Ebenrode)
   
nach Krasnolessje
Bahnhof, Station
150,5 Tschernyschewskoje (Eydtkuhnen/Eydtkau)
Grenze
Staatsgrenze Russland / Litauen
Bahnhof, Station
Kybartai
Strecke – geradeaus
nach Kaunas

Die Bahnstrecke Kaliningrad–Tschernyschewskoje führt vom Zentrum der russischen Oblast Kaliningrad, der Stadt Kaliningrad (Königsberg) in östlicher Richtung zum Grenzbahnhof Tschernyschewskoje (Eydtkuhnen/Eydtkau) an der russisch-litauischen Grenze. Über diese Grenze besteht ein Übergang zum litauischen Grenzbahnhof Kybartai. Die Strecke ist Ausgangs- und Endetappe für Expresszüge zwischen Kaliningrad und Moskau, Sankt Petersburg und Adler (Sotschi). Seit Juni 2019 wird Tschernyschewskoje auch in Nahverkehr von Kaliningrad aus angefahren.

Historisch gesehen handelt es sich um den östlichsten Abschnitt der Preußischen Ostbahn-Strecke von Berlin nach Eydtkuhnen/Eydtkau. Dieser Abschnitt der Ostbahn kam 1945 zur Sowjetunion. Mit der erneuten Unabhängigkeit Litauens verlief an der früheren deutsch-russischen Grenze die Grenze zwischen Russland und Litauen. Die russische Grenzabfertigung fand zunächst im Bahnhof Nesterow (Stallupönen/Ebenrode) statt; der alte Grenzbahnhof Eydtkuhnen unmittelbar an der Grenze war nach 1945 funktionslos geworden und seine Anlagen wurden demontiert. Wegen der begrenzten Kapazitäten in Nesterow wurde 2017 in Tschernyschewskoje ein neuer Grenzbahnhof in Betrieb genommen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. auch Juschny Woksal (Südbahnhof)